Freude und Klarheit liegt in der Luft

Ein Eindruck

Als ich heute spazieren war, und wieder nach Hause kam, betachtete ich die Landschaft in der Ferne. Berge, Wälder, Häuser. Was war das nur so klar heute. So frisch. Der heftige Wind passte dazu, als wäre von diesem ordentlich alter Staub ausgekehrt.

Ich betrachtete die fernen Berge und es überkam mich erneut diese Klarheit, in der alles lag. Es ist wie ein Licht, das viel klarer als sonst ist. Als wäre zuvor ein Schleier über allem gewesen.  Und umso mehr ich mich in dieses klare Licht vertiefte, spürte ich eine Freude in mir auflodern, ein Lachen vor Freude.  Da steckte was drin, in dieser Klarheit, diesem Licht, etwas was direkt mit dem Aufstieg zu tun hat. Das ist der Aufstieg. Das ist die (Mutter) Erde. Es war kurz vor Vollmond.

Einige Tage später war dieser Eindruck nicht mehr so klar. Ich nehme an, dass sind so die Momente, die ab und zu vom Zukünftigen künden. Solche Momente werden immer öfter eintreten. Besonders an Neu- und Vollmonden könnte man solche Eindrücke erhalten. Ich denke es öffnet sich zu diesen Zeitpunkten ein Kanal, eine Art Schleier wird gelüftet.

Genauso sind auch die Äquinoktien und Sonnenwendpunkte besondere Zeiten für den Aufstieg – zu diesen Zeiten der Jahreszeitenwechsel kann eine gewisse Intensivierung der kosmischen Energien nachhaltig werden.

Vermutlich ist das mit dem Licht auch konkret das, was wir demnächst noch intensiver erleben werden. Dieses Licht, in das alles eingetaucht ist, wird uns begeistern, uns Sorgen und Trübsal vergessen machen und wird helfen, uns zu wahrer Größe zu entfalten. Es ist nicht einfach nur Licht. Es ist eine Energie. Wie kann ich es beschreiben? Es fällt leichter, es in seinen Auswirkungen anzudeuten:
Unser Selbst zu finden, in der Begeisterung einer neuen Zeit und Schwingung.

Sprach ich vor einer Woche noch von einer Dunstglocke, die uns überkommen mag, und von Angst der Leute geprägt sein wird. So glaube ich jetzt, dass wir, die wir dieses Licht wahrzunehmen imstande sind, eher dieses Licht vor Augen haben werden. Das, was die graue Dunstglocke der Angst vielleicht bedeuten mag, wird wahrscheinlich uns kaum eine Aufmerksamkeit wert sein, und vielleicht gibt es dieser Dunstglocke auch gar nicht. Obwohl wenn ich jetzt noch mal schaue, dann sieht es so aus: Diese kommende Dunstglocke der Angst ist mickrig, und dieses klare Licht der neuen Welt ist umfassender. Wir werden kein Problem haben, dieses klare Licht vor Augen zu haben.

Ich spüre viele Leute, die gähnen geradezu. Dass alles, was mit dem Aufstieg geschrieben wird, gähnend langweilig ist, weil sie bislang nichts bemerken. Da sei kein Aufstieg. Es sei nur Gerede. Also ich habe in den letzten Jahren über den Aufstieg mit meinen Sinnen einige Dinge erfahren, die mich begeistern. Zugegeben, es sind subtile Dinge, bloß Augenblicke, und man kann sowas auch leicht für eine normale Laune der Natur halten. Irgendwann wird der Groschen aber auch für viele anderen fallen. Umso länger sie glauben, es passiere nichts, desto überraschter werden sie am Ende sein – weil es dann plötzlich sehr schnell gehen wird, mit neuen Eindrücken über Welt, Sein, Energien, Zeit und Raum.

Advertisements

Ein anderes Leben wählen (Kollektivbewusstsein ablegen)

 

Was ist das Kollektivbewusstsein?

Dem Massenbewusstsein in seiner „tranceartigen Frömmigkeit“ ermangelt es an Realitätsbewusstsein, obwohl viele meinen, sie seien dabei realistisch: man denkt die Realität. Statt sie wahrzunehmen, wie sie ist, wird allerhand mit einem Sollwert verglichen, der im Verstand begründet ist. Wenn man sich selbst vertrauen würde, würde man sich selbst entdecken, und erkennen, dass das meiste an Wahrnehmung im Leben von innen herrührt.  Das wird bereits verständlicher, wenn man sich überlegt, wie sehr die Wahrnehmung beeinflusst weird durch unsere Stimmungen und „inneren Stimmungs-Landschaftsbilder“.
Das Denken hat zu viel Macht bekommen, und man verkennt die Abhängigkeit vom Kollektivbewusstsein, das einem ganz bestimmte Rollenbilder nährt, und Klischees über das Leben vermittelt. Das Ego ist als Komplex entstanden, der andauernden Abwehr einer durch Erziehung und Schule tief verwurzelten Minderwertigkeit und es wird nicht transzendiert, sondern in seinem Komplott aufrecht erhalten. Und auch unsere Stimmung wird stark  von den Dingen bewegt, die wir uns in den Kopf setzen, und die Stimmung der meisten Leute ist von Hektik, Zerstreuung und ungeklärter Unsicherheit geprägt.
Einfach gesagt halte ich das Massenbewusstsein für ein ungestaltetes Leben… – allerdings nur ungestaltet hinsichtlich eines bewussten Willens. Das Leben ist in der Tat stark fremdbestimmt (die Un-Werte werden durch die gesamte Kultur gebildet aber besonders die Schule trägt diese Unwerte in den Kopf). Der Mensch wurde durch die verschiedenen Instanzen der Kultur geschickt, Elternhaus, Schule, Arbeit und auch die Mainstream-medien mischen mit – der Mensch wurde und wird dort stark geformt, und heraus kommt meist der Egoist und der Mensch, der in seinem Selbstwert geschädigt ist, der dann mit Leistung oder Buhlen um Anerkennung wieder auf sich aufmerksam machen will. Oder man sieht in einem anderen Menschen eben das Schlechte, und drückt fleissig auf die wunden Punkte eines anderen, damit man selbst den Eindruck hat, „ich bin ja nicht der einzige, der fehlbar ist“.
Da es oft um eine Anerkennung geht, die von den Moden beherrscht wird, bleibt es oftmals fraglich, ob jemand sich wirklich selbst verwirlicht, oder nur die Erwartungen einer Mainstreamgesellschaft erfüllt.

Eine Art Lichtglocke dämmert herauf

Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Jahren  ein „Schwellenpunkt“ erreicht sein wird, der uns jeden Tag zum schönsten Tag machen kann –   aufgrund der medialen Bilder, die ich davon erhalte, beschreibe ich das als „gelbe Lichtglocke“. Natürlich wird es auch ein wenig von uns abhängen, ob wir uns auf die neuen Energien der Liebe und des Frohsinns einlassen können.

Die Massen werden längere Zeit benötigen, um auf die Energien zu reagieren. Mut und Flexibilität müssen freigesetzt werden, um anders auf das Leben zu blicken. Der globale Effekt des Aufstiegs wird erkennbar an einer zunehmenden Tendenz, dass man das Leben anders als üblich auffassen wird – anders gesagt, man wird die spirituelle Dimension des Lebens immer mehr erkennen.  Für das noch nicht „erwachte“ und von Stimmungstief gequälte Massenbewusstsein wird dieses andere Leben unverständlich sein, und man wird die Tendenzen der Veränderung wohl eher als epidemische Paranoia oder  Reaktion auf Stress usw. abtun. Diese Abwehrhaltung gegenüber der Veränderung wird niemanden aufhalten, im Gegenteil habe ich den Eindruck, dass die Abteilung „Mainstreamgesellschaft“ immer kleiner wird, von immer weniger Belang sein wird.

Man kann auch von einer spirituellen Revolution reden. Man wird dazu auch gedrängt, es wird wie eine automatische Seinskorrektur wirken. Würde man sich der Anpassung an das neue Energieniveau verweigern, taucht in irgendeiner Form eine Wand auf, als Ausdruck dafür, dass es so nicht weiter geht im eigenen Leben. Man braucht da nichts zu fürchten. Denn wenn man einigermaßen interessiert ist an einem glücklichen Leben, und andererseits nur ein bisschen loslassen kann, von dem, was sich überholt hat, dann wird man keine Probleme haben mit der allmählichen Umstellung.

Nun (2018) stehen wird vor dem Aufdämmern dieser alles bewegenden Lichtglocke. Die Auswirkung der Lichtglocke wird für einen deutlichen Kontrast zwischen zwei Welten sorgen. Eine alte Welt der Sorgen, und eine neue Welt des Lichtes und der Zuversicht. Neue Aufgaben, eine neue Klarheit, und nicht zuletzt eine neue Leichtigkeit. Es mag auf dem Weg in die nächsten Jahre für uns immer irgendwo eine Baustelle geben, oder eine Reibung bestehen. Man wird aber auch merken, dass diese Phasen vorübergehen und man Jahr für Jahr in eine stabilere „Seinslandschaft“ gerät.

Das ist mein Eindruck, und ich habe seit 2013 Eindrücke über den Aufstieg. Es wird nun das, worauf es hinaus läuft, immer klarer. Es ist eine wunderbare Zeit, in die wir geraten werden und die Engel bestätigen es mir immer wieder. Es gibt keinen Grund, anzunehmen, wir würden irgendetwas versäumen oder wir müssten etwas bestimmtes leisten. Es gilt einfach das Hier und Jetzt zu schauen, sich den inneren Gründen zu stellen, um zu prüfen, was in uns wirklich von Belang ist…

Anunaki Einflüsse auf die Welt

Die USA und ihr Machtinteresse

Es ist bekannt, dass die USA mit Hilfe ihres verlängerten Armes der CIA, Einfluss auf die Geschicke anderer Nationen unternommen hat. Nicht immer scheint die gesamte US-amerikanische Regierung davon gewusst zu haben. Das soll uns nicht weiter beschäftigen.
Fest steht nur, dass vor allem der Kommunismus, Märkte, Rohstoffe,  geopolitische Anliegen  und   damit US Basen, einen Grund bedeuten, dass sich die USA überall auf der Welt eingemischt haben und teils noch tun. Mitunter wird klar, dass auch Russland in den letzten Jahren offener dieselben Bestrebungen verfolgt hat, und zwar  in der Haltung: Die USA und ihr Trabant, die Nato tun es ja auch. Die USA sind also sowohl direkt als auch indirekt Verursacher von viel Chaos in der Welt. Ob Russland wirklich anders gehandelt hätte ohne die USA bleibt aber offen.

Der Uranus am DC Punkt im Horoskop der USA

Astrologisch hat man immer wieder den Uranus im siebten Haus der USA verantwortlich gemacht (Lymes Horoskop der Unabhängigkeit). Die USA hatten hier immer wieder übrraschende Wendungen in der Weltgeschichte befürchtet. Das 7. Haus , in dem der Uranus scharf auf dem DC Punkt steht, referiert auf das Gegenüber. Das Schützeland USA (Schütze AC) wollte danach streben (Schütze), als Sonnenprinzip (Sonne 8. Haus) die ganze Welt zu beherrschen (natürlich aus Angst: 8. Haus), aber nur mit dem Zweck das eigene Land (Krebs Sonne in 8) zu beschützen. Märkte und Ressourcen in der ganzen Welt, spielen für diesen Zweck eine grosse Rolle bei diesem Heimatschutz-Anliegen. Rüstungslobbyisten und Hardliner kommen hinzu, um manchmal ein Kriegsvorhaben zu fördern. Aber ohne den Uranus am DC würden die USA in vielen Fällen einfach nicht „resonant“ genug sein.

Die Vorgänge in einem anderen Land waren das Problem, denn sie wurden als Bedrohung des eigenen Territoriums und seiner Belange gesehen, und der Uranus auf dem DC Punkt verschärft dieses Gefühl, durch Wendungen im Aussen Probleme zu erhalten. Der Uranus am DC ermunterte gleichzeitig die USA diese Wendungen selbst herbeizuführen. Bezogen auf einen Menschen stünde so ein Empfinden und Verhalten für einen Psychopathen, der sich aus Angst ständig in die Angelegenheiten anderer einmischt. Es ist auch das typische Muster von PARANOIA. Ich denke, es war selten böse Absicht, also keine geheime Verschwörung, um die Macht der Welt den USA zu unterstellen – sondern Angst, Dummheit und Arroganz, die hierbei eine Rolle spielte. Aber es spielen auch Kräfte eine Rolle, die sich besonders in den USA konzentriert haben. Kein Wunder, wenn die USA ein Land mit starker Neigung zur Industrialisierung ist. Diese Kräfte von denen ich in diesem Artikel reden will, sind die Anunaki Seelen.

Anunaki Prinzipien

Diese Anunaki tragen in ihren Wesen vor allem folgende Bestrebungen:
Gier, den eigenen Vorteil, und die Furcht, diese Vorteile aus den Augen zu verlieren.

Macht zu erhalten, um diese Vorteile auszuweiten, gehört dazu. Andere Wesen, ob Mensch oder Anunaki-Menschen als ihresgleichen, sind nur Mittel zum Zweck. Diese Anunaki Menschen wissen nicht, dass sie Anunaki sind. Das USA Horoskop kam zu einer bestimmten Zeit zustande, als die USA um Einheit rangen. Wer dieses Horoskop durchschauen will, erhält viel Material wenn er in der Geschichte zurückgeht. Inmitten des Krieges wurden die USA geschaffen, und es spielten auch Profitgründe der Kolonialisten eine Rolle.
Meiner Ansicht nach ist es neben der Gier auch die Angst gewesen, die bei der Gründung der USA eine so grosse Rolle spielte – von euphorischem Jubel überschattet, diese Angst mit der Gründung der USA überwinden zu können.
Es ist ein typisches Muster der Angst, dass man eine sehr starke Angst empfindet, und dann durch Resonanz entsprechende Geschehnisse bewirkt, die sehr niedrig schwingen – als Lösung verkauft, bleiben diese Geschehnisse dann doch noch auf der Ebene der Angst. Die Angst wurde in den Impuls der ersten Handlung übertragen. So gesehen ist es immer besser, etwas umzusetzen, und anzufangen, frei vom der Zustand der Angst, weil so andere Resonanzen  und „Geburtshoroskope“ geschaffen werden (Ein Radix kann man für jeden Moment eines Anfangs stellen und es drückt immer die Fortentwicklungstendenz aus!).

Inkarnierte und nicht-inkarnierte Anunaki

Man muss  zwischen inkarnierten Anunaki und nicht inkarnierten Anunaki unterscheiden. Letztere ernähren sich  haupstächlich von Angst als eine Art feinstoffliche Energie. Aber sie beeinflussen Menschen auch, Strukturen der Angst oder Ausbeutung aufzubauen.

Während die inkarnierten Anunaki in Form eines normal aussehenden Menschen auch den Gesetzen des Menschlichen unterstehen. Das heisst, sie haben zB auch selbst Angst. Der gewichtige Unterschied zu anderen Menschen ist das Gewissen, das immer seelisc fundiert ist. Die inkarnerten Anunaki haben mit ihrer dunklen Seele nur ein Gewissen, das sich um die Aufrechterhaltung des eigenen Vorteils dreht. Also ein teuflisches Gewissen. Inkarnierte Anunaki sehen in allem, was man haben kann, den Vorteil: was vor allem Geld und Reichtum bedeutet. Macht ist dafür mehr oder weniger nur ein Mittel zum Zweck. Ein wichtiger Zweck! Lügen und Beschönigungen sind auch nur ein Mittel zum Zweck. Aber wichtige Mittel! Wer Macht und Geld will, findet mit der Lüge einen wichtigen Unterstützer.

Wenn man sich die USA anguckt, könnt man fast sagen, die USA sind besessen von den Anunaki, weil die genannten Eigenschaften dort so stark verbreitet sind. Die gesamte Kultur ist sehr viel eingelullter als der Nationalismus in Russland oder das brave Herdendenken in Deutschland. Die Amerikaner in der Mehrheit sind sehr viel mehr von ihrem Land überzeugt. Sie rufen „USA, USA!“ bei fast jeder Gelegenheit. Sie sehen Amerikafeinde öfter als manche Nationen diese Feinde ihrer eigenen Nation erblicken. Hängen sich eine Fahne in der Wohnung auf, wo wir ein Landschaftsfoto von der Heimat aufhängen würden und die Deutschlandfahne nur für Fussball reservieren. Die Jugend in den USA ist ziemlich  indokriniert von moralischen Aspekten. Man sollte nicht vergessen, dass das in jedem Land so ist – aber die USA sind  darin sehr organisiert. Mit der Organisation der Einlullung meine ich Behörden, Schule, Vereine, und elterliche Moral. Moral ist sehr verwurzelt. Es gibt einen starken Sog der Gleichschaltung. Ich vermute hinter der Einlullung eben das Wirken der Angst. Empfundene Leere ist es, in einem weiten leeren Land fühlen sich die Leute verloren und sie suchen nach einem Zusammenhalt. Das Gefühl für Heimat, das USA Heimatgefühl. „USA USA USA!“
Doch eigentlich ist die Industrialisierung, der Mensch als Mittel zum Zweck, ein weltweites Phänomen, und hat in den USA nur eine Art Machtzentrum gefunden. Übrigens, wer sich mit der Erde verbindet, mit der Natur, wird immer ein Heimatgefühl kennen. Und daran mangelt es eben gerade den industrialisierten, kapitalistischen, survivalistischen  USA. Denn man kann nicht wirtschaftlich autark sein, reich oder unabhängig überleben, wenn man die Natur achtet.

Unterwanderung durch Anunaki Prinzipien

Alle größeren Instituten sind prinzipiell käuflich, ob durch moralischen Druck (das Mantra: die Weltordnung bricht zusammen wenn die Wirtschaftswelt zusammenbricht), oder durch faktische Geldzahlungen, oft getarnt als Spenden. Alle größeren Institutionen sind damit früher oder später von den Anunaki Prinzipien unterwandert. Dazu gehören auch medizinische oder wissenschaftliche Einrichtungen, die im Grunde die Verkaufstellen der Anunaki bedeuten.
Die EU, Nato, Russland (nicht ganz so organisiet, die Anunaki haben es dort aufgrund der slawischen Mentalität von tief verwurzelter Eigenständigkeit schwieriger, obwohl Putin ein „Ober-Anunaki“ ist), China, Unternehmen, Konzerne, alle möglichen Verbände, WTO, WHO, UNO, diverse Logen wie Kronberger Kreis, Bilderberger… – es gibt  natürlich nicht nur  Anunaki Einflüsse in Organisationen. Die lichtvollen Prinzipien, Humanismus und Verbraucherschutz haben sich in Spuren auch etablieren können. Man sollte nicht alles immer nur schwarz/weiss sehen.
Die Anunaki arbeiten selten zusammen. Sie betrachten sich untereinander eigentlich genauso als gefundenes Fressen, wie sie die nicht Anunaki (Menschen) betrachten.

Übertriebene Vorstellungen

Die Terroranschläge des 11.9.2001,  die Terrormilizen El Kaida, ISIS, und die Terrorattacken in Bombay, Paris     oder Brüssel und anderes werden oft als eine direkte und ganz gezielte Aktion der USA beschrieben (unter verdeckter Flagge). Wenn ich darüber nachdenke und auch meinen medialen Sinn bemühe, ist das nicht nur übertrieben, sondern es kommt ein falsches Bild heraus. Der einzige gemeinsame Nenner sind nicht inkarnierte  Dunkelwesen, die jede Form von Leiden und Gewalt fördern, um die Angst unter den Menschen zu verbreiten.

Die USA haben diese Terrrorbanden ebenso wie die Terroranschläge, die daraus hervorgingen, nicht bezweckt. Die USA bzw. CIA haben deren Zustandekommen gefördert, und es ist möglicherweise Geld oder Waffen geflossen, man hat einmalige Ziele verfolgt – aber die Terrorbanden haben sich allesamt verselbstständigt. Unzählige Anschläge gegen die USA demonstrieren das, und nicht etwa, weil die USA diese Anschläge auf sich selbst gezielt herbei führte, um innenpolitisch und aussenpolitisch einen Vorwand für Kriege zu haben. Die USA haben sich unbeliebt gemacht, haben sich in der Welt Feinde geschaffen. Ganz einfache Sache.

Diese Kriege (Afghanistan 2001, Irak 2003) waren schon lange in den Schubladen und jede x-beliebige Gelegenheit wäre  willkommen und ergriffen worden. Beim Irak 2003 Krieg hat man die Gelegenheit sogar selbst geschaffen (die Lüge von den Massenvernichtungswaffen vor der UNO).

Diese Terroristen hätten und haben ihren Terror und die Ausweitung des radikalen Islamismus sowieso vorgehabt. Was sie jetzt tun, ist nicht das Werk der USA,

Die Anunaki Wesen in der Politik

Ich stimme darin sehr überein, ohne die Einflussnahme der USA sähe die Welt besser aus. Aber die Ansicht, die USA würden die ganzen Terroristen quasi dirigieren und so gut wie alle Aktionen  planen, halte ich für unzutreffend. Womit ich besser klar komme, ist die Ansicht, dass nicht-inkarnierte Dunkelwesen an bestimmten Orten der Welt ganz besonders aktiv sind, um dort mit Leiden die gesunde Ordnung zu stören. Dazu könnte zB Syrien und der gesamte nahe Osten gehören. Aber auch viele Politiker werden von diesen Dunkelwesen getriggert. Was viele vielleicht nicht wissen, sind viele Politiker selbst Anunaki Dunkelwesen. Ich hatte einige Visionen und  mediale Einsichten, die mich zu folgenden Ansichten brachte.

Es gibt also die nicht-inkarnierten Anunaki Reptiloiden, und inkarnierte Anunaki Reptiloiden, die in die Hülle des Menschen geboren wurden, und ganz normal das Reinkarnationsrad betreten haben. Um das Verständnis zu erleichtern: Nicht inkarnierte Anunaki sind wie die anderen Dunkelwesen, die uns besetzen können, oder wie die Geister von Verstorbenen. Alle diese Wesen können Menschen beeinflussen, haben aber nicht viel Macht, ausser besonders Gefühle aber schon bedeutend weniger Gedanken zu bewegen. Was aber oft passiert, dass sie Emotionen und das Gefühl der Angst nähren, womit dann Resonanz gebildet wird, die dann wiederum bestimmte Gedanken anzieht. Diese Gedanken  werden von  den Dunkelwesen zwar geformt, aber sie haben zu wenig Macht, sie uns direkt in den Kopf zu setzen. Wir oder der Besessene kommen gewöhnlich nur zu solchen Gedanken, aufgrund der Resonanz, die wir mit unserem Sein und Gefühlslandschaft entwerfen, was den Weg der Übertragung von Gedankenformen sozusagen abkürzt. Es gibt jedoch extreme Zustäde, wo sich Dunkelwesen mehr als sonst bemächtigen, und dann auch mehr Einflussmöglichkeit auf unsere Gedanken haben. Das ist der Fall, wenn es eine Person ist, die sehr Ichschwach ist. Die viele Angst oder Negatvität in sich bereits aufgebaut hat und damit sehr unbewusst ist. Damit wird quasi Bewusstsraum freigegeben, der von den Dunkelwesen in Anspruch genommen wird. Aber man ist selten wirklich gefeit vor Dunkelwesen und eine Phase der Krankheit kann solche Dunkelwesen bei uns einnisten lassen, und manchmal aus der Krankheit auch eine chronische machen. Mitunter sind die Faktoren für eine Krankheit weit gefächert und sogar frühere Leben sind als Ursache beteiligt, da dunkle Energiefelder geschaffen sind, die auf eine Aufarbeitung warten und die Krankheit ist das Mittel der Aufarbeitung wenn eine Änderung von Verhalten oder Klärung von Gefühlen und Einstellungen nicht stattfindet – aber die Dunkelwesen sind ein sehr massgeblicher Teil  von Beschwerden  und Symptomen. Beseitigt man Dunkelwesen aus seiner Aura oder aus Körperbereichen, wo sie sich eingenistet haben, verschwinden oft die Verspannungen, Muskelschmerzen oder Gelenkprobleme.

Diese Gedanken, die sie bei extremer Besessenheit einflössen, sind aber nahezu immer dieselben und beziehen sich eigentlich auf Grundkonstanten wie Hass, Wut, Neid, oder dem Fanatismus jemanden verbal abzuwerten oder niederzumachen durch Verunglimpfung (was nicht immer gleich Hass ist, weil der Fanatismus ein spezifischerer Grund ist, der zum Beispiel in der Abwehr eines fremden Weltbildes liegt oder einer religiösen Anschauung).

Es gibt nicht viele andere Dunkelwesen, die sich inkarnieren können und das Reinkarnationsrad betreten. Früher sah das anders aus, aber heute gibt es als Dunkelwesen so weit ich weiss nur noch die Anunaki. Alle anderen Reptiloiden, die sich inkarnieren, sind entweder neutral bis uninteressiert am Geschehen der Menschheit, oder positive Reptiloiden.

Wenn die inkarnierten Anunaki Wesen sterben, werden sie von Engeln ähnlich wie alle anderen Menschen abgeholt, und werden im Astralreich besänftigt, wie alle anderen Menschen. Sie kommen in ein ihren seelischen Gründen entsprechendes „Regal“ oder Ort, wo die heftigsten Verhaftungen gelindert werden.
In Zukunft aber können sie nicht mehr auf der Erde inkarnieren. Die Engel werden sie woanders hinschicken, möglicherweise funktioniert es nach dem Prinzip der Resonanz. Ich hatte eine Mitteilung von Engeln vor einigen Jahren, dass die Anunaki sich auf einem anderen Planeten zusammenrotten werden, und sie erneut einen Angriff mit einer neuen Waffe versuchen werden, aber wir (galaktische Föderation des Lichtes) werden das alles natürlich sehen, und rechtzeitig vor dem EInsatz der Waffe einen letzten vernichtenden Angriff verurachen. Was mit Gottes Absichten abgesprochen ist. Es gibt einen Punkt, an dem eine Entscheidung getroffen werden muss. Diese Anunaki würden nie aufhören. Diese Waffe wäre eine Art Schattenbringer. Es wäre eine von Technologien der Sternenvölker abgeguckte Waffe, die einen Strahl aussendet, der alle Bereiche, auf die der Stahl trifft, von höheren Dimensionen in den Schatten niederiger Dimensionen bringt (mit Angst befruchtet). Damit wären diese Bereiche auch eingängig für eine erneute Invasion der Anunaki/Dunkelwesen. Es würe nicht nur die Erde betroffen sein, sondern jeder Stern , auf den die Waffe gerichtet wäre. Deshalb gab (gibt) Gott die Erlaubnis,die Anuanki später einmal endgültig zu vernichten. Und die Erde wird auch nicht wieder zurückfallen in niedrigere Dimensionen (es gibt manche, die behaupten, die Erde würde nur eine Zeit lang in höheren Dimensionen existieren). Ein erneutes Kali Yuga wie heute – im Zeitrad der Geschichte (Zyklen) – muss das eben nicht bedeuten! Wenn die Gesamtschwingung bereits noch genug ist, dann ist der Abschwung durhc den Zyklus des Kali Yuga auch nicht so gravierend wie in dieser jetzigen Zeit.

Die inkarnierten Anuanki unterstehen demselben Gesetz des Karma, meistens wird ungünstiges Karma in der Kindheit abgearbeitet, oder als Krankheit. Wie bei allen Menschen. Böse Stimmungen, fixe Ideen usw., die man im Leben angenommen hat, werden nach dem Tod eine Zeit lang in der Astralwelt kuriert. Genau wie bei allen Menschen.  Bis sie als die, die sie seelisch sind (Anunaki)  wiedergeboren werden, nur wie gehabt als Menschen- Körper. Die Engel befolgen hier einfach neutral eine göttliche kosmische Ordnung. Diese Wesen, ob inkarnierte oder nicht inkarnierte Anunaki, können nicht einfach „von oben her“ entfernt werden. Sie müssen hier unten ihrem Schicksal entgegen gehen. Das ist das Siegel des Planeten Erde. Wenn ein Eingriff in das Schicksal dieser Erde stattfindet, dann ist es von oben meistens daran gebunden, so viele Wesen wie möglich zu erhalten, aber nicht, um Wesen zu entfernen oder gar gezielt zu liquidieren. Dazu wäre noch einiges zu sagen, aber ich muss zugeben, dass mir alles auch nicht so klar ist, und ich einige Details aussparen  will. Es gibt jedenfalls „goldene“ Ausnahmen.

Es gibt nur wenige Ausnahmen (sehr bösartige Kreaturen dürfen hier nicht sein, gemäß einem Ratsschluß Gottes).
Die Anunaki sind auch nicht der Teufel in Person, aber durchaus im Bunde mit dem Teufel. Denn sie verströmen die Angst unter der Menschheit, wie der Priester das Weihwasser unter seine Gemeinde. Die Anunaki sind ein grosser Feind der Menschen und des Lichtes. Trotzdem gehört es zur göttlichen Ordnung, dass auf diesem Planeten Erde, im Zeitalter des Kali Yuga zumindest, diese Wesen „erlaubt“ waren.

Die nicht-inkarnierten Anunaki

Die nicht inkarnierten Anunaki kann man als Dämonen ansehen, als Dunkelwesen, die sich von den Ängsten und negativ gestimmten Energien der Menschen ernähren. Die Macht über unsere Gedanken ist aber eine besondere, und keineswegs direkt. Sie haben wenig Macht direkte über uns. Eine indirekte Macht drückt sich auf Umwegen aus, indem sie unseren Verstand durch Energiemangel hin und her pendeln lassen. Ein typischs Beispiel ist das Schwarz/Weiss Denken. Bei diesem hin und her pendeln von zwei Extremen, gibt es keinen Spielraum, keine Grautöne, keine Ambivalenz. Unsere psychische Energie ist zu gering, um die höheren Funktionen unseres Gehirns und der Ganzheitlichkeit der rechten Gehirnhälfte zu nutzen. Umso ängstlicher eine Gesellschaft ist, desto dümmer ist sie – weil es durch die Angst bedingt einen eklatanten Energiemangel gibt, und eine Unordnung in der rechten Gehirnhälfte. Wer sich aus diesem Energiemangel befreien will, braucht eigentlich nicht viel tun: Er muss nur die Angst besiegen. Darf sich nicht in ein depressives Tal stürzen lassen oder muss daraus empor kommen. Hat man diese erste Phase überstanden, geht es darum das Schwarz Weiss Denken zu überwinden. Hier muss man Energie sparen durch Enthaltsamkeit gegenüber Wutenergien oder verärgerten Lebensfrust. Und schon beginnt man die Dinge gelassener zu sehen. Und verliert durch das Hin und Her penden der Gedanken nicht mehr so viel Energie.

Angst fressen nicht Seele, sondern  Lebensenergien auf.  Und wo es einen Energiemangel gibt, da gibt es das Hin und her pendeln des Verstandes, und jeder Gedanke, der da bewegt wird, bedeutet wieder einen Energieverlust. Erst recht, weil   manchmal die Emotionen hochkochen und die restliche Energie nur so in alle Richtungen zerstreut wird. Die nicht inkarnierten Anunaki als unsere Dämonen, die die Angst schüren, und andere Dunkelwesen freuen sich über das  von uns für sie bereitete Mahl.

Es gibt auch eine geringe Einflussnahme der nicht inkarnierten Anunaki auf die Denkweise der Menschen, aber viel geringer als die beschriebenen Effekte auf unseren Verstand. Dise Einflussnahme hat viel mit Resonanz zu tun. Kein Dunkelwesen kann uns Gedanken in den Kopf setzen! Das ist unser Glück. Aber wir können durch eigene Resonanz einen Gedanken der Dunkelwesen, der auf unsere Resonanz (Schwingung) abgestimmt ist, anziehen, so dass wir diesen Gedanken nachformen. Anders gesagt, es bilden sich um uns Wolken der Angst, wenn wir es zulassen. Und diese Wolken können in uns Emotionen wecken wie Hass, Niederrtracht, Neid, und danach kommen gaz bestimmte Gedanken, die zu dieser Schwingung passen. Und umso niedriger wir schiwngen, setzen wir uns diesen Wolken aus und wir sind es eigentlich nur, die den Kanal verstärken, dass uns bestimmte Gedanken kommen. Ein Herrscher kann panikartige Angst verspüren, weil er überall Feinde sieht. Millionen von Menschen, grosse andere Länder, und die Lösungen, zu denen er dann kommen kann, erzeugen mitunter diktakorische menschenverachtende Gewalt. Aber diese Lösungen können dann sehr den Anunaki dienlich sein. Und auf Ebene der Unternehmen, der Geldmacherbetriebe, wird der Einfluss auch noch mal deutlicher. Viele Technik, die Verbreitung findet, dient ganz gezielt der Verhinderung des Bewusstseins der Menschen. Hier erzeugen die nicht inkarnierten Anunaki neben der Angst der Unternehmen zu kurz zu kommen (nicht genug Geld zu machen und nicht existieren zu können) jene Lösungen gleich mit: sie rücken Ziele in den Vordergrund, die für ihre eigene Sache angenehm sind. Sie bewegen im Grunde immer nur Angst und die scheinbare Euphorie, eine Angst zu lösen – nur so können sie beeinflussen. Der Fahrplan sieht dann so aus, dass die Lösungen in sich sehr viel dunkles tragen. Und die Dunkelwesen bzw. nicht inkarnierten Anunaki können damit erkennen, dass es ihrem Leben dient, und beschwören diese Lösungen mittels dunkler Felder Angst um andere Lösungen, und so erscheint es dem Menschen als „letzter Strohhalm“ so zu handeln wie sie es dann tun. Umso kapitalistischer einer denkt, desto leichter denkt er auch nur noch an die positiven Folgen eines solchen Handelns. Weitere Umstände und auch Ängste kommen natürlich hinzu und runden das alles ab. Die Welt erzeugt ihrerseits auch Regeln und Gesetze (Verbraucher- und Umweltschutz), und kann das böse Treiben etwas eindämmen (die Angst vor Strafzahlungen). Aber die Stellen einer Gesellschaft, die kein Profit machen, sondern nur ausgeben, haben es schwerer, sich durchzusetzen. Auch hier wirkt wieder zusätzlich der Druck der Umstände.

Würden die Anunaki uns Gedanken direkt einflößen, sähe die Welt viel schlimmer aus. Da nun die inkarnierten Anunaki besonders durch Profit- und Machtstreben auffallen, und die nicht inkarnierten Anunaki durch das Streben sich von Ängsten und Unterdrückung der Menschen zu ernähren, kommt eine Fügung zustande, die beides vereint. Eine Gesellschaft, in deren Lebensgefüge Knoten getrickt werden. Nochmal zum Verständnis: Immer unterscheiden zwischen inkarnierten und nicht inkarnierten Anunaki! Der inkarnierte Anunaki ist ein Mensch wie wir alle, nur kennt er ein anderes Gewissen, das ihn nach eigenen Vorteil streben lässt und Glück und Erfüllung zu finden (eine dunkle reptiloide Seele).

Der Politiker, der eine Anunaki Seele ist, hat sich eingesponnen in eine logenhafte Vereinigung von Lobbyisten und seinesgleichen (der Partei), und fühlt sich darin auf sicherem Boden,  und weiss nichts von einer Mitbeeinflussung durch nicht inkarnierten Anunaki. Die nicht inkarnierten Anunaki steuern Gedanken durch Resonanz bei. Fluorisierung (Fluor in Zahnpasta und in den USA im Trinkwasser)? Die Nicht inkarnieren Anunaki inspirieren durch ein Gefühl der Hoffnung und der guten Aussichten, nachdem sie die Sorge um den Sondermüll Fluor entfacht hatten: Der Politiker glaubt den Lügen der Industrie, die das Fluor los werden will. Und setzt sich dafür ein, dass Fluor unter die Menschen kommt, weil es ja so gut für die Menschheit ist. Das ist kein bewusstes Handeln, das hier zugrunde liegt.  Die entsprechenden Studien über die gesunde Wirkung des Fluor, wie kann es anders sein: Manipuliert. Aus Profitgier den auftraggebenden Unternehmens. Es geht bei den Menschen, auch den inkarnierten Anunaki, immer nur um Profit. Jeder handelt da nur zum eigenen Vorteil. Kommen verschiedene Anunaki-Menschen zusammen, sie machen keine Kooperation – und wenn, dann nur so weit, wie jeder profitiert um des Profits willen ofder de Macht wegen. Macht ist bei den Politikern oft auch nur ein ganz billiger Existenzwunsch. Umso mehr Macht man hat, desto abgesicherter das Leben: Die Politiker haben sich mit ihrem System etwas geschaffen, das praktisch lebenslang ein recht ansehnliches Einkommen verbürgt. Aber um es voll zu geniessen, braucht man Macht (einmal im Bundestag gewesen sein).
Da aber in diesen Zirkeln der Macht der Bewusstseinszustand sehr bestimmt ist von gewissen Energien, diesmal nicht der Angst wie bei den meisten normalen Menschen, sondern von Macht und Ausbeutung (das hat eine eigene Energiefrequenz), lockt diese Energie jene Inspiration an, die von nicht inkarnierten Anunaki beigesteuert wird. Fluorisierung, Chemiezeugs in der Nahrung, WLAN  und Mobilfunk, Chemtrails, Impfungen, Arbeitszwang in „Vollzeit“ (gut bezahlte Sklavenarbeiter), all das hat das Ziel, das Bewusstsein der Menschen vor allem durch den Effekt der BELASTUNG niedrig zu halten! Es sind Knoten in unserem Lebensgefüge.

So kommt es durch Fügung , die von den dunklen Anunaki unterstützt wurde, zustande, dass Fluor in die Nahrungsmittel geleitet werden, weil a) das Unternehmen seine Gifte (Fluor ist ein teuer zu entsorgender Abfallstoff) legal und billig loswerden kann, getarnt als gesunde Fluorisierung von Trinkwasser und Zahnpasta (ein super Geschäft) und b) dieses Fluor unsere Zirbeldrüse unterdrückt und uns davon abhält, zu erwachen oder ein eigenverantwortliches Leben anzustreben (für die nicht inkarnierten Anunaki eine super Mahlzeit, besonders der ERHALT ihrer Mahlzeit).  So können zwei  Zwecke vereinbart werden (Profit für die inkarnierten Anunaki und Angst für die nicht inkarnierten Anunaki). Wo das Licht sich zu entfalten beginnt, kommen  oft Dunkelwesen, um es zu ersticken. Auf ihre Art riechen sie den Aufstieg, und mit jeder erwachenden Seele riechen sie den Aufstieg näher kommen, und sie wollen dieses erwachende Licht ersticken, weil sie um ihre Nahrungsgrundlage fürchten. So kommt es zustande, dass grossartige Erfinder, die etwas gutes für die Menschen tun wollten, ausgegrenzt werden und nicht selten verfolgt werden. Die nicht inkarnierten Anunaki schüren Angst bei den inkarnierten Anunaki, aber auch bei anderen Menschen, die mehr oder weniger von Dunkelwesen besessen sind (alle dunklen Antriebe wie Hass, Zorn und Wut kommen aus keinem Menschen zustande, sondern durch dunkle Anhaftungen, durch Dunkelwesen, durch kleine oder größere Besessenheiten). Durch die Angst angetrieben, und gegen die anderen gerichtet, werden dann zB Esoteriker ins Visier genommen, die in den Augen der Massen ein Betrugsmodell entwickeln mit der Phantasie der Menschen. Angst ist ein weites Feld, es ist zum Teil auch nur eine Befürchtung, dass Dummheit die Welt regiert. Doch wie das bei unbewussten Menschen so ist, wird die Dummheit stets nach aussen projiziert, aber nicht auf sich selbst bezogen. Was die ganze Arroganz der Dummheit verursacht. Viele Menschen  sind Helfershelfer der Dunklen, weil sie sich von ihrer Angst dumm halten lassen und werden so zum Mitläufer autoritärer Strukturen, die vermeintlich alles besser wissen und ja ganz bestimmt „im Sinne des Menschen handeln“.Wie ich oben erwähnte, sind aber alle Autoritäten (Behörden, Institutionen, Verbände) momentan noch stark von Anunaki Prinzipien beherrscht.

Die inkarnierten Anunaki werden also von nicht inkarnierten Anunaki gefördert, so wie unter den Menschen besonders Sternensaaten durch Inspiration und Fügung von ihresgleichen gefördert werden (von ihren Seelenverwandten und der nicht inkarnierten Seelenfamilie). So wird verständlich, wie die Politiker oftmals Gelegenheiten nutzen können, oder für ihren Zweck den richtigen Ansprechpartner finden, denn das Böse wird nicht nur einfach so in Resonanz gebracht, sondern die nicht inkarnierten Anunaki sind es, die zwei Menschen durch Resonanz zusammenbringen können; Menschen, die dunkles vorhaben.
Man muss dazu sagen, die lichtvolle Seite wozu auch Engel gehören, tut vieles, um das Wirken der Anunaki zu untergraben. Sie sorgen also ihrerseits für Fügungen, so dass Politiker, die ja als Menschen nicht wissen,  dass sie Anunaki sind, hin und wieder im richtigen Moment sowohl Hoffnung als auch Angst eingeflösst bekommen. So eine Angst, von Engel bewirkt, ist niemals zu weiteren Ängsten führend, sondern soll zB einfach nur Angst vor einem Krieg heranbilden, damit ein Politiker diesen Krieg fürchtet (zB die Angst, den Krieg zu verlieren, die Angst Märkte und Reichtum zu verlieren usw.). So dass alles friedlich bleibt. Die nicht-inkarnierten Anunaki würden sowohl bei Menschenseelen wie auch inkarnierten Anunakiseelen Angst einflößen, um noch mehr Angst zu verbreiten. Wie wir alle wissen, ist Angst und Leid eine Folge von Kriegen. Ebenso wissen wir einzuschätzen, dass die meisten wenn nicht alle  Kriege geführt wurden,weil ein Herrscher es mit Angst zu tun bekam. Und wenn es nur Angst war, dass der Gegner zuerst angriff. Angst zum richtigen Zeitpunkt oder zum falschen Zeitpunkt kann viele Unterschiede haben. Aber auch ist es bebenbei gesagt so, dass Engel auch schon mal Kriege gefördert haben, um Spannungen abzubauen, die in späterer Zeit viel mehr Verheerungen ausgelöst hätten.

Selten kann auch eine Angst Gutes bewirken, aber das gilt besonders bei der Kontrolle der Anunaki Politiker durch Engel. Diese inkarnierten Anunaki sind Menschen und damit Gesetzen unterstellt, die sie von den nicht.inkarnierten Anunaki etwas unterscheidet. Menschen sind nun mal so, dass sie sich oft erst zum Guten bewegen lassen, wenn sie eine Angst haben. Allerdings ist es häufiger, dass Menschen durch Angst zum Bösen geführt werden.

Die Anunaki sind dann Dämonen, wenn sie nicht inkarniert sind und dann flößen sie sowohl den Menschen als auch den inkarnierten Anunaki Seelen Angst ein. Die nicht inkarnierten Anunaki haben durch die Fähigkeit, andere zu besetzen, ein wenig mehr Möglichkeit, direkte Angst zu erzeugen.

Der Zweck der inkarnierten Anunaki besteht darin, mit Gewalt, Manipulation, Lügen, Intrigen und Korruption usw. Herrschaft anzustreben, auszuüben und zu erhalten.

Die Anunaki Wesen in der Finanzwelt

Für mich sind die Rothschilds und viele andere Reiche, aber auch die meisten medial präsenten Politiker reptiloide Wesen, bzw. Anunaki. Wenn man sich auf ein Gesicht konzentriert, zB auf ein  Foto, und nur auf die Augen schaut, und zuläßt, dass sich die Form des Bildes verändert, kann man sehen, welches Wesen man vor sich hat. Übrigens: Wenn man das bei sich tut, also sein Spiegelbild betrachtet, dann mag man das Problem erhalten, dass man zu seinem Selbst vordringen will, aber eine ungeformte Fratze erblickt, die all die Verstellungen und Deformierungen kennzeichnet, die wir als Persönlichkeit über das Selbst gezogen haben oder uns von Aussen aufgedrückt wurden. Diese Deformationen kann man im Grunde den Einflüssen aus dieser Welt zuschreiben, die das Zeichen der Dunkelheit trugen. Denn solche Deformationen entstehen nicht, weil wir es so wollten.

Gewisse Personen, das sind die Elite, die Reichen, Unternehmer, Manager, viele Politiker, sind gar keine Menschen. Nicht so wie Menschen von der Erde kommen als Quell ihrer Seele.
Aber wenn man es so betrachtet, wäre auch ich kein Mensch, sondern Sirianer. Andere , die hier inkarniert sind, kommen von Andromeda. Ich nehme an, der Hellseher Karma Singh kommt von Andromeda. Andere kommen von Aldebaran, den Plejaden usw. Was unterscheidet uns , die wir gemeinhin als Sternensaaten bezeichnet werden, von den Anunaki-Reptiloiden? Wir wollen das Licht für alle, die Anunaki wollen nur die Dunkelheit für alle und noch nicht mal bewusstes Licht für sich.
Es ist nicht ganz stimmig, zu meinen, Sternensaaten wären keine Menschen. Sternensaaten sind in die biologische Form des Menschen geschlüpft,  und ebenso ist es auch so, dass der Mensch von diesen Sternen erschaffen wurde (verschiedene Einflüsse anderer Sterne). Aber was ist mit den Reptiloiden? Es ist im Grunde dasselbe. Aber dennoch unterscheiden sie sich von allen anderen Menschen, denn sie haben eine dunkle Seele. Diese Seele hat  eine ziemliche Herzlosigkeit. Anstelle der Herzliebe und dem Bedürfnis in der Welt Gerechtigkeit und Liebe vorzufinden, gibt es bloß ein Interesse für sich das Beste aus den Umständen zu machen, sich zu ernähren; es ist der Vampirmythos eine Metapher für diese Art von Reptioliden. Wobei es nur zu gut passt, dass der Energiemangel, den diese Anunaki verursachen, wie eine Seuche wirkt, weil dem Menschen nur noch der Verstand bleibt, losgelöst von dem Gefühlsreichtum und der Ganzheitlichkeit . Und  weil aufgrund des Energiemangels die Ängste leichter kursieren; die Angst ist das, was nicht einen Menschen zum Vampir macht, aber was die nicht inkarnierten Anunaki  anlockt, um sich von den Ängsten zu ernähren. Was einen Menschen leicht zum Opfer von Besessenheit macht, der dann quasi chronisch an Angst leidet und aufgrund dieser Angst wiederum andere ansteckt; ich habe medial gesehen, das nicht inkarnierte Anunaki Wesen hockt im Nacken des Menschen, und dort drückt es und erzeugt Angst,  und  ängstliche Menschen sind oft sprichwörtlich von ihrer Angst gebeugt worden.

Ängstliche Menschen haben nicht nur konkrete Angst vor Verlust von Dingen, sondern die meisten Ängste basieren auf frühen Einflüssen und bedeuten ein regelrecht äffisches Verhalten, nämlich sein SELBSTBILD nicht zu verlieren! Aus so einer überflüssigen Haltung kann viel Streit und Verursachung von Wut und wiederum Angst  bei anderen  vor dem Einfluss dieser Menschen resultieren, Familienkarma usw. – anstelle der erfüllenden Liebe tritt das Verlangen nach Macht und Einfluss, oder ideologische Formen von Wert und Bedeutung.

Weil diese Reptiloiden mit unseren und auch des Menschen Interessen wenig gemein haben, kann man sie getrost als nicht zu uns gehörend bezeichnen. Aber de facto sind auch sie Menschen, sofern man uns Sternensaaten als Menschen betrachtet. Sie sind nur aus seelischem Grund von einem gewissen Schlag, der sie von anderen Menschen unterscheidet. Wer ein Anunaki Wesen ist, interessiert sich meist nur um Macht, Einfluss, Geld, Beeinflussung , Lügen, Manipulation und rhetorische Künste, und sieht andere Menschen nur als Mittel zum Zweck. Die gesamte Architektur ihres Gewissen und der Verstandes-Logik kreist um diese Dinge.
Die Gefühle sind wie bei allen Menschen, aber sehr viel egozentrischer und von einem Mangel an aufrichtiger Liebe gekennzeichnet. Hier kommen die typischen Merkmale einer vereinahmenden Persönlichkeit zum Tragen, wo nur geliebt wird, weil das Objekt einen Nutzen für einen hat. Eigene Kinder werden zum Status Symbol und als Anhängsel des eigenen Ich. Das ist unter Menschen keine seltene Art, doch die Anunaki Wesen wollen gar nicht anders, selbst wenn sie könnten.

So viel zur Begriffsklärung. Es gibt also sehr unterschiedliche Hintergründe von Menschen. Was ihre seelische Eigenart auszeichnet. Ausserirdische der galaktischen Föderation des Lichtes, Anunaki, und normale Menschen, die der Erde zugehören (aus dem Licht der Erde geboren wurden). Das sind die drei Hauptgruppen, die die Erde als sichtbare Menschenwesen bevölkern.

Dann gibt es nicht inkarnierte Anunaki, gewissermaßen Dämonen oder Dunkelwesen  in einer für uns nicht sichtbaren Dimension der Realität. Die auch normale Menschen gehörig besetzen können, die dann oben genannte typische Eigenschaften annehmen. Vor allem in emotionaler Weise hemmen sie uns, und sie bedingen den modernen Schlaf des Menschen . Ihre Beeinflussung auf den Menschen führt im Grunde zu ähnlichem Verhalten, wie es bei den inkarnierten Anunaki anzutreffen ist. Typischerweise hat ein von Anunaki besetzter Mensch immer wieder lichte Zeiten, wo seine wahre Natur als Mensch durchschimmert, er bereut, er versöhnt, er liebt, er besinnt sich.

Was geschieht mit den inkarnierten Anunaki? Zuerst einmal, was tun sie? Sie wissen nicht, dass sie Dunkles tun. Ihr Tun und Lassen basiert  einfach auf ihrem Geschick, das aus ihren seelischen Gründen herrührt. So wie Sternensaaten haben auch sie bei der Geburt vergessen, wer sie sind.

Es würde ihnen  zu viel Ehre gereicht, wenn wir annehmen, sie täten ihre dunklen Werke bewusst! Wie verhalten sich Anunaki Wesen bzw. Reptiloide? Ihr Handeln ist dadurch gekennzeichnet Macht und Einfluss zu erweitern, und dabei gehen sie gegen andere Menschen meist versteckt und heimlich aber rücksichtslos vor. Das Heimliche ist ihr Charakterzug. Sie versuchen alles heimlich zu machen und manipulieren daher auch die öffentliche Meinung, damit ihr Tun nicht so deutlich wird. Und auch gegen ihres gleichen (andere Anunaki) gehen sie so vor. Anunaki sind keine kooperative Wesen, sie nehmen   für sich alles und das auch untereinander (in Bezug zu anderen Reichen bzw. Anunaki). Ihr Gewissen ist ausgetauscht mit der Denk-Logik des Machbaren. „Wo kann ich noch etwas bezwecken und zu meinem Gunsten herbeiführen?“ Dabei ist das Gewissen nur insoweit gültig, wie sie sich und andere noch anlügen können:  „sie täten ja so viel gutes“ ist ihr Standardspruch, sie deuten alls um – als sei ihr Tun und als seien ihre gesellschaftlichen Systeme etwas gutes. Positive Details werden zum Ganzen erklärt, aber das reale Ganze  und für sie störende Details negiert.

In der Tat sind sie meisterliche Lügner, und belügen sich selbst am besten. Nichts was sie tun, ist wirklich bewusst, allenfalls geschickt umgesetzt und durch die Lügen skrupellos.

Dennoch gibt es eine Art Resonanz, die entstanden ist. Mit ihrem Handeln haben sie andere Dunkelwesen – meiner Vermutung nach – auf ihrer Seite. Es gibt nicht nur uninkarnierte Anunaki Dämonen, sondern auch andere Dunkelwesen, die verschiedene Manipulationen mit uns treiben wollen, meist uns emotional untergraben, so dass wir leicht zu Wut und Zorn kommen, oder aber zur Angst und Unterwürfigkeit. Wenn Angst herrscht, ist die Neigung stark, das kleinere Übel zu wählen, mit der sich die Hauptangst vermeiden lässt. Typischerweise geht jeder Mensch als Sklave lieber arbeiten, als auf der Straße zu übernachten. Und die meisten Menschen bedienen sich gerne Methoden der Ausbeutung, um nicht selbst ausgebeutet zu werden. Die Blindheit und der Starrsinn wird von der Angst geleitet, im Leben zu kurz zu kommen, oder von der einfachen Gier, es besser zu haben, wenn man was dafür tut. Beides basiert auf Verzerrungen unserer Wahrnehmung und einem Verlust von echtem Selbstwert, ausgelöst durch verschiedene Manipulationen der Dunkelwesen. Viele Dunkelwesen rauben uns auch Energien, die uns dann für eine bessere Wahrnehmung von uns selbst und den Kräften des Lebens fehlt.Sie können uns tendenziell nur Energie rauben, wenn wir es durch ein schlechtes Gewissen, Angst oder Sorge zu lassen. Oder durch aufgewühlte chaotische Gefühlswelten und Gedankenwelten.

Verschiedene Giftstoffe, Fluoride, Umweltgifte, Elektrosmog-Strahlung wurden methodisch unter die Bevölkerung gebracht. Auch hier sehen wir Vorteile, die dabei für die inkarnierten Anunaki selbst entstehen. Giftige Fluoride können so einfach und günstig entsorgt werden. Ebenso wie die Bestrahlung durch WLAN und Mobilfunk immerhin ein Geschäftsmodell ist: Erweiterung der Märkte, Erreichbarkeit für Bestellungen und die Geschäfte der Mobilfunkunternehmen selbst. Der Nachteil für unsere Gesundheit und Spirtualität  ist nicht von den hier auf Erden tätigen Anunaki gewollt, er entsteht durch Resonanz! Eine Sache der Anziehung. Wo es für die nicht inkarnierten Dunkelwesen eine Möglichkeit gibt, entstehendes Licht der Bewusstheit zu untergraben (mit Giften, Strahlung usw.), geben sie den unbewussten Menschen und natürlich den inkarnierten Anunaki, die eine Aktion planen, die Motivation, diese Aktion im grossem Umfang weiterzuführen, und zwar mit der INSPIRATION, diese Gifte oder Strahlung zu etablieren. Es ist eine Inspiration wie ein spontaner Einfall: „Oh ja, das gefällt uns (uns=Konzerninhabern), jeder kriegt WLAN, Handys usw. wir  eröffnen Märkte, ein profitables Geschäft“, „oh ja, den Giftmüll Fluoride werden wir so los, indem wir Studien manipulieren, wo gesagt wird, es täte uns gut usw.“) Das so zu tun, beruht auf Inspirationen, die aus der dunklen Sphäre herrühren, und auf Menschen treffen, die ebenso dunkle Absichten zu verfolgen bereit sind. Beinahe alles , was heute an Geschäften stattfindet, ist dunkel. Die Werbung? Eine Geschäft  mit der Lüge.

Genauso  arbeiten auch Engel, nur für das Gute. Sie inspirieren uns, eine Tat umzusetzen oder etwas zu entdecken. Es gibt viele Erfindungen, die durch Inspiration von Engel oder Ausserirdischen zustande kamen. Dazu zählen auch die Elektrosmog Neutralisierer, die gewöhnlich mit Spott belegt werden. Ich glaube, sie werden uns noch eine grosse Hilfe sein, wenn die  Energiezunahme auf diesem Planeten ein bestimmtes Niveau erreicht hat, und mehr Menschen als heute an Elektrosmog leiden. Wenn man mich fragen würde, würde ich diese Geräte heute schon bestellen und nutzen (zB Pen Yang Geopat Dosen und CHI Stecker) – denn  wenn die Zeit brisant wird, dann könnte es sein, dass man mit dem Angebot der Nachfrage hinterherhinkt. Das sind kleine Unternehmen, die jedes Teil radiästhetisch testen.

Wenn die Energiezunahme das besagte Niveau erreicht haben wird, wird es  mit den Anunaki/Reptiloiden zunehmend zuende gehen. Ihre Seele ist nicht bereit, das Licht anzunehmen. Jedes Wesen wird von seiner Seele in seinem Denken, Fühlen und Empfinden gelenkt. Eine Tatsache, der wir uns nur nicht wirklich bewusst sind.

Wir glauben  Empfinden, Vorlieben und typische Urteils- und Denkmuster wären allein eine Sache unserer Ich-Zentrale, des in diesem Leben gelernten, oder unseres astrologischen Radix. Aber dasselbe Radix kann unterschiedlich gelebt werden, und es ist der seelische Hintergrund, der in dieses Radix schlüpft. In dieser seelischen Struktur liegt der Kern unserer Identität, sehr viele Vorleben, die aneinem roten Faden aufgehängt sind: dem, was wir mit unserer Seele uns vorgenommen haben, in diesen Leben zu erreichen. Es gibt zB Künstler, Musiker, die in sehr vielen Leben mit Kunst oder Musik zu tun hatten, es gibt Spirituelle, Heiler, die alle diese Talente in unterschiedlicher Weise, verschiedenen Aspekten und Lebensumständen ausüben wollen, und es gibt ganz normale Leute, deren besonderes Talent nicht weniger wichtig ist als das eines Heilers usw., nur drückt es sich zB in zwischenmenschlichen Beziehungen aus, ohne große Öffentlichkeit. Usw. Dasselbe gilt auch für Anunaki Wesen, nur ist deren Empfinden wie gesagt auch in allen vorherigen Leben düster gewesen – sie waren im Zeitalter Roms die Soldatenführer, im Mittelalter die Inquisitoren und Adlige, und später dann die ersten Kapitalisten und Politiker. Sie führten in jedem Zeitalter ihr Werk fort. Genauso aber führten auch die Sternensaaten ihr Werk fort und wir wissen alle, dass es in allen Zeitaltern Kunst gab, Schriften des Humanismus, aber auch verborgenes Wissen und spirituelle Bemühungen. Im Mittelalter zB war der Zufluchtsort für Sternensaaten oft indigene Völker oder Klöster. Dort erholten sie sich gewissermaßen, bevor sie inmitten des europäischen Trubels inkarnierten, zB im Zeitalter der Renaissance. Die Renaissance war ein Werk der Sternensaaten.

Ein Anunaki Wesen, das die dunkle Seele eines dunklen Reptiliden aufweist (es gibt auch gute Reptiloiden – ob letztere inkarniert sind, weiss ich allerdings nicht), dunkle Reptioliden werden auch nur zu dunklen Gefühlen, Gedanken und Empfindungen kommen. Das Gute zählt nur insoweit, wie zuviel Krieg usw. nur ihr eigenes Geschäft zerstören würde. Als Mensch inkarnierte Anunaki sind nicht ganz so lüstern und zerstörerisch wie die nicht inkarnierten Anunaki.

Die Aussichten für die Anunaki Wesen

Wenn die Energiesteigerungen ein bestimmtes Niveau erreicht haben, werden die dunklen Reptiloiden vor allem den Verlust von Macht bemerken und als Schmerz empfinden. All der Reichtum erscheint immer brüchiger,das System, das ihnen die Zukunft der Macht versprach , bröckelt. Die Ideologien eines Grossreiches  der Territorien (Putin) oder der Märkte (Merkel) schwinden in der Substanz des Mörtels, der diese Dinge heute noch zusammenhält.Die Leute werden freier, selbstbestimmter, umso mehr die alten Systeme sprichwörtlich nicht mehr tragfähig sind.

Und umso mehr sie versuchen, das Versiegen von Macht und Reichtum zu verhindern, stolpern sie über diese Welt, die es nicht länger zulässt. Auch von den Energien her wird es nicht mehr so einfach sein. Die Erde wird in  in ihrer Frequenz eine andere Grundschwingung aufweisen. Was das alte dunkle Handeln, wie es im Kali Yuga Zeitalter so leicht war, nicht mehr unterstützt. Sie wollen eine Zollschranke aufbauen, die Beamten , die normale Menschen sind, machen es nicht mehr mit, sondern lassen die wichtige Nahrung ungehindert durch. Argumentiert wird es von uns mit Vernunft, Hilfeleistung, Notlage. Wir benutzen ihre Worte, aber wir werden Millionen auf unserer Seite haben, die uns zustimmen, und sie werden endlich in der Minderheit sein. So ungefähr kann man sich das  wohl vorstellen.

Viel mehr als auf diese äußere Art werden die Anunaki Wesen aber auch innerlich zerbrechen und zwar an den hohen Lichtenergien. Die viele Angst vor dem Untergang des Alten, und andere Gründe, das wird sie derart durch Stress zermürben, dass ein Herzinfarkt für sie nur typisch wäre.  Sie können sich nicht aufrichten und das Licht begrüßen, es als freudiges Ereignis nehmen, und umschalten von der alten Wahrnehmung auf eine neue. Sie können nicht die neue Zuversicht schmecken, die aus allen Himmelsrichtungen, aus Erde und Kosmos zu ihnen fliesst. Denn sie werden weiter nagen und verzagen, und daran hadern, dass die Dinge sich ändern wollen – aber die Änderung ist nicht aufzuhalten.

Was uns angeht, werden wir sie in einigen Jahren, wenn die Zeit so weit ist, auch erkennen. Wir werden sehen, was hinter ihrer Fassade des Menschlichen liegt. Möglicherweise werden wir überhaupt sehr vieles sehen, auch was solche Wesen im Laufe der Zeit alles an üblen Dingen bewirkt haben. Dass so das Hauptmerkmal ihres Wesens oder Tuns sichtbar für uns wirkt.

Eine Stimme (Engel) in mir sagt, dass das mit der Einsehbarkeit in diese Wesen sehr viel später kommt, und es zunächst darum geht, dass der Machteinfluss dieser Wesen verschwindet – neben den Energieanstiegen des Aufstiegs werden sie es selbst herbeigeführt haben, zB durch ein kaputtes Finanzsystem, das keine lange Zukunft mehr hat. Diese Zeit, in der Energien weit genug angestiegen sein werden, wird bald eintreten. Au heutiger Sicht (Februrar 2016) mag man meinen, die Veränderungen so großen Ausmaßes würden erst in 10, 20 Jahren geschehen. Aber alles deutet für mich darauf hin, dass wir der Tür sehr nahe kommen schon bis 2018, und wer Augen hat zu sehen, mehr Dinge zu spüren als die meisten Leute, wird schon heute das neue Licht erkennen. Und dieses klare Licht der Freude, das immer mehr hereinbricht, wird immer intensiver, bis ein Kippschalter Effekt eintritt.
Dieses schlagartige Umkippen, dass der letzte Groschen fällt, vermute ich um 2019-25. Dann wird wirklich eine neue Ebene betreten, mit einem Sog, der ein deutliches Gegenteil  zu dem jetzigen Kali Yuga Zeitalter bedeutet: das heisst, es wird uns genau  so leicht fallen in Freude und in Zuversicht zu geraten, wie es heute leicht ist, in Sorge und Trübsal zu kommen. Es wird uns die lichte Energie  von überall her umfluten. Die nicht inkarnierten Dunkelwesen werden  weniger, je weiter wir zeitlich auf diesen Zeitpunkt zugehen. Das wird vor allem der Grund sein, warum die Angst auf diesem Planeten merklich abnehmen wird.
Ich sehe medial zwar eine Art Dunstglocke der Angst, die sich bald ausbreitet, weil die (nicht inkarnierten) Dunkelwesen ihr Ende spüren und noch mal „Gas geben“. Aber das große Licht, das ebenso als Glocke sich über alles legen wird, ist größer und erzeugt eine transformierende Wirkung, so dass die Menschen zunehmend sich von Angst befreien und eines Tages auch die Waffen niederlegen. Weil sie erkennen, wie sinnlos oder falsch es ist, Krieg und Streit zu etablieren.

Während die inkarnierten Anunaki Wesen auf eine Weise leiden werden, die nur typisch für sie ist. Sie sind ja Menschen, und haben daher auch dieselben Konstrukte von Angstbereitschaft und Schuldbewusstsein. Wenn nichts mehr da ist, oder es merklich schwindet, was ihnen zuvor Halt gab (Macht, gesellschaftliche Bedeutung, Geld, Zukunft der Gelder), wenn zudem immer mehr Leute ihre wahre Natur erkennen, so werden sie sich ausgegrenzt fühlen. Diese Anunaki werden eine Leere empfinden, die ihnen Angst macht, sich vielleicht zurückziehen und im Sillen schmollen. Oder sich mit letzter Kraft aufbäumen, aber gegen die Winde der Zeit und dem gewachsenen Licht der Menschen nichts mehr ausrichten können und im Gegenteil wird ihr eigenes Versagen und Leiden ihnen nur noch deutlicher vor Augen geführt. Sie werden keine Reue zeigen, und was in ihnen an Schuldbewusstsein entsteht, ist einfach die Haltung, nicht genügend getan zu haben, dass die Systeme der Sklaverei aufrecht erhalten bleiben konnten. Sie werden immer nur in dieser Dimension denken und sprechen, dass doch alles so gut war, und jetzt alles zuende sei. Und dass man es wieder aufbauen müsste. Das einzige, was sie an Innovation aufzubringen vermögen, ist das Alte mit neuen Mitteln weiter zu führen.
Wir können sie bald vergessen, und zwar richtig vergessen. Vielleicht bleibt nur noch, die Scherben ihres Handeln wegzuräumen. Unser Ökosystem wieder in Ordnung zu bringen. Es wird dahingehend sicher einige Hilfe aus der geistigen Welt geben, neue Techniken , die erst mit der neuen Energieanhebung wirklich funktionieren usw.

Wenn wir mal annehmen, die Energieanhebung, und was ich als „gelbe Lichtglocke“ bezeichne, wird uns noch nicht in die 5. Dimension bringen, wo die Bedingungen von Raum und Zeit wie wir sie kennen weitaus freier sind. Wir werden also noch zehn, zwanzig, vielleicht sogar hunderte Jahre in einer Übergangsphase sein, die vierte Dimension genannt werden kann. Heute befinden wir uns noch in der 3. Dimension.
Wir werden wir also praktisch so weiter leben wie bisher, nur sehr viel anders. Die Umweltgifte können mit neuer Technik etwas entkrätigt werden. Technik,  die es ja heute schon gibt , und die nur nicht gewürdigt werden (Wasserenergetisierer, E-Smog Harmonisierer, und ähnliche energetisch wirksame Techiken). So mag es möglich sein, aus ziemlich dreckigen Wasser (in manchen Gebieten der Erde) sehr gutes Wasser zu machen, bei dem unser Körper die Gifte nicht aufnehmen wird.

Da das Bewusstsein nicht mehr von den alten Programmierungen der Opferrolle, Sklaverei und Ausbeutung bestimmt wird, braucht niemand mehr eine Arbeit zu tun, für die er nicht geeignet und nicht willens ist. Wir werden aber tief in uns ein Bedürfnis haben, bei etwas mitzuwirken, wo unsere Talente sich entfalten können. Die Beziehungen werden einfacher, und von Freude und echter Gemeinschaft getragen sein. Dunkelwesen werden keinen Zugang mehr zu diesem Planeten haben; – allenfalls geringfügige Reste des Dunklen wird es noch geben, vielleicht harmlose Wesenheiten (in erster Linie nicht inkarnierte Wesen, die das neue Licht noch aushalten), was aber gar nicht mehr mächtig sein kann, und uns nicht mehr beeinflussen oder bedrücken kann, wenn wir nur ein bisschen uns über die Konsequenz im Klaren sind, sich mit Energien oder Kräften einzulassen. Es wird keine Gewalt mehr geben, keinen Unfrieden, keine sexuellen Ermächtigungen. Allerhöchstens Verunsicherung über den neuen Zustand, und was man mit seinen Gedanken an „Realitätserleben“ erzeugen kann.

Wie ich den Aufstieg sehe

Aktualisierung vom 06.06.2018

Weil es ein längerer Text ist: bei Bedarf einfach so weit scrollen, bis man einen interessanten Abschnitt gefunden hat.

Vorwort

Was ich sagen kann,  resultiert in erster Linie aus dem, was ich selbst schlussfolgere. Dahingehend gibt es für mich zwei Quellen: 1. Eigene Visionen, eigene mediale Eingebungen, Engelkontakte. Schliesslich 2. Channelings und Berichte anderer.
Ich habe alles zusammen genommen, um zu einer Art Gesamtschau zu kommen. Meine eigenen Visionen behandle ich weiter unten, darin auch genauere Zeitangaben so weit ich sie schätzen mag.

Der Umschwung ist nahe

Ich habe mir 2016 mal das Feedback von Kartenlegern angeschaut (bei Questico). Einige Leute, die eine Beratung gehabt haben, nahmen  in ihrem öffentlichen Feedback Bezug auf die Zeitenwende.
Es wurde einmal von einer Art Wandlung geredet (an das genaue Wort erinnere ich mich nicht). Es war in dem Sinne zu verstehen, dass der Aufstieg ihr Leben beträfe, also nicht mehr so weit entfernt sein kann!
Da Kartenleger zudem selten zehn oder  zwanzig Jahre in die Zukunft schauen, gehe ich davon aus, dass in diesem Feedback eine Zeit von ca. 2020 gemeint wurde. Relativierend muss gesagt sein, dass der Aufstieg in den ersten Jahren nicht alle Menschen gleichermaßen betreffen wird –  wer aber beim Kartenleger anruft, der wird von sich aus bereits einige Offenheit mitbringen und so auch den Aufstieg eher bemerken.

Und was ist die Quintessenz für die nächsten Jahre? Dass wir zu unseren wahren Interessen finden, und darin von den kosmischen Kräften sehr unterstützt werden. Das betrifft einzelne Interessen und Talente, bzw. Hobbbies, oder auch Arbeit, in der man sich erfüllt sieht, und es betrifft auch das allen Menschen gemeinsame Interesse an Selbsterkenntnis (Selbst-Sein).
Zweifel oder Unsicherheiten werden zurückgehen, dafür eine erhöhte Intuition und Erkenntnis von Energien auf allen Ebenen uns möglicher denn je.
Und es wird schwerer werden, lebensfeindliche Einstellungen aber auch Lebensweisen weiter fortzuführen.

Der Aufstieg wird ebenfalls Zeitenwende genannt, und auch anders. Dieses Phänomen eines zu uns kommenden  kollektiven Bewusstseinswandel wird innerhalb der Esoterik immer mehr zum Thema Nummer eins.  Fast jeder, wenn nicht alle, die in irgendeiner Weise medial sind, Karten legt, Reiki praktiziert, mit der geistigen Welt kommuniziert, der sieht die Veränderungen kommen.

Es ist mehr als nur ein Bewusstseinswandel. Der Wandel des Bewusstseins wird die nächsten Jahre betreffen. Es wird in den nachfolgenden Jahren aber viele neue Möglichkeiten für uns geben, die weit über eine bloß andere Lebenseinstellung hinaus gehen.
Aus heutiger Sicht erscheint es mir jedoch spekulativ, und unnütz, etwas zu beschreiben, was wir nie richtig verstehen, bevor wir nicht selbst  in unserer Energie genügend angestiegen sind.
Eine Sache kann man sich aber sehr gut ausmalen: Kontakte zu Engel und ausserirdischen Rassen werdem viel einfacher sein, und sie könnten so üblich werden, wie heute das Autofahren oder der Plastikmüll an Wegrändern.

Was ich selbst (Juni 2018) erlebe, ist zum Beispiel eine intensivere Wahrnehmung der Natur. Dieses Pflanzenwelt ist sich bewusst über ihre Umgebung, und es wird immer naheliegender, von den Pflanzen als lebendige Wesen zu denken. Ich sehe jeden Monat mehr Details von ihnen, sie sind nicht einfach nur Grünzeug, sie haben alle mit ihrer jeweiligen Gattung oder Art einen eigenen Charakter. Man kann mit ihnen kommunizieren (in Medialität).
Und will man diesen Dingen näher auf den Grund gehen, kommt man immer mehr hinein in eine Art Traum. Aber was soll hier Traum meinen? Ich bin sowieso der Ansicht, dass wir die Wirklichkeit besser mit einem Traum vergleichen, und nicht so sehr darauf beharren, wir könnten eine Wirklichkeit objektivieren. Was wir jeweils sehen, ist stark subjektiv und es spielen – vor allem wegen dem Aufstieg vermehrt – symbolische Dinge eine Rolle, die ein Ausdruck von momentan vorliegenden seelischen Anliegen sind. Die Wirklichkeit korrespondiert mit uns selbst.
Und es erscheint wie eine Verrücktheit, wenn man sich die moderne Schule anschaut oder das sogenannte Massenfernsehen. Oder auch Moden. Massentrends. Sie verkörpern ein Leben jenseits der wahren Wurzeln… –

Sicher, ein Verständnis der Realität als Traum setzt voraus, dass man den Begriff des Traumes erweitert, über das sogenannte irrlichtende Nachtbewusstsein hinweg. Jedenfalls findet in dieser Wirklichkeit, die sich uns ergibt, ein inniger Bezug zu jedem Einzelnen statt, und der Einzelne wird seine Wahrnehmung (mit all ihren Bedeutungen für den Einzelnen) selten in Übereinstimmung bringen können mit den Wahrnehmungen anderer.
Es ist schon immer  ein individueller Traum gewesen, worin wir hier geboren wurden. Die Verschrobenheit dunkler Zeiten ist es, dass man einen beliebigen Traum über andere stülpen wollte, Stichwort Fremdbestimmung.
Die  neue Freiheit setzt allerdings ein stabiles Fundament voraus, auf dem wir uns unserer Selbst sicher sind.
Ich glaube, der Druck, den wir manchmal spüren, ist nur Resultat einer Mischung zwischen aktuellen Krisen und unbewusst gespeicherten Krisen, und er wird uns automatisch zu den für uns richtigen Grundlagen des eigenen Seins führen. Denn mit Druck kann man nicht leben, er zeigt uns nur, was in uns falsch läuft. Manchmal läuft es auch im Aussen falsch, aber wirklich in der Hand haben wir nur unsere eigene Einstellung auf die äußeren Krisen. Was ist, wenn wir manche dieser Krisen gar nicht mehr so wichtig nehmen? Wir sind nicht schuldig, genausowenig wie alle anderen. Wir müssen nur die Konsequenzen tragen, die sich mit unserem Verhalten ergibt.

Man wird sich spielerisch geben, um dieses Land des Selbst und Seins zu erforschen. Man wird den alltäglichen so  seriös anmutenden Druck, der aus einer unmenschlichen Welt herrührt, zeitgleich immer weiter ablehnen. Mehr oder weniger…

Wenn man seinem Gespür und Geschmack folgt, wird man jedenfalls sicherer sein, als wenn man nur Moden oder einem unbewussten Druck folgt.

Seinskorrektur“ als eine Möglichkeit den Aufstieg zu beschreiben

Die Masse der Menschen wird wohl einfach einen etwas anderen Anfang erleben, während viele spirituell Orientierte diesen Anfang sogar schon weitgehend hinter sich haben (sonst wären sie nicht spirituell). Dennoch werden meiner Einschätzung nach, die  neuen energetischen Verhältnisse ab Ende 2018 für alle etwas Neues und Anderes sein. Das neue Zeitalter wird sich ab Ende 2018 deutlicher bemerkbar machen, auch wenn es noch nicht vollständig ausgebreitet und global eingetreten ist.

Doch spirituelle Leute können diesen neuen Anfang ab Ende 2018 schneller und einfacher für sich übernehmen. So schätze ich es aus Sicht des Juni 2018 ein.
Für unsereiner wird es sich erhaben anfühlen, in dieser neuen Energie zu sein. Vielleicht kann man sagen, die Masse wird 2-10 Jahre länger benötigen, um aus der Qual einer alten Zeit und ihren Denkmustern, innerlich in das neue Zeitalter überzutreten… – für sie wird aber genau wie für uns massgeblich sein, dass man einen Druck verspürt, mit gewissen negativen Launen nicht länger leben zu können, und genauso werden sie frohlocken, wie leicht es in dieser Zeit ist, einen positiven glücklichen Zustand anzunehmen, und sich in positiven lichtvollen Energien zu baden. Und was sich dann für alle ändert, ist ein kollektives Energiefeld glücklicher Menschen. Was wir heute haben ist ein Energiefeld zerstreuter Memnschen, verlorener Menschen, lethargischer Menschen, verlassener Menschen…

Ich finde das ist sogar die beste Beschreibung des Aufstiegs, obwohl es sich banal und trivial anhört, als ginge es nur um eine positive Einstellung und angemessene Lebensauffassung. Aber wie gesagt, man kann mit vielen weiteren Möglichkeiten rechnen, allein schon was die Wahrnehmung betrifft.

Das Modell der Matrix

Fühlen wir uns heute nicht sehr lethargisch, verloren, bezwungen vom kollektiven Aberglaube, wir sollten irgendwem gegenüber eine unbekannte Schuld begleichen?

Wie frei sich das Leben anfühlt, wenn diese Mär und das „Alptraum-Unbewusstes“ wegfallen würde! Ich denke, allein das sollte man nicht  unterschätzen.

Folgendes sagen die Engel mir: Es wird ein beschleunigter Ablauf der Veränderungen auch auf weltlicher Ebene geben! Ich schätze ab 2020 wird man beginnen zu erkennen, dass die Wirtschaft in den Dauer-Krisenmodus kommt. Die Engel sagten mir, dass bereits  jetzt (Mai 2018) die Finanzsysteme in einer heftigen Krise sind. Dass man aber diese Krisen geheim hält, damit die Märkte nicht noch weiter Dynamik hinein bringen. Naja, es wäre interessant zu erleben, wenn es wirklich zur Krise kommt, und ob man dann rückblickend – aus Sicht des  grossen Kollektivs – diese Lügen und Geheimhaltungen so einfach ertragen wird wollen.

Mit so einer gewaltigen Krise wird auch die Politik betroffen sein. Die Existenzbedingungen und die Politik, die allein auf Ausbeutung setzt, sind unsere grösste Bürde.

Was heute an existenziellen Bedingungen vorliegt, wird meiner Einschätzung   noch bis 2025/2026 weitergeführt und dann bricht wohl alles zusammen. Ich sehe medial einen finanziellen Tunnel der Belastungen für uns Bürger; der Tunnel bleibt eine lange Zeit recht ähnlich den Belastungen, die wir zur Zeit haben (heute: Anfang 2018), und dann wird es eine kurze Zeit sehr eng für alle, und dann öffnet sich der Tunnel und die Belastungen fallen komplett weg (vielleicht sogar das Geld. Ob das 2026 der Fall ist?).
Aber Vorsicht, Fatalismus und ein Konzept des Weltenende sollte man vermeiden, und diese Zeiträume sind auch nur meine offen ausgedrückten Schätzungen. Für mich spielt das alles nur eine untergeordnete Rolle, da ich es wichtiger finde, mit den Energien im Jetzt zu gehen. Aber ein bisschen Vertrauen lässt sich mit solchen Aussagen durchaus aufbauen, denn oft sehen wir in die Welt  und finden in der materialistischen Lebensweise eine Art düsteres Szenario. Zurecht, denn diese alte Welt wird tatsächlich untergehen und man sollte sich deshalb mental nicht daran binden. Denn wenn man sich an diese alte Welt bindet, bedeutet es viele Enttäuschungen. Vieles was dort passiert, erweckt den Eindruck, dass alles schlimmer wird. Doch was neu entsteht, ist ein Bewusstsein grösserer Art, was von der Matrix-Mentalität überhaupt nicht eingefasst werden kann. Ausserdem kann man auch mit positiven Entwicklungen  rechnen. Es gibt nicht nur mich, der medial etwas sieht. Craig Hamilton-Parker ist ein viel begnadeterer Seher, er hat auf seinen Seiten zB beschrieben, dass in England eine neue Technologie zur Energiegewinnung entdeckt werden wird (nach seinen Angaben 2018, aber wie immer sind Zeitangaben nur ungefähr, worauf er auch immer wieder hinweist). Ob diese neue Energieerzeugung ökologisch vertretbar ist, darauf bin ich jedoch gespannt.

Angesichts einer dpsteren Welt hilft es mir zumindest, wenn ich medial „einen Zerfall“ dieser Ordnung wahrnehme. Ich sehe medial auf die Autos, die Betriebsamkeiten aller Art, Motoren, Fabriklärm, Unternehmen, auf das groteske Hin und Her Schuften und Hin und Her Malochen, auf ehrgeizige Rentensparpläne, jeden Tag gehen die Leute den Berg der Arbeit hoch, um am anderen Morgen erneut denselben Berg wie Sisyphos hinauf zu wandern, ohne etwas für ihr Leben zu gewinnen. Ausser dieses Geld, das zum quasi religiösen Lebensersatz geworden ist. Was schwingt da in meiner medialen Wahrnehmung mit, bei diesen Konzepten? Dass dies alles zuende geht! Es fühlt sich an, als würde man kurz vor einem Schlusspfiff stehen und all das Treiben erscheint in einem seltsamen Licht – immerhin neigen wir doch dazu, Dinge, die keine Aussichten haben, nicht so ernst zu nehmen, aber die Leute nehmen es (noch) sehr ernst. Selbst Autofahren ist eines Tages nicht mehr möglich. Aber was das angeht, dauert es noch eine Zeit, – ich denke, wir können irgendwann mit neuen ökologisch vetretbaren Technologien rechnen… was vielleicht auch die Fortbewegung betrifft.

Wann immer ich mit Engeln rede, legen sie viel Betonung auf die psychologische Ebene, mit unseren Stimmungen, Wollensabsichten und Einstellungen (sie sprechen immer von einer „gesunden Lebensauffassung“). Es scheint für uns die psychologische Ebene, mit der wir schliesslich auch unsere Realität massgeblich mit-erzeugen,  der konkrete Dreh- und Angelpunkt zu sein. Schauen wir ins Leben? Oder kommt es uns vor, als würden wir im falschen Zug sitzen? Wir sollten auf jeden Fall mehr uns selbst trauen, als irgendeinem kollektiven Energiefeld, das sich zB in Bussen, Bahnen, öffentlichen Sälen oder Warteräumen ergibt und uns einlullt mit der Matrix-Mentalität. Aus dieser Mentalität heraus ergibt sich oft ein hierarchisches Denken, man geht sehr nach der Mode und hat sehr viele Vorurteile gegenüber allem, was anders als das Gewohnte ist. Anstatt sich beschwingt zu geben, inspiriert zu sein von der Vielfalt des Lebens –  also einen Gewinn aus solchen Erfahrungen zu ziehen, die einen etwas anderes oder neues offenbaren.

„Wir sind Schöpfer unserer Realität“.

Unsere psychologische Ebene etwas zu beachten, das könnte mit „Seinskorrektur“ gemeint sein, was von Sabine Richter in einem ihrer Channelings erwähnt wurde. Im Jahr 2019 soll es eine ausserordentliche Konsequenz haben, wenn wir nicht gewisse Dinge in uns klären wollen (die mit Negativität oder Ängsten zu tun haben). Würde man es versäumen, würde aber auch noch nicht die „Welt untergehen“ – es wird dann nur weiter gehen mit dem Druck, und folglich die Seinskorrektur durch den steigenden Druck nötiger… – der Aufstieg ist also durchaus eine gewisse Herausforderung, aber man kann es wirklich leicht nehmen, wenn man es leicht nimmt.
Wenn man immer nur das Negative sehen will, wird man vom Negativen immer mehr zermürbt. Bis dass man sich sagt, „ok, ich habe die Lektion verstanden“.

Das Ego und der kollektive Wahn

Mein Eindruck ist, im Grunde ist das gesamte Kollektiv negativ eingestellt. Schon in der Schule wird uns klar gemacht, dass wir Versager sind, bis wir einen „ordentlichen Platz in der Leistungs-Gesellschaft“ eingenommen haben (was sich selten erfüllt, die „uns vorgehängte Banane“  bleibt ständig unerreichbar für uns). In der Schule wurde Schuldbewusstsein gefördert (durch Noten, aber auch die ganze Pflicht: als seien wir schuldig, dieser Pflicht nachzukommen).  Wir können dieses Schuld-Bewusstsein entlarven als Ausbeutungsmasche… – wir sind innerlich niemanden verpflichtet ausser uns selbst und unserem Gewissen.

Es kann wegen den kosmischen Energien oft von uns verlangt sein, uns innerlich von gewissen Kräften  zu distanzieren oder  loszulösen – was wohl am besten geht, wenn wir etwas haben, das uns als gesunde und verlässliche Grundlage dient: Eine Auffasssung des Menschseins,  bei der wir ganz bei uns sind. Ohne dass dies eben zu den Verschrobenheiten egoistischer Extreme führt. Es muss uns gut tun, was wir sind und tun – und wie wir das einschätzen, ist zu einem grossen  Teil an unsere Wahrnehmung von allem gebunden. Eine zuversichtliche, ungezwungene, und lebensfrohe Einstellung wird auch andere Wahrnehmungen generieren, als wenn man jederzeit nach dem Haar in der Suppe suchen wollte. Die Beschäftigung mit der Natut kann uns manchmal sehr helfen, uns zu gründen.

Was ist der Aufstieg und die Zeitenwende?

Das goldene Zeitalter. Eine Zeit des Bewusstseins, der Liebe und der Fülle. Keine Porsche mehr, keine goldenen Pyramiden, keine Ausbeutung, keine schädlichen Technologien mehr.

Eine Zeit, die man  im Vergleich mit unserer heutigen Zeit als eine neue Frequenz beschreiben kann. Es wird nicht nur ein anderes Sein bedeuten, sondern es wird viele Möglichkeiten geben, die bislang nur im Reich des Schamanismus denkbar wären, oder die sonstwie exotisch anmuten.

Tatsächlich, irgendwann morgen, wird die heutige Welt der Versklavung als exotisch gelten, und jede Hinwendung zu der natürlichen Welt der Lebenserscheinungen als das Paradies erkannt, vor deren Tür wir kollektiv gesehen immer schon waren, und es nur zu oft mit Dunkelheit für uns selbst aber auch anderen versperrten.

Eine Schwingungserhöhung wird stattfinden. Das wird dazu führen, dass wir kollektiv wie individuell anders leben werden. Besser, stärker, vitaler, liebevoller, aufgeweckter, zuversichtlicher, offener, gefestigter. Im Sein und Sosein stehend, weniger bis keine Zweifel mehr in uns tragend… – solche Begriffe würde ich verwenden. Kreativität wird unsere Herzen erfüllen, genau wie die Liebe zu allem, was lebt,  und es wird ein Aufblühen des Lebensgeistes in allem zu spüren sein; ohne Leistungsdruck oder andere ungesunde Verrenkungen. Es wird viel Güte geben.

Auf weltlicher Ebene wird es die Verschmutzung und Vergiftung der Erde nicht mehr geben, wie sie noch heute eine Art Selbstverständlichkeit angenommen hat.
Die Vergiftung findet heute auf vielen Ebenen statt, auf physischer aber auch geistiger, emotionaler und psychischer Ebene. Und das alles lenkt ab von unserem Selbst, und all  den Herrlichkeiten unserer irdischen Welt. Der Begriff des Selbstseins und so vieles, was mit dem Selbst oder dem Lebensgeist zu tun hat, wird eine neue Verständlichkeit erhalten. Während man heute  einfachste Worte (zB universelle Liebe) umständlich erklären muss, wird man morgen diese Worte ohne weiteres verstehen – weil man die Inhalte selbst bereits lebt oder weil man tief in einem sehr gut weiss, worum es im Leben wirklich geht…

Mehr und mehr wird der Fokus der nötigen „Selbst-Verwirklichung“ von äusseren materiellen Dingen  abgezogen, die Schatten unserer Vergangenheit auch energetisch bereinigt werden, und der Blick auf innere oder echte Wirklichkeiten gelenkt (so lässt sich auch ein Wiedererstarken von Gottesbewusstsein und Mutter-Erde Bewusstsein erwarten)… es tut gut, von Gott oder der Erde umarmt zu werden. Diese Ausdrücke erscheinen uns heute noch als nichtssagend.

Man könnte den Aufstieg auch in anderen Worten beschreiben.
Die Quintessenz ist: Die dunklen und negativen Energien werden hier nicht mehr stattfinden können. Das betrifft die Wut, die Angst, das anerzogene Schuldbewusstsein, aber auch die egoistische Gier, die man Ausbeutung nennt. Da ein neuer Geist die Menschen belebt, wird auch die weltliche Ebene verändert (weil weltliche Umstände ja von Menschen hervorgebracht sind). Heute erscheint es den Leuten wie eine Betonwand, dass nichts verändert werden kann. Aber man wird sehen: dass es so wie bisher nicht mehr weitergeht, was die wahre Betonwand sein wird.

Was ist der Lichtkörperprozess?

Sehr wichtig finde ich: Es geht nicht einfach nur um eine politische, gesellschaftliche oder weltliche Veränderung. Es geht um eine DIMENSIONALE Veränderung unseres menschlichen Seins. Von den Einzelnen geht die Wandlung über ins Kollektiv (weil das Kollektiv aus Einzelwesen besteht).
Ja ich denke, irgendwo wird sich die Physis ändern, wenn es darum geht, dass wir immer mehr Lichtnahrung also Lichtenergie   aufnehmen, um Energie daraus zu erhalten für unseren Körper. Überhaupt werden wir fähiger, die vielen Energien um uns herum wahrzunehmen, für die es kein Messinstrument wissenschaftlicher Art gibt.

Bisher verwendet der Körper im Metabolismus ATP (Adenosintriphosphat), um Energie für sich bereit zu stellen. Wie Lichtnahrung aufgenommen wird, ist mir nicht ganz klar.  Die Engel sagen mir, es wird das ATP Molekül erweitert in seiner Struktur. Und womöglich geschieht noch was anderes auf biologischer Ebene.

Bereits Vitamin D zeigt uns den Zusammenhang von Sonnenenergie und der Herstellung von Stoffwechselprodukten. Nur ein bisschen anders läuft das auf ATP Ebene wohl ab, nämlich so weit ich  das einschätzen kann , über die Chakrenebene, nicht über die Haut oder über die Augen usw.. Die Chakren sind Kanäle und Tore zu feinstofflichen Energien.

Der Körper wird in einem Prozess, der dem goldenen Zeitalter vorangeht, und relativ wenig Zeit benötigt, auf molekularer Ebene umgewandelt – ohne dass wir etwas darüber entscheiden könnten.  Das führt dazu, dass der Körper über die Chakren mehr und mehr Lichtnahrung zu sich nimmt, und wir zunehmend weniger normale Nahrung essen müssen. Wie sollte man das entscheiden? Einfach auf den Hunger achten. Mittlerweile (Juni 2018) gibt es Tage, wo ich mit nur ein wenig rohes Gemüse bis nachmittags sogar im Garten arbeiten kann.  Ich könnte gar nicht so viel essen, ich würde mich schlecht fühlen. Andere Tage erscheint es nötig, mehr zu essen. Medial oder intuitiv weiss ich, dass dieser verschiedene Hunger mit der Lichtnahrung zusammenhängt.

Die Umwandlung (Lichtkörperprozess) mag bei jedem zu einem verschiedenen Zeitpunkt auftreten, aber die grosse Zahl von Menschen, die von ihm erfasst wird, vermute ich zwischen 2017 und 2024. Möglicherweise wird um 2030 der letzte Zeitpunkt sein, wo man dem Lichtkörperprozess unterworfen wird, wenn man ihn bislang noch nicht vollendete. Wie immer bei solch medialen Zukunftssichten sind diese Zeiten nur Schätzungen.

Es wird dieser Lichtkörperprozess (LK-Prozess) bei jedem zu einem Zeitpunkt geschehen, an dem er anscheinend seelisch gesehen bereit dafür ist. Mit Gedanken oder eigenem Wollen kann da nichts aufgehalten oder beschleunigt werden.

Der Körper mag individuell bereits den LK-Prozess durchschritten haben und umgebaut sein, aber  die grossen Energiesteigerungen der Jahre 2018-2024  verursachen erst die vollständige Wirkung und Aktivierung. Es mag für uns – aus dem Heute gesehen – die Zeit bis ca. 2026 wirklich die grösste Energiesteigerung bedeuten, da sie uns recht nachdrücklich auf eine neue Ebene führt, obwohl die Energiesteigerungen und Veränderungen der Frequenz offenbar bis 2050 fortgesetzt werden (Schätzung aufgrund einer Aussage des medialen Hellsehers  Craig Hamilton-Parker).

Wer später in den LK-Prozess hineingerät oder früher, das sagt meiner Meinung nach nichts über die seelische Reife aus. Es spielen mitunter auch solche Dinge eine Rolle, wo es um den seelischen Lebensplan geht. Einige Leute betraten den LK-Prozess bereits 2010, lange vor den ersten grossen Energiesteigerungen 2013…

Was genau beim LK-Prozess heraus kommt, für uns als Mensch, wie es sich anfühlt, kann ich nur grob einschätzen. Am einfachsten scheinen mir solche Bezüge zu sein: Wir werden uns vom Kosmos und der Mutter Erde umarmt fühlen. Es wird einfach wie eine Art neues Zuhause für uns sein. Die Schwingung des Planeten verändert sich, und auch unsere eigene, und wir werden das Leben in Dingen wert schätzen, an denen wir kollektiv noch blind vorbei gehen. Die Sonne wird oft im Zusammenhang mit dem Aufstieg erwähnt und auch ich erlebe die Sonne als bemerkenswerten Faktor. Ihr Licht ist es, das sich meiner Ansicht nach schon leicht verändert hat, und noch stärker verändern wird. Aus diesem Licht – besonders an sonnigen Tagen- spürt man eine göttliche Kraft zu uns strömen.

Am gewichtigsten über die Zukunft des Seins finde ich folgendes: Dass es sich leichter anfühlt, und man in einem wohlgesonnten Klima energetischer Verhältnisse existieren wird. Dass von innen und aussen eine Sicherheit und Zuversicht entsteht, die unvergleichlich mit der Erfahrung unserer momentanen alltäglichen Realität ist. Energetische Verhältnisse in der Stadt Heute: Grau und Schmutz. Morgen: Licht und Klarheit.

Der Dimensionsschritt ist weit umfassend. Was ja nicht nur unsere Werte oder Denkweise, sondern auch unsere Erfahrung in einem Körper zu sein, verändert. Wie weit diese Veränderung auf körperlicher Ebene für die nächsten 10 Jahre greift, kann ich nicht genau sagen. Ich nehme an, dass es im Grunde dieselbe körperliche Erfahrung wie jetzt ist – aber mit einer Spur dessen, was ich als „neues Klima energetischer Verhältnisse“ beschreiben würde. Der Körper wird meiner intuitiven Wahrnehmung nach leichter fähig, sich zu heilen und Widerstandskraft aufzubringen. Natürlich erleben viele momentan eine Belastung durch die energetisch-physische Transformation. Aber mit der Zeit – das sagen mir auch die Engel – wird es immer einfacher für uns.

Über Angst und Wut

Man entdeckt zuweilen  in diesen Jahren in den Begegnungen mit fremden Leuten oder Nachbarn, dass eine Leichtigkeit sie erfasst. Während gegensätzlich dazu andere in ihren Ängsten bemerkbar werden; was ich medial sehe: wie das ganze Leben einiger Leute um ihre Ängste geordnet ist. Zum Beispiel gibt es einige Fanatiker der Ordnung, die diese Ordnung eigentlich nur zum Schein aufbauen, um Eindruck auf andere zu machen – sie glauben nicht wirklich an die Ordnung (man will ordentlich sein, um nicht angreifbar zu sein; aber auch aus neurotischen Gründen, da man sich mit der Ordnung den Eindruck verschafft, „etwas geleistet zu haben“, das Leben erscheint dann geklärt – ein typischer Ausdruck eines veräusserlichten Lebens, denn innerlich ist bei diesen Leuten gar nichts geklärt); ich merke ihre Zerrissenheit, ihre mangelnde Selbstintegrität, ihr tiefes Schuldbewusstsein, ihre schlechte Laune, ihr Streben nach Akzeptanz. Und wie bauen sie sich Akzetpanz auf? Indem sie sich für besser halten als andere und es andere auch schon mal wissen lassen).
Psychische Verwirrung, bei der Ängste eine grosse Rolle spielen mitsamt einem Schuld-komplex (durch Erziehung und andauernde Demütigung durch eine verschrobene Politik)… – das alles steht auch auf der „Agenda“ der nächsten Jahre. In den Channelings von Tom Kenyon wird auch von „Massensterben“ gesprochen, was nicht nur die Vielfalt der Natur betrifft, sondern auch viele Menschen, die sich aus dem Sog einer ungesunden Fixierung auf wertlose Dinge und ungesunde mentale Muster nicht befreien wollen.  Man erkennt diese Muster daran, dass sie uns nicht aufbauen sondern zur Enttäuschung oder Zermürbung führen.

Verschiebung der Realität hin zur 4. und 5. Dimension

Ich bin überzeugt, dass es grosse Veränderungen zwischen 2018-2026 geben wird, die  mit einer dimensionalen Verschiebung zusammenhängen (sprich in die 4. Dimension. Die 4. Dimension kann als die Übergangszeit in die 5. Dimension betrachtet werden; die 5. Dimension soll uns auch noch bevor stehen, aber noch weit in der Zukunft liegen: vermutlich dreihundert Jahre).
2023 ist für mich die Zeit, wo es spürbar leichter wird für uns, existentiell gesehen, nachdem 2018-2023 wohl einige Spannungen zu erleben sein werden (wie gesagt kommt es sehr auf unsere Einstellung an und vermute die Spannungen, von denen mir die Engel immer erzählen, auf das Kollektiv bezogen. Die Engel liefern mir dazu ein Bild von Leute, die den Kopf in den Sand stecken und es wird dann eine Zeit geben, wo viele von ihnen den Kopf in den Himmel strecken).Was kommt nach 2023? Ich schätze die wirtschaftlichen Krise mitsamt dem sich anbahnenden Zerfall tatsächlich auf 2019 als Beginn, aber es wird so wie es sich anfühlt möglicherweise bis 2030, vielleicht auch nur 2026 alles was mit Geld zu tun hat noch existent bleiben. Aber vieles wird sich ändern, und ich nehme an, die Arbeitskraft lässt allgemein gesagt nach. Bzw. immer mehr Menschen wollen Vitalität aus der Arbeit beziehen und setzen sich für andere Dinge ein, und verlieren durch Stress immer mehr an Laune für die „alte Welt“. Das globale Um-Empfinden, so denke ich, wird ab 202 3 zunehmend beginnen. Zwischen 2019-23 dann also ziemlicher Anpassungsdruck für die, die sich insgesamt einer ungenügenden Lebensauffassung vergewissern . Denn es kommt bei der Lebensauffassung darauf an, zu erkennen, was einem wirklich weiter bringt, und gut tut. Routinen und Gewohnheiten, Denkmuster und eine gewisse Faulheit, sich der Veränderung zu stellen, sind die Dinge, die man prüfen sollte.

Sternensaaten, Spirituelle usw. also Leute , die irgendwie den gesunden Blick für die Realität haben, die werden es zuerst erleben. Wie der Himmel für uns auf Erden kommt. Einige Visionen von diesem Himmel zeigten mir den normalen Himmel, aber mit einer sehr grossen Weite und Tiefe und einem wohltuenden Ende darin. Während andere Bilder mir auch ein regelrechtes Zerbröseln alter Ansichten zeigen. Wenn man bedenkt, wieviel sich ändern kann, allein weil man andere Dinge wahrnimmt, wird schon obskur, wie riesig der Wandel ist. Aber es wird ja noch auf energetischer Ebene viel passieren, auf allen Ebenen, sicherlich auch auf körperlicher Ebene (wir werden „leichter“ im Sinne von unbelasteter und offener für gewisse Einflüsse der Sterne und der Erde und all diese Dinge).

Es kann sein, dass einige bereits 2019 als erheblich leichtere Zeit erleben. Aber kollektiv erwarte ich bis 2023 eine Menge Spannung, Frustration, nötige Umorientierung
Es ist der gesamte Aufstieg global und weltumfassend wohl erst 2030-2050 erreicht. 2050 nannte der Hellseher Craig Hamilton-Parker. Er meinte aber auch, dass ab Ende 2017 eine spirituelle Revolution beginnen würde, und auch Sabine Richter nannte den Oktober 2017 als eine besondere Zeit. Mein Eindruck (Juni 2018) ist, dass es sich wirklich so verhält.

Ich schätze meine Eingebungen so ein, dass es mehrere Schwellenpunkte geben wird, die eine rasche Veränderung bedeuten: Jeweils wie ein Kippschalter, nicht wie ein Dimmer. Der gesamte Prozess, im grossen Maßstab , ähnelt vielleicht  einem Dimmeffekt. Aber die Kippschalter bringen deutliche Energiesprünge nach oben, die besonders von feinfühligen, sensitiven Leuten bemerkt wird. Schon im Mai 2018 vermute ich einen solchen ersten deutlichen Kippschaltereffekt. Notiz (Juni 2018): Meinem Eindruck nach hat sich das bewahrheitet.

Das wird uns drängen, mitzugehen, das heisst, zu prüfen, wo wir bezüglich der  Negativität es uns unnötig schwer machen und unsere Wahrnehmung blockieren; statt einem Kopfkino der hin und her springenden Gedanken sollten wir eine lockere Intuition und Spontaneität probieren:  Immer mehr neuartige Wahrnehmungen warten auf uns, Geschenke von Kosmos und Erde (Originalton Engel).
Der nächste Kippschalter könnte im Herbst 18 stattfinden, und dann sehe ich auch den Sommer 2019 als bemerkenswerte Zeit, wo allerdings auch erste deutliche Zerfallserscheinungen der Wirtschaft, Finanzwelt, und Politik auftreten; möglicherweise ist Mitte 2019 mit gewalttätigen bzw. wütenden Demonstrationen zu rechnen, ich sehe aber auch 2021-23 als eine solche Zeit –  nicht wegen der weltlichen Krisen, sondern vor allem aus dem allgemeinmenschlichen Grund, dass viele Leute sich eine Art „Sandsack“ suchen um ihre eigene Unausgeglichenheit auszuagieren.
Zweifellos ist diese Unausgeglichenheit Resultat unserer gesamten kollektiven Matrix, also der Adressat „Politik“ ist schon richtig; aber Wut oder Hass wird nur dafür sorgen, dass man die (Versammlungs-)Rechte weiter einschränkt. Ob Demonstrationen wirklich die politischen Entscheidungen beeinflussen weiss ich nicht. Ich frage: ist es aus geistiger Sicht nötig, sich als „Bürger“ zu melden um Interessen und Abneigungen gegen politische Entscheidungen bekannt zu geben,  oder kommen die Veränderungen so oder so? Die Engel raten: „die Veränderungen sind unaufhaltsam. Man macht sich und anderen nur eine schlechtere Zeit als nötig, wenn man mit zu viel Krach auf Misstände aufmerksam macht“. Sie meinen auch, es wird vorübergehend für alle eine schwierige Zeit, weil viel Umorientierung verlangt ist. Und wer sich weigert, spürt einfach eine Betonwand, die einen immer wieder die Sinnlosigkeit des falschen Weges vorführt.

Mit den energetischen Verschiebungen wird eine Art Lichtglocke verbunden sein: es könnte regelrecht ein gelbes Licht sein, aus dem konkret und direkt die neue Zeit und die neue All-Liebe heraus scheint. Jedenfalls, wenn ich nach meiner Vision gehen will.
Wenn ich die leisen Stimmen aus der geistigen Welt beachte, dann deutet 2030 alles auf eine 4. Dimension hin.

Versuch einer Zukunftsschau

Wir sind jetzt in der 3. Dimension, und die 4. Dimension ist eine Zeit der geistigen Klarheit und spirituellen Ausrichtung. Körperliche Gesundung und innere Stabilität wird einfacher gelingen als heute. Neue Möglichkeiten der Wahrnehmung tauchen auf. Wir unterschätzen heute die Wahrnehmung, glauben es sei unwichtig. Aber: je nachdem was man wahrnimmt, verändert das die gesamte Einstellung und Haltung.

Wohin wir in wenigen Jahren kommen werden, ist noch nicht die 5. Dimension. Die 5. Dimension kann man sich vorstellen als weitgehend unabhängig von einem Körper oder von Materie. In der 5. Dimension bestimmt Energie und damit die Intention bzw. der der Wille vollkommen  über die Physis und Materie. Der Willen kann die Materie gestalten und offenbar auch hervorbringen. Aber man sollte sich die Materie nicht aus unserer heutigen Sicht vorstellen, vielleicht ist die Vorstellung tauglicher, wenn wir uns  vorstellen, a) dass unsere materielle Wirklichkeit ein Hologramm ist, oder b) dass wir in einer Realität sein werden, die aus heutiger Sicht mehr Ähnlichkeit mit einem Traum hat oder c) dass schon allein die Zeit anders sein wird, wenn man dem multidimensionalen Komsos durch die 5. Dimension näher kommt) .
Dieser Traum innerhalb der 5. Dimension  wäre  so real, dass man nie den Eindruck eines Traumes hätte als etwas, das nicht wirklich sei. Ein Gedanke, eine Absicht, und schon ist etwas bewirkt/erlebt und andere Wesen können an diesem Traum teilhaben – vielleicht wird jeder „woanders“ seinen eigenen Traum erleben und man muss sich  sozusagen verabreden, um sich in einem Traum zu begegnen. Da die Zukunft von Verführungen dunkler Art befreit sein wird, muss man sich auch kaum Sorgen über selbstzerstörerische oder schädliche Gedanken mehr machen (solche wird es einfach nicht mehr geben).

Jedenfalls hatte ich einige Visionen, die den Umstand betreffen, dass die Erde, wie wir sie jetzt kennen, keine Relevanz mehr für die 5. Dimension haben wird. Es wird keine Relikte aus der heutigen Zeit, keine Straßen, Gebäude usw. mehr geben, die wir jetzt noch haben. Doch davor, in der 4. Dimension leben wir noch weiter auf unseren jetzt präsenten Orten. Aber: mir dünkt, es gibt viele Möglichkeiten, die ausserirdischer Technologie oder höherer Art sein werden, um zB die Verschmutzung auf diesem Planeten (inkl. Radioaktivität) zu beheben. Und ganz zu schweigen von den energetischen/technischen Möglichkeiten, was unsere Existenz, Heizung oder Freizeit angeht. Die Kluft zwischen 3. und 4. Dimension ist größer, als zwischen 4. und 5.

Diese Vorstellungen von 4. und 5. Dimension gelingen leichter, wenn wir uns noch mal vor Augen halten, dass dieser Planet Erde in der 3. Dimension aufgrund der materiellen Verhaftung als Lernplanet angesehen wurde. Lebewesen inkarnieren hier, um die Erfahrung größter Trennung vom Einen – getrennt von der göttlichen Verbindung – zu erfahren, und mit eigener Anstrengung sich wieder zurückzuverbinden. Es wird an das Seelische (und damit an Gott) rückverbunden.

Ab der 4. Dimension ist diese Anstrengung – aus der Seele oder seelischen Empfindung heraus zu leben – offenbar nicht mehr nötig. Weil wir dort im Seelischen angekommen sein werden. Es wird immer noch Herausforderungen geben,  da die körperliche Existenz noch zwingend sein wird. Aufgrund  der physischen Bedingungen benötigen alle geistigen bzw. spirituellen Taten noch Zeit und Werdung (so dürfte es nach wie vor nötig sein, für Meditation oder Visionen einen gewissen Bewusstseins-Zustand herbeizuführen: was an Willen, Konzentration und einem zeitlichen Ablauf gebunden ist – aber es glingt sehr viel leichter als heute).

Was die materielle Ebene angeht, wie wir die Existenz sichern, dürfte das im Vergleich zum Heute ein paradiesischer Zustand sein. Nicht im Sinne des Schlemmerlandes, sondern im Sinne der Ruhe und Zuversicht, dass wir niemals mehr durch Obdachlosigkeit, Kosten oder ähnliche Nöte bedrängt werden. Die Konzerne wird es nicht mehr geben. Keine Zwangsgebühren oder ausbeuterische Versicheurngspflichten mehr usw. (lach weil es so krass ist, was heute alles noch in  größter Selbstverständlichkeit an bösen Taten geschieht).
Mir scheint, es wird sich Stück für Stück durchsetzen, dass errichtete Strukturen wie Ämter o. Behörden auf einem Minimum des Notwendigen basieren. Von Engeln wurde mir auch gesagt: eines Tages in 10-30 Jahren oder so, wird es keine Politik mehr geben – sie wird ersetzt durch Organisationen, die dort helfend beistehen, wo es Menschen an etwas mangelt. Ganz so, wie jeder normale Mensch – in Klarheit und Vernunft – es auch gerne hätte, dass die Welt heute so eingerichtet sein würde. Keine prüfenden Ämter mehr, die irgendwie den Reichtum weniger verwalten und ansonsten uns im Stich lassen, bei dem, was wirklich für uns zählt.
Der Abgang der Politik, den erlebt man eigentlich heute schon. Etablierte Parteien werden nur durch das Motiv der Angst  vor Verschlimmerung der Umstände gewählt. Ein sehr schlechter Ratgeber, wenn man nicht weiss, WOFÜR man eigentlich wählen geht, nur WOGEGEN man wählen geht. Der Verlust des Reichtums wird aber zugleich auch die Politik verändern.

Es wird vielleicht einige Jahre brauchen, bis sich wirklich das Neue umgesetzt hat.

Folgendes ist nun sehr spekulativ: Ich glaube, dass die Nahrungsbeschaffung zunehmend auf anderen Fundamenten stehen wird.  Es wird sehr viel regionaler, ja fast bezogen auf einzelne Siedlungen und Straßen sein, dass die Leute Erzeugnisse aus dem Garten anbieten.
Sie werden die Waren, die sie selbst nicht brauchen (und sonst vergammeln würden), einfach irgendwo zB vor ihrem Haus hinstellen, und niemand wird sich alles nehmen, sondern nur was er braucht. Andere Möglichkeite: Diese und andere Dinge wird man vermutlich wie heute kaufen oder tauschen können, auf öffentlichen Märkten. Wahrscheinlich wird es sehr viel weniger Supermärkte im heutigen Sinne geben. Ich glaube, es wird sie noch geben. Aber zB mit anderen Öffnungszeiten, und anderen Waren. Wenn ich heute durch die „Filialketten“ gehe, Aldi, Lidl, Rewe Märkte…., sehe ich dort das Licht ausgehen. Sie werden verlassene Orte werden.

Die 4. Dimension wird der jetzigen Erde und Seinsweise noch sehr ähneln. Aber es wird ganz gewichtige Unterschiede geben. Das Wesentlichste ist, dass es  sehr viel bedeutet, welche  Gedanken und Stimmungen wir aufbringen. Das Kollektiv wird das natürliche Verlangen von angenehmen Seinszuständen immer mehr als hauptsächliches Ziel im Leben erkennen (Frieden und Wohlergehen).
Es wird sehr vieles intensiver erlebt werden. Gewalt und böse Taten sind praktisch obsolet.
Der Verursacher würde fühlen, was sein Opfer fühlen wird, noch bevor es zur Tat kommt. Man wird in der kommenden Epoche nur sein können, wenn man den Herzraum geöffnet hat (so dass man die Einheit von innen fühlt). Bis zur Gewalt kommt es also erst gar nicht.
Nur in den nächsten Jahren könnte sowas noch vorkommen, aber in der 4. Dimension nicht mehr.
Auch weil die anorganischen dunklen Wesen von der Erde entfernt sein werden, dann  gibt es keine Impulse mehr, die uns zu Gewalt oder Niedertracht hinreissen, oder zum Vergleichen zwischen sich und anderen (als Keim aller Bosheit).
Unsere Seele kennt diese Impulse nicht. Das ganze Leben wird befreit sein von ungebührlichen Gästen (Dunkelwesen).

Raum/Zeit Verschiebung

Meiner Ansicht nach, ist  2018  ein Schlüßeljahr. Es kann sich in den weiteren Jahren anfühlen, als ob Raum und Zeit weniger dicht werden. Edit: Januar 2018: Möglicherweise wird dieser Raum/Zeit Effekt für Einzelne sehr viel später auftreten, aber das Jahr 2018 und vielleicht noch mehr 2019  dafür eine Art Wegbereiter sein.

Zeitweise – für die sensitiveren, geöffneteren, erwachteren – könnte es sich anfühlen, als ob man in einem Traum sei. Was anfangs ein ungewohnter Zustand ist, und vielleicht auch Unbehagen auslöst. Sollte sowas eintreten, eine Raum/Zeit Verschiebung als momentanes Erlebnis, sollte man sich bewusst machen, dass dies eine gute Erfahrung ist und nicht auf einen physischen Tod hinweist (ich hatte etwa 2014 einen solchen visionshaften Eindruck und es fühlte sich tatsächlich so ungewohnt an, dass ich es verstehen könnte, wenn man so einen Zustand einer neuen Raum/Zeit-Erfahrung mit einem Todeserlebnis assoziert. Was ich erlebte, war mir nicht ganz geheuer, aber auch keine unangenehme Erfahrung.
Es kann sein, dass sich hier unsere Seele an all die Tode in vergangenen Leben erinnert, und diese Erinerung in unser Bewusstsein strömt; vermutlich weil wir in diesen veränderten Raum/Zeit-Zuständen von etwas gelöst werden, das in der physischen Verankerung uns momentan sehr vertraut ist und das Inkarniertsein in die 3. Dimension kennzeichnet. Was leider bei vielen Toden der Vergangenheit mitklingt, ist die Gewalterfahrung, bzw. das ungewollte Ende, das Herausgerissen werden. Und möglicherweise ist es nur dies, was uns bedrücken könnte). Das alles soll keine zu großen Erwartungen schüren, es wird sich für uns alles relativ ähnlich ergeben, wie bisher, nur eben mit subtilen leichten Veränderungen, die dann vielleicht eines Tages nachhaltiger werden. Diese Aspekte des Aufstiegs sind mir nicht ganz klar. Ich pendle zwischen der Erwartungen allmählicher Übergänge, die wir fast nicht bemerken, und plötzlich auftretenden Möglichkeiten, unser Sein nachhaltig an ein neues inneres Zentrum auszurichten. Manchmal erscheint mir letzteres plausibler, wenn ich meine Ahnungen und Visionen über mein persönliches Leben durchgehe. Dieses nachhaltige Betreten einer neuen Ebene kann sicher bei verschiedenen Leuten zu unterschiedlicher Zeit auftreten, aber es wird umso wahrscheinlicher (meiner Schätzung nach), desto weiter wir auf das Jahr 2023 zugehen. Ausgehend vom Jahr 2018. Aber wohlgemerkt, es sind parallele Entwicklungen. Die einen, die die Energien bereits integrieren können, mögen bereits veränderte Wahrnehmungszustände erfahren, während andere in Wut oder Angst gefangen sind (was sich zB in gewaltsamen Demonstrationen ausagieren könnte).

Weiteresüber die 4. Dimension

Bis 2030 ist der Übergang in die 4. Dimension meiner Einschätzung nach abgeschlossen, nach Craig Hamilton-Parker erst 2050. Und es wird sich eine neue Weise herauskristallisieren, wie wir das Zuammenleben auf existenzielle Füße stellen. Es wird sich grundlegend verändert haben. Niemand wird mehr etwas tun brauchen, was er nicht will. Aber es wird interessant sein, dass es viel Bereitschaft geben wird, etwas zu tun, zu helfen, mitzuwirken, sich einzubringen. Weil diesmal wird das Zusammensein als bereichernd erfahren, während Menschen heute noch weitgehend unter sich sein wollen, oder sie sind zwar physisch anwesend, aber wollen nicht wirklich was von ihrer Umgebung wissen, blenden die anderen aus und kapseln sich ab. Weil die Umstände zu viel Zwang ausdrücken , insgesamt   zu wenig jener Duft des Glücks und der Freude entströmt, und man wird heute eher von der allgemeinen Trübsal und Resignation angsteckt als von Freude. Man ist heute selbst als spirituell orientierter Mensch wenig überzeugt vom Glück und der Lebensfreude und das liegt nicht allein an uns, sondern auch an den schwierigen Energieverhältnissen um uns herum!

Diese Phase der 4. Dimension wird vermutlich 200-500 Jahre dauern, wobei ich mich auf ein Channeling  von Sabine Richter beziehe. Bis dann die 5. Dimension die einzige Ebene der Erfahrung  des Lebens auf Erden sein wird.

Irgendwann – zwischen 2030 und 2050 – will ich auch einen Polsprung vermuten. Ich denke, er kommt erst nach einer gewissen Frequenzanhebung, viele Dinge scheinen sich bereits verändert zu haben, wenn der Polsprung sich ereignet. So würde ich diesen nicht früher als 2027 erwarten. Man kann auch darauf achten, wie die klimatischen Verhältnisse sich kurz vor dem Polsprung drastisch ins Extrem bewegen – es wäre ein Hinweis auf einen nahenden Polsprung. Und heute erleben wir noch nicht wirklich die vielen Stürme und Extremwetter… Wenn ich medial an  den Polsprung heranzukommen versuche, sehe ich immer wieder Bilder eines bereits anderen Lebens, aber dieses andere Leben fühlt sich noch frisch an, odnet sich noch – es ist aber über die Anfangsstadien der Neuordnung hinaus. Für die Menschen wird es zu dieser Zeit kein schlimmes Ereignis sein – es wird eher noch die bestehenden Impulse des Neuen verstärken und das Alte noch mal richtig abschütteln.

Wir werden zweifellos bessere Einblicke in die nächsten 10 Jahre und darüberhinaus erhalten, umso weiter die Energien ansteigen, was bis zum Jahr 2025 sicher ein erstaunliches Niveau erreicht haben wird.
Wir werden ja nicht nur medialer. Sondern 2017-2020 kommen wir in eine Frequenz, die mehr den Energien ähnelt, welche bis oder ab 2030 herrschen werden. Damit wird es in 1- 2 Jahren einfacher für uns sein, auf diese Zeit zwischen 2020 und 2030 zu schliessen, weil wir ein bisschen näher an diese Zeit herangerückt sind. Jetzt (2017) leben wir ja in einer noch sehr niedrigen Frequenz und es erscheint schon daher schwierig, auf eine spätere ganz andere Zeit sich medial einzuschwingen, um sie zu deuten,  die  in der Frequenz gesehen weit entfernt liegt von unserem jetzigen Standpunkt.

Anmerkung: Bis Anfang 2018 hatte ich in diesem Artikel noch eine andere Variante des Aufstieges geschildert, was vorausgesetzt hätte: gewisse deutliche Veränderungen in den letzten Jahren. Was so aber nicht auftrat. Auch kann ich nun etwas mehr medial sehen, was ich zum Zeitpunkt der Formulierung jener Variante noch nicht sehen konnte (2016).

Wie sieht die 5. Dimension aus?

Meine Vorstellungen dazu basieren auf vagen Eindrücken, man sollte dem Folgenden nicht so viel Gewicht beilegen.
Wesentlich aus heutigem Gesichtspunkt wird sein, dass es sehr viel Ähnlichkeit mit einem Traum hat: Wenn wir uns etwas vorstellen, erleben wir es bereits. Wir werden daher darauf achten müssen, was wir uns vorstellen, denn mitunter können das schwierige Erfahrungen bedeuten, nicht körperlich, sondern emotional gesehen.

Astralreisen zu anderen Völkern auf anderen Planeten wird daher nicht grundsätzlich erlaubt sein. Erst wird man eine Schule besuchen müssen, eine Akademie für Weltraumreisen.

Wenn wir irgendjemanden an einem anderen Ort der Erde besuchen wollen, denken wir an ihn, und wenn derjenige  für den Besuch bereit ist, spüren wir das, und dann brauchen wir nur mit dem Willen uns entscheiden, an seinen Ort zu reisen und sind binnen Sekunden dort.
Wenn wir uns einem anderen aufzwängen wollen, gibt es vermutlich eine Blockade, wir können nichts böses mehr tun oder jemanden verletzen.

Es scheint, dass es Engel oder andere Ausserirdische sein werden, die uns an Astralreisen hindern, wenn wir noch nicht bereit sind. Bei Astralreisen kommt es auf Gedankenbeherrschung an, und es wird sehr wichtig sein, dass wir anderen Völkern in einer Weise gegenübertreten, dass wir uns selbst nicht verlieren. Es gibt ja nicht mehr die Grenzen des Physis, sondern wenn wir nicht aufpassen, reisen wir willentlich in die Sonne  und werden von dort zur Urquelle zurückgeschickt (sterben) usw.. oder wir reisen in dunkle Gebiete, mit dunklen Wesen usw.. Ganz zu schweigen von dem Einhalten kosmischer Gesetze (es wird Völker geben, die noch nicht so weit sind, uns auf Augenhöhe zu begegnen, und diese Begegungen brauchen eine ganz gehörige Portion an Weitsicht und Kontrolle, aufgrund der Konsequenzen einer Begegnung für die Zukunft dieser Spezies).

Aber auf der Erde können wir alles bereisen, mehr oder weniger. Dazu brauchen wir nur den Willen, nicht mehr irgendein Mobilitätsgerät. Wir können die Reisegeschwindigkeit auch wählen und vielleicht wie ein Ufo oder Vogel langsam zu unserem Ziel fliegen um die Landschaft zu bewundern. Diese Landschaft wird frei von den Relikten der alten Erde sein, es wird alles neu erschaffen sein. Die Physis gibt es ja nicht mehr in der festen Art und Weise. Genaue Vorstellungen will ich mir nicht machen, und vieles was ich hier über die 5. Dimension geschrieben habe, beruht auf Schlussfolgerungen. Ich hatte nur ganz wenig Visionen oder mediale Eindrücke über die 5. Dimension. Viel mehr Eindrücke und Visionen bezogen sich auf die nächsten Jahre.
Ich denke einfach, dass man diese 5. Dimension  gar wenig mit dem vergleichen kann, was wir jetzt als drei-dimensionale Erde erleben.

Wie sieht die 4. Dimension aus?

Sie wird im Grunde so aussehen wie unsere Wirklichkeit, es gibt noch Physis. Aber es wird für uns bedeutend einfacher, die Physis zu verändern. Was diverse Gurus oder auch Heiler tun, nämlich mit ihrem Willen den Körper zu beeinflussen, wird für uns alle sehr einfach werden.

Die Atmosphäre, das Licht wird anders sein.

Es wird Wesen anderer Völker (Sternenvölker) geben, die uns hier besuchen , und bei der Phase der Neuorientierung helfen und natürlich werden wir eine Menge Freude haben, uns zu begegnen – wir werden sie konkret sehen und erleben. Weil unsere Liebesschwingung wird so weit sein, dass diese Wesen sich in ihrer Frequenz nicht mehr verändern müssen, was bis jetzt auf Ebene der 3. Dimension die Kontaktaufnahme für diese Wesen sehr schwierig macht.
Es wird mehr Kontakte zu Engeln geben. Es wird einfach alles sehr viel spiritueller sein. Aber das Ausmaß der spirituellen Erfahrungen mag nicht für jedermann gleich sein und einige Menschen müssen noch viel lernen. Und genau das ist der Punkt, wo die Sternensaaten vermutlich gefragt sein werden. Sie werden das Wissen vermitteln, das nötig ist, um die Zeit und das Leben in der 4. Dimension voll auszuschöpfen. Denn einige Probleme wird es noch geben! Was ist mit dem, was wir werden wollen? Es geht da nicht um Beruf, um den Karriere-Wunsch Astronaut oder Bierkutscher zu werden.
Es geht um uns Selbst. Wir wollen werden. Das kann nur bedeuten, uns selbst zu entfalten. Wir haben einen reichen Schatz an Möglichkeiten der Selbsterfahrung. Es hört sich an wie eine gesprungene Schallplatte, Selbsterfahrung, Selbst, Selbstwerdung…. – ich muss gestehen, dass ich bei diesen Begriffen auch hängen bleibe. Ich denke, wir machen den Fehler, dass wir glauben, solche Dinge wie die bewusste Erfahrung eines x-beliebigen Augenblicks wäre nichts besonderes. Im Gegenteil, können wir in einem Augenblick tiefste Einblicke in die göttliche Schöpfung erhalten und ich bin aufgrund von Erleuchtungszuständen überzeugt, dass dies allein schon ein grosser Spaß sein  wird. Und wenn es dann um Selbsterfahrung geht, um die Erfahrung etwa, dass man Talente hat, ist die Freude damit umzugehen gigantisch, eben aufgrund der Erfahrung, dass man es selbst ist, der diese Talente ausüben kann. Es wird also vieles nicht mehr nötig sein, was wir bislang aus der Dingwelt entnehmen, um Freude und Spaß zu haben. Gleichwohl glaube ich, dass es viele neue Techniken geben wird. Techniken, die wir heute umständlich mit technischen Messgeräten in ihrer Funktion praktisch nur widerlegen, aber mit unserem Sinn nicht belegen können, weil uns dieser Sinn noch fehlt. Ich denke, dass einige Arten von Technik , die es jetzt noch nicht richtig geben kann, von der umgebenden Schwíngung abhängig ist. Ich bin keineswegs erstaunt, wenn Medien und Hellseher in irgendwelchen Tests an hartgesottene verkopfte skeptische Menschen mit starrem Blick geraten, vor denen sie beweisen sollen, dass sie fähig sind, zu sagen, unter welchem Bierdeckel die Münze liegt – weil ich weiss aus Erfahrung, dass mein medialer Sinn versagt, wenn ich unter bestimmten anderen Leuten bin. Es ist die Schwingung der Umgebung, die 1. stört und 2. nicht fördert. Und in der 4. Dimension könnte daher viele Technik  erst möglich werden, weil 1. Störungschwingungen fehlen und 2. förderliche Schwingungen existieren.

In der 4. Dimension werden wir fühlen und sehen, dass die Dinge funktionieren und wir können vermutlich mit einem bloßen Willensakt oder Gefühl die Technik beeinflussen. Mehr noch in der 5. Dimension. Das Gefühl wird uns dann auch anleiten, diese Dinge herzustellen bzw. angemessen herzustellen. Das könnten zum Beispiel Geräte sein, die die Schwingung in einem Raum prägen. Vielleicht möchte jemand gerne von dem Element der Erde umgeben sein, und dessen Eigenschaften spüren, oder jemand vom Element Wasser, und er baut Geräte, die diese Energie eines bestimmten Elementes in den Raum abgeben. Und vieles andere lässt sich denken, wo Geräte Schwingungen in den Raum abgeben, und  wir darin regelrecht baden können.

Die Realität der 4. Dimension wird schon sehr der 5. Dimension ähnlich sein, aber zunächst eher in geistiger Hinsicht. Also in dem, was Gedanken die Realität des eigenen Erlebens beeinflussen. Es wird sehr viele Möglichkeiten geben, wie wir Selbsterfahrung erzeugen und entfalten können. Selbsterfahrung heisst, Dinge zu erfahren, die unser Selbst uns ermöglicht. Das kann im Grunde alles ein, was wir heute schon kennen, aber tiefgründiger und weitreichender, umfassender im Erlebnis.
Daher wird es nötig sein, vielen Menschen zu zeigen, mit dem inneren Schatz umzugehen und was alles möglich ist. Und das ist schon eine gewisse reichhaltige Bibliothek, die man da erschliessen und vermitteln kann. Stenensaaten werden vermutlich entdecken, wie sie das alles schon kennen aus ihren Existenzen in anderen Dimensionen. Deshalb würde es mich nicht wundern, wenn sie es sind, die die Menschen,  anleiten werden, diese Dinge auszuschöpfen; sicher werden auch nicht inkarnierte Ausserirdische und Engel hier helfen.  Die Menschen, deren Seele auf der Erde geboren wurde,  kennen mit ihrer Seele bislang nicht diese Möglichkeiten, und haben darüber noch kein Wissen.

Ich bin weit entfernt konkrete Einblicke zu haben, es soll nur ein Versuch der Vorstellung  sein.

Was gibt es in der 4. Dimension sonst noch? Wie gesagt, es gibt wahrscheinlich neue Technologien. Ob freie Energie möglich ist, kann ich nicht sagen. Nachdem ich einiges recherchiert habe, bin ich auf den Begriff Neutrinos gestossen.Die Neutrinos sind eine Kraft im Universum, die auch für den Massenzuwachs von Himmelskörpern verantwortlich sein sollen. Es gibt Leute, die meinen, aus der Kraft von Neutrinos liesse sich freie Energie gewinnen. Zwar denke ich, dass das Energieproblem für uns keine grosse Rolle mehr spielt, aber wer weiss, ob es nicht eine ganz einfache Technik geben wird, die freie Energie liefert, und was man dazu braucht ist vielleicht nichts weiter als ein paar Drähte, Kupfer-Spulen und ein Behälter.

Ob es noch  Computer gibt? Zumindest in der 5. Dimension braucht es sowas nicht mehr. Weil wir selbst auf einen  Computerspeicher zugreifen können: Das universelle Wissen aus Kosmos und Erde und zwar allein mit der Intention: Wenn wir etwas wissen wollen, wird sich vor unserem Auge das entsprechende Wissen entfalten. Andere werden dieses Wissen im morphegenetischen Kontext abgespeichert haben, vielleicht auch ENgel oder aufgestiegene Meister usw..

Irgendwann, vermutlich in der 5. Dimension, werden andere Sternennationen kommen, und hier auf Erden eine Bibliothek des Wissens bauen. Die Erde wird eine Art Zentrum bedeuten. Die Völker werden hier ihre Geschichte und Wissen hinterlassen/speichern. Und das wird natürlich ohne Chip und Plastikgerät auskommen. Es ist alles eine Frage der Energien und Intentionen zwischen Abgabe und Aufnahme von Informationen. Die Erde scheint sowieso  seit Beginn der Intervention durch die galaktische Föderation des Lichtes (vor mind. 5.000 Jahren, vielleicht noch früher) als ein solcher Wissensplanet beabsichtigt worden zu sein.
Wir können aber in der 5. Dimension – als Erleichterung oder spielerische Form des Umgangs – uns wohl einen Computer vorstellen, den wir bedienen, um zB etwas über die Geschichte der Plejadier zu erfahren. So ähnlich wie in einem Traum wird die 5. Dimension sein. Es ist nicht wichtig, wie die Dinge aussehen. Es ist ziemlich frei wählbar. Und es kommt mehr auf die Intention an. Wir wollen etwas über Sirius erfahren? „Ich schalte mal eben meine Intention an.“

So viel weiss ich nicht, was die 5. aber auch  4. Dimension auszeichnen wird. Aber es wird  eine völlig neue Erfahrung. Es wird alles in ein neues Licht getaucht sein: leicht zugänglich wird Zuversicht, Freude,  Zufriedenheit sein, und eine Art Heimatgefühl mit ganz tiefem Einheitsgefühl (weil wir von Mutter Erder geliebt werden). Wir werden zB nicht mehr an Depressionen leiden können. Das geht gar nicht. Ebenso wird es viele Dinge geben, die wir allein mit dem Willen zu einem Guten beeinflussen können, wobei ich zB an unsere Gesundheit denke. Unsere Gesundheit und Körperlichkeit wird wohl noch abhängig sein von der Ernährung usw., also dass wir Nahrung konsumieren müssen. ABER es wird nicht mehr so wichtig! Wir werden viel Lichtnahrung zu uns nehmen, also die Kraft aus der Sonne verwenden können. Man merkt schon jetzt, dass wir nicht mehr so viel essen können (vor allem Kohlenhydrate), weil unser Körper bereits Lichtnahrung benutzt!
Abr Schwierigkeiten und Herausforderungen wird es zweifellos noch geben. Ich denke da oft an die Auswirkung von Gedanken. Jemand stellt sich vor, von einem Stein erschlagen zu werden, und das ist dann auf einmal Realität, wie in einem Traum. Es nimmt konkrete Form des Erlebens an, und er muss sich wieder rückbesinnen auf etwas anderes, um aus dieser emotionalen Krise heraus zu kommen. Es soll nur ein Beispiel sein. In der 5. Dimension wird das sehr viel konsequenter, und bringt eine vollständige Erfahrung des ganzen eins zustande; in der 4. Dimension scheint es zunächst noch nur im Kopf stattzufinden. Als eine Art Visualisierung, verbunden mit starker Gefühlsqualität. Ungefähr so wie eine lebhafte Vorstellung.

Eine grundsätzlichere Herausforderung in beiden Dimensionen (4.+5.) könnte sein,  dass es eine Sehnsucht gibt, sich dem Selbst zu widmen. Dass man Gefühle wahrnimmt, die tief aus uns herrühren. Gefühle, die dafür stehen, was unsere Seele erfahren möchte.
Wofür man gewisse Wege, sozusagen eine Heldenreise unternehmen muss – wie bei jeder Reise muss man gewappnet sein, muss man (innerliche) Dinge  bereit stellen und anderes zurückstellen. Und es wird immer noch die Frage möglich sein, wie weit man sich auf etwas einlassen will, und wie drängend das Gefühl oder Sehnsucht ist, oder wie weit man zulässt, dass man nach diesen  Gefühlen handeln will. Und ob die Gefühle, die Sehnsucht vielleicht doch noch zwingender  wird, um irgendeine damit verbundene besondere Erfahrung zu machen. Ich schreibe das, weil wir gewöhnlich ja nur diese Erlebniswelten kennen, diue aus einer materiellen Welt stammen; und wir sollten uns meiner Meinung nach ganz bestimmt von den üblichen Vorstellulngen lösen, wie das Leben aussieht. Dass wir überhaupt wenig Vergleiche vorfinden zwischen einem Leben in der dualistischen 3. Dimension und der 4. Dimension erscheint mir naheliegend. Aber wenn wir das heutige Leben bereits auf die Fundamente des Selbst stellen, werden wir finden, dass es nicht mehr so große Unterschiede sind. So ganz anders wird die 4. Dimension meiner Ansicht nach nicht werden, nur insofern, wenn wir das typische uns angestammte Leben in der Hast und Selbstverlorenheit der typischen Arbeitswelt betrachten.

Ich kann mir in Bezug zur 4. Dimension vorstellen, dass es viele Impulse, mediales Gespür, Inspiration, Zeichen geben wird, die uns etwas nahe bringen, was gerade passend für uns ist. Dann folgen wir den Zeichen, dem Gespür und landen an Orten, oder bei Gruppen, und nehmen an irgendetwas teil, was uns weiter bringt. Während wir ansonsten fröhlich und gut gelaunt, voller Frieden unseren Garten bewundern, in unserem Haus sitzen und die Zeit geniessen, die Pflanze auf der Fensterbank bestaunen und bewundern, und wie wir ihren leisen Ruf hören: „bitte ein wenig Wasser“, oder „mir würde ein Platz mit ein wenig mehr Schatten  besser gefallen“.
Wie gesagt, die 4. Dimension ist für uns seit Jahrhunderten stückweise  erfahrbar, es war nur ein schwierigerer Zugang. Die 5. Dimension wird für uns innerhalb der 4. Dimension viel einfacher zugänglich und  diese 5 dimensionalen Erfahrungswelten können eine Rolle für unser neues Dasein in der 4. Dimension bedeuten. Wenn man in der 4. Dimension verankert ist, wird natürlich die 5. Dimension nicht vollständig erfahrbar.

Das Ende der 3. Dimension

Hinter dem heutigen Schleier des Gewöhnlichen erkenne ich das Ende dieser Zeit. Aber es ist kein Untergang, den ich sehe. Es hat etwas von einem Fussballspiel, in dem wir jetzt alle noch sind, und wir gucken uns ein ödes Spiel an (weil es für die meisten nichts besseres gibt). Und bald, sehr bald kommt der Schlusspfiff und alle gehen nach Hause. Das Bild könnte man weiter spinnen: Die Leute, manche aus ihrer Lethargie und Routine gerissen, strömen dann teils ungeordnet den Ausgängen zu, und es braucht eine Zeit, bis sich alles neu ordnet. Manche werden sich verirren, und werden verunsichert sein, bis sie den Ausgang finden.
Wer aber das neue Licht erkennt, der wird rasch  die richtigen Wege sehen, und  auf sicherem Boden stehen; mehr noch, er wird eine Begeisterung erleben, die er bis heute so noch nicht kannte. Man wird sehen und begreifen, dass etwas Wunderbares geschieht! Etwas, das aus heutiger Sicht und mit normalen Sinnen beurteilt, noch nicht zu erkennen ist.

Immer wieder erhalte ich Eindrücke darüber, dass es für einige Leute eine schlimme  Zeit werden wird. Es  werden  auch viele sterben –  mir scheute lange davor, dies zu schreiben. Aber nachdem es in anderen Texten bereits auftauchte, zB bei Tom Kenyons Channelings der Hathoren (Massensterben), schreibe ich es einfach mal.

Es bringen einige Leute zu wenig Mut und Flexibilität auf, um in sich neue Seinszustände aufzubauen. Der Mut ist gefragt, wenn es darum geht loszulassen, und die Traurigkeit oder Wut als etwas unnötiges zu begreifen. Wie gesagt, alles wird intensiver, und wer sich in seinen Vorstellungen auf einem Fundament der ungesunden Vorstellungen bewegt und sich dort festleget, selbst konditioniert, der programmiert damit auch seine Zellen und es wird ihn alles weiter hinunter ziehen, statt hinauf ans Licht. Wir sind SELBSTVERANTWORTLICH, und die Erziehung hat uns das genommen, also müssen wir die Eigenverantwortung uns zurücknehmen, mitsamt der sich damit ergebenden Freiheit, und das braucht durchaus Mut oder einfach nur Wissen, dass es gerecht und nötig ist, so „eigen“ zu handeln.

Ich glaube, dass es besonders Ende 2017 noch mal unruhig wird, aber dass es danach stückweise immer lichter werden wird auf diesem Planeten. Die Dunkelwesen werden immer weniger werden ab diesem Zeitpunkt.

Anmerkung Juni 2018: Eine erste grosse Energiesteigerung war bemerkbar im Oktober 2017 und die nächste grosse Welle schätze ich auf den Herbst 2018 (laut Aussagen der Engel, „wenn das erste Laub fällt“). Ich weiss nicht, ob generell der Herbst und die Wintersonnenwende die größten Energiesteigerungen mit sich bringt. Mir scheint es fast so, als würde jeweils im Herbst eine grosse Welle beginnen, die dann im Frühjahr bis Mai des nächsten Jahres akkumuliert.

Polsprung?

Insgesamt habe ich eine Schätzung von   2017-2019 als eine Zeit der ersten grossen Veränderungen – nur weiss ich nicht, ob das zB einen Polsprung betrifft, ob es die gelbe Lichtglocke bringt (siehe unten), ob es ein Niveau der Energiesteigerung ist, der uns eine gewisse Achtsamkeit mit dem eigenen Denken und Fühlen bedeutet…. – fast tendiere ich dazu: wenn in den nächsten beiden Jahren Stürme und Erdbeben zunehmen, dass 2019 oder einige Jahre später tatsächlich ein Polsprung möglich werden könnte (Klimaveränderungen, Stürme und Erdbeben werden als   Begleitumstände eines Polsprugs auftreten infolge der Veränderung des Magnetfeldes). Der Polsprung innerhalb von nur wenigen Jahren?
– Die Wissenschaft hat bislang nur Polsprünge im Laufe von minimal 200 Jahren Dauer  feststellen können (die Zeit, die es braucht für eine Umpolung und analog dazu wohl eine Zeit der Stürme und Klimaveränderungen von solcher 200 Jahre langen Dauer).
– Die bisherige Erdgeschichte kannte keinen Aufstieg. Es gab die Urzeit, Atlantis, Lemurien, ja, es gab aber auch unregelmässige Abstände zwischen den Polsprüngen. Nichts was gewesen ist bietet genug Material um einen Polsprung vorherzusagen oder als unwahrscheinlich hinzustellen. Die heutige Situation und vor allem  der Aufstieg ist etwas ganz neues. Einige russische Wissenschaftler haben erdgeschichtlich einen Polsprung auch in viel weniger Jahren  thematisiert. Insgesamt  gesehen kann ein Polsprung in nur wenigen Jahren durchaus möglich sein, weil es einen enormen kosmischen (=energetischen) Druck gibt. Zufällig habe ich jetzt auch mal gegoogelt, ob auch andere zu 2019 einen Polsprung erkennen, immerhin deuten einige Nostradamus Texte so, dass er den Polsprung im August 2019 sieht. Aber würde man andere Jahre bei google eingeben, könnte man vermutlich ebenso viele jahreszahlen in Verbindung mit Nostradamus finden.
Ich will das aus meiner Sicht aber nur grob umreissen, als ca. 2019 mit Tendenz einige Jahre später (bis 2023) wird es noch keinen Polsprung geben.

Ich habe einige Male medial auch einen Ausfall der Elektrik gesehen und in einem Channeling von jemnand anderem wurde auch darauf hingewiesen. Diese Stromausfälle sollen daran liegen, dass die Frequenz der Erde sich anhebt, und damit wird auch alle Elektrik ausfallen. In weiteren Channelings wurde gesagt, dass die Elektrik oder zB Atomkraftwerke „einfach nicht mehr funktionieren werden“. Es kann sein, dass die Elektrik zunächst nur einige Monate ausfällt (was natürlich auf die Menschen einen enormen Effekt haben  wird, auch dass die ganze Strahlungsmaschinerie und Lärm zum Erliegen kommt!), bevor es eine Zeit später erst mal wieder möglich ist zB seinen Rasierapparat zu benutzen. Bis dann die Frequenz dauerhaft verändert ist und die ganze Elektrik inkl. Motoren nie wieder   funktionieren wird. Möglicherweise muss man neue Geräte herstellen, möglicherweise gibt es neue Technik.

So kann ich mir vorstellen, dass allein deshalb schon die vierte Dimension ziemlich und weitgehend ohne Technik sein wird oder aber mit neuer Technik (gesünder, besser, effizienter?). Man wird vielleicht auch keinen grossen Bedarf an Technik haben. Was man braucht, wird nicht kompliziert sein und kann mit wenig Aufwand hergestellt werden. Ich glaube, man wird ein Schwergewicht des Lebens endlich wieder in Dingen des Lebens sehen. Mit nur wenigen natürlichen Dingen lassen sich bereits tolle Dinge machen und die Frage wird eines Tages vielleicht relevant, ob man für manches noch soviel arbeiten will.

Es könnte wohl so sein, dass kühle Temperaturen von uns durch einfache Willensbildung überwunden werden können, weil wir uns selbst warmhalten können. So gibt es bereits heute manche sehr hochschwingende Menschen, die im Winter einfach keine Heizung brauchen, weil sie sich per Willen selbst in der Temperatur genügend erhöhen. Dies wurde so berichtet – ob es stimmt, kann ich nicht sagen. Es wird plausibel, dadurch, was indische Gurus zu leisten imstande sind, oder wenn man an Tai Chi und Qi Energie denkt,  oder was Energieheiler/Geistheiler tun.

2016-2019 Sein statt Haben

Ich gehe davon aus, dass die nächsten drei Jahre 2016-2019 eine weitere Intensivierung der Energien des Aufstiegs bedeuten.

Eine Ebene dieser Intensivierung ist das gesteigerte Empfinden, die Zunahme der Sensitivität. Deshalb erscheinen auch gewisse weltliche Ereignisse beklemmender als noch vor zehn Jahren – möglicherweise.
Deshalb reagieren einige jetzt fast im Wahsninn und verbreiten Terror oder Gewalt, weil sie ihr inneres Feindbild oder eine aufgewühlte Gefühlslandschaft nicht mehr länger unbeantwortet lassen können. Es drängt herauf die Not, eine Antwort zu finden, eine Raktion, und wohl ist dem, der loslassen kann, um sich frei zu machen von diesen Schatten. Das einzige Gute daran ist, dass es eine Entscheidung gibt – und mancher besinnt sich, bevor er seinen Hass ausagiert.
ich stelle es mir so vor. Auf lange Sicht wird dem Verursacher von Gewalt (in jeder Form) es immer schwieriger fallen, diese Gewalt auszusenden. Weil er immer mehr die  Rückwirkung erfahren wird, und bald auch die Ebene der Erfahrung jener, die er durch seine Gewalt treffen will (als würde er erleben, was andere erleben – bevor er es tut, oder weil er es tut und beim nächsten Mal schmeckt es ihm immer weniger). Das wird einen Schmerz im Herzen bedeuten, dem man sich nicht mehr entwinden kann. Ich kann nicht sagen, wann dieser Effekt konkret wird. Ich denke zunehmend ab 2019, und dieser Effekt wird die Erde in starkem Ausmaß befrieden.  Aber die Jahre davor kann es noch mal ziemlich heftig werden – schätze ich. Aber ich bin gespannt. Beeinflusst auch von dem, was mir die geistige Welt versucht nahe zu legen, sehe ich es insgesamt als nicht so wild an, aber trotzdem kann es wichtig sein, für das Wohlbefinden, dass man sich genauer überlegt, wo man sich längere  Zeit aufhalten will. Wegen Stress, aber auch Energien, die sehr ultimativ (einlullend) wirken können, sobald dieses besondere Niveau von Enrgien erreicht sein wird.

Umso näher es an 2019 herangeht (und darüberhinaus), wird es wichtiger, für sich die richtige Lebenseinstellung zu kultivieren. Es ist etwas einfaches, es wird sich von selbst ergeben. Wir werden zunehmend uns absondern von den Gedankenblasen des Kollektivs (oder den üblichen Launen), und neue Kollektive bilden (Inseln neuen Bewusstseins), Gleichgesinnte, die das Gute sehen, oder die mit dem Ganzen (Erdbewusstsein) verbunden sind. Es ist naheliegend zu meinen,  dass dieses Kollektiv dann irgendwann auch  weltweit vorherrschen wird – und die Transformation der Menschheit vollständig ist.

Diese Zeit wird verlangen im Klartext: die seelischen Eigenschaften zu fördern. Die Seele möchte nicht  Streit, Zorn, Ärger, Überdruss erleben. Die Seele will Frieden, die Erhabenheit von Dankbarkeit oder Freude erfahren in einem Miteinander, Liebe, das Glück Vielfalt zu erleben, sie will nicht das Gegeneinander. Wenn man sich uneins ist, dann geht man einfach weiter, lässt locker, es muss  deshalb kein explizites  Gegeneinander mehr geben. Die Seele möchte das Leben erfahren, in sich und um es herum. Und alles, was an Erfahrungen damit verbunden ist, was beim Tun sich an Erfahrungen ergibt – was bewusste Achtsamkeit voraussetzt.

Es geht um Erleben von Liebe, – die Liebe ist wie das Blut der Seele. Sie will die Fülle des Seins erfahren, und die gefühlte Einheit aller (lichtvollen) Wesen. Die Seele will spirituelle Erfahrungen machen.
Die kosmischen Kräfte in ihrem Tanz wahrnehmen und bestaunen.

Die Zeit – auch jetzt schon – verlangt etwas Achtsamkeit in Bezug zur Ernährung. Die Energien werden zur Gratwanderung, und mit gewissen Energien sollte man sparsam umgehen, wie sie in der heute meist dauerhaft konsumiert werden als lauter Gewohnheit (zB Zucker). Was Zucker angeht, haben mir die Engel gesagt, es störe uns bei der energetischen Transformation, es ist einfach zu viel Energie und ich fühle mich nach zu viel Schokotörtchen auch regelrecht erschlagen und übersäuert.

Jede Seele möchte auch gerne anderen Seelen auf ihrem Weg helfen. Die Seele möchte aus dem Wissen schöpfen und Wissen anwenden, wachsen und andere dabei helfen, und ihre Talente einsetzen. All das ist gelebte Spiritualität, und bedeutet uns eine Fülle des Seins. Aber die Seele möchte auch dafür sorgen, dass das echte Leben im Vordergrund bleibt, und Rollenspiele, Egospiele, Chef- und Guruspiele sind wieder Dinge, die das alles blockieren. Daher gibt es Merkur, der weit mehr als Venus imstande ist, iun geschickter Weise innerhalb einer Kommunikation dafür zu sorgen, dass diese Spiele und Muster nicht gefördert werden. Wenn man genug Selbstbewusstsein (nicht Egobewusstsein) hat, macht es einen auch nichts mehr aus, ob man sich in den Augen anderer unterwirft. Denn man selbst sieht sich nicht als jemand, der sich unterwirft. Man unterwirft höchstens das schicke Ego  in einem Selbst, und überlässt es anderen, ob sie die Egorolle spielen wollen. Das geht nur  gut, wenn man wie gesagt genügend Selbstbewusstsein hat. Aber das kann jetzt mit Hilfe der kosmischen Energien wachsen, sofern man die richtige Lebenseinstellung hat.

Das Haben, der Materalismus, die damit verbundene Aussenwendung des Blickes, wird in den nächsten Jahren auf den Prüfstand geraten – es ist eine einfache Frage, was uns gut tut und was uns nicht so gut tut. Ausbeutung in Form des modernen „Zusammenlebens“ (eher ein Gegeneinanderleben) ist nichts , was einem gut tut. Umso bewuster der Mensch wird, kann er es als sogenannter Chef nicht mehr ertragen, andere zu einer sinnlosen Arbeit zu schicken.
Die Bedeutung solcher Fragen hängt auch von dem Maß ab, wie wir Angst zulassen. Bisher ist unser Leben größtenteils von Angst und Sorge bestimmt gewesen.

Auf weltlicher Ebene  wird meiner Schätzung nach 2018 das Problemjahr. Man wird versuchen die Zerfallserscheinungen mit Rettungspaketen zu übertünchen (was eine Menge Protest auslösen wird), was aber anscheinend  als Rettungsmaßnahme bereits 2019 keinen Erfolg zeigen wird . In der Folge der nächsten 2,  3 Jahre  kann es sein, dass man sich in der gesellschaftlichen Debatte um Alternativen bemüht, wie man das Zusammenleben gestaltet ohne dabei auf ausbeuterische , kapitalistische Strukturen zu setzen.

Angst auflösen

Angst ist ein schweres Wort, aber nicht immer muss es Todesangst sein, um darunter zu leiden. Fast alles kann uns Angst machen, und wenn wir schlecht drauf sind, viel Stress haben, viel um die Ohren haben, wird es einfacher für die Angst, Besitz von uns zu ergreifen. Wir sollten auch die Sorge oder Beklemmung als eine Form der Angst ansehen.

Meiner Erfahrung nach, sind Fernheilungsvideos sehr effektiv, die sich dem Auflösen von Ängsten widmen (Angst im englischen: Fear). Wenn man so ein Video geschaut hat, und man spürt Erleichterung, dann weiss man, wie verbreitet die Angst ist.

Vertrauen

Was wir am meisten brauchen für diese besondere Zeit der energetischen Emporhebung, ist Vertrauen. Haben wir ein gutes Gefühl, wenn wir uns vorstellen, dass der Aufstieg sich ereignen wird?  Wenn ja, dann haben wir Vertrauen.
Wenn nicht, sollten wir unsere Vorstellungen über den Aufstieg verändern.

Es liegt einzig an uns, ob wir die Zeit als glückliches Abenteuer erleben. Die Welt ist weit und groß, und besteht doch nur aus Einzelwesen.

Die gelbe Lichtglocke

Ab 2019, vielleicht auch erst  bis 2023 erwarte ich eine „gelbe Lichtglocke“, in die alles getaucht sein wird.

Diese Lichtglocke wird ein neues gelbes und klares Licht am Himmel und auf Erden bedeuten. Vielleicht nicht sprichwörtlich. Aber das Sonnenlicht wird eine grosse Rolle spielen, es wird uns an etwas erinnern (an Gott).
Einher geht ein neus Gefühl für das Leben, für das Dasein, es wird sein wie ein Baden in einem neuen Zeitalter. Die Art, wie wir unser Selbst erleben, wird gesteigert, und in die Atmosphäre von Liebe, Vertrauen und Sicherheit gebettet sein. Es ist ein anderes Gefühl hier auf Erden zu sein. Man könnte zuweilen vor Freude lachen. Ohne einen anderen Grund zu haben, als dieses Licht und die damit verbundenen Attribute  zu erleben.

Furcht, Sorgen oder Zweifel werden nicht mehr unsere massgeblichen Orientierungen. Es wird diese „gelbe Lichtglocke“ ein Moment sein, der wie ein Kippschalter wirkt. Weil sich damit für alle Menschen alles ändern wird. Umso mehr das Licht der neuen Welt für uns wahrnehmbar wird, desto mehr identifzieren wir uns mit anderen Ebenen der Wirklichkeit, und es fällt uns leichter, uns in den neuen Zuständen des Seins zu verankern.

Da die Energien immer weiter ansteigen, wird es wichtiger, auf gewisse Dinge zu achten. Das betrifft gelebte Einstellungen: wir sollten von nun weniger Zorn oder Furcht zulassen. Und irgendwann werden wir solche Regungen gar nicht mehr in uns zulassen. Stattdessen lohnt sich ein Leben, das einem Urlaub gleicht.

 

Elektrosmog durch WLAN und Co.

Elektrosmog – eine unterschätzte Gefahr

Für immer mehr Menschen ist Elektrosmog ein ernstes Problem. Elektrosmog kann zwar unterschiedlich wirken, bei einem nur als Unruhe, Gereiztheit, Konzentrationsschwierigkeit, bei einem anderen jedoch als körperliche Symptomatik. Als Extrem gibt es dahingehend den Eindruck, sich erhitzt zu fühlen durch WLAN in der Nähe (man fühlt sich wie in der Mikrowelle).

Die Anderen, die  von so einer Sensitivität hören, suchen nach einem Verständnis. Aus Mangel an Einsicht und Nachvollziehbarkeit, glauben sie dann, es handele sich bei den Sensitiven um Hypochonder, oder Eingebildete, die ihre Probleme nur auf Elektrosmog beziehen wollen. Ich habe wirklich mit vielen Leuten über meine Probleme gesprochen, auch mit den verursachenden Nachbarn. Dabei merkt man, selbst unter Freunden ist es schwer, ein Verständnis zu erhalten.  Letztlich ist es auch so, dass die Verursacher des „Lärms“ es schwer haben, sich durchzuringen, eine Maßnahme zu treffen, von der sie selbst nicht überzeugt sind, und was ihnen den Komfort rauben würde (zB auf WLAN verzichten und den Umstand von Kabeln in Kauf zu nehmen).

Die Unwissenheit der Allgemeinheit und die daraus resultierende Ignoranz

Jeder Mensch liest in den Nachrichten, und wird sogar moralisch geprägt, dass Lärm in der Nacht durch laute Musik ebenso wie Kaminrauch tatsächliche Ordnungswidrigkeiten darstellen – weil jeder Mensch deutlichen Lärm oder Umweltbelästigung nachvollziehen kann; weil in diesen Dingen keine besondere Sensitivität nötig ist.
Dass die Verursacher das Problem sind, und nicht die Leidenden, ist beim Thema Elektrosmog leider nicht die übliche Haltung. Im Gegenteil kriegt man typischerweise den Spruch zu hören: „Gehen Sie mal zum Arzt, SIE haben da ein Problem“.

Ein bisschen Ironie: Nur schade, dass  Arztbesuche den Elektrosmog nicht verhindern – da selbst in Arztpraxen fast immer WLAN anzutreffen ist (wie ich leidlich erfahren musste).
Zur Sache: Die meisten Ärzte wissen nichts über Elektrosensitivität und erweisen sich (aus Erfahrung) als nicht hilfreich. Im Gegenteil, sie verwirrten mich nur zusätzlich mit ihren Erklärungen (es sei „selbst gemachter Stress“). Man wird regelrecht abgestempelt als sei man SELBST UND NIEMAND SONST der Verursacher des eigenen Leidens, sprich: man wird zusätzlich zum Elektrosmog auch noch falsch diagnostiziert, was immer schon bei allen Krankheiten eine grosse Tragödie bedeutet. Hier sehe ich wirklich die Schulmedizin in der Verantwortung und nicht ich, der irgendetwas beweisen müsste. Die zunehmende Zahl von Elektrosensitiven sind eigentlich für die Experten, von Epidemiologen bis hin zum Strahlenschutz nicht zu leugnen.

Immerhin, in Schweden gilt Elektrosensitivität als anerkannte Schwerbehinderung. Mir stößt es jedoch auf, dass  hier das Problem dem Leidenden aufgedrückt wird (Schwerbehindert). Würde man die Strahlung abschalten, würde die Behinderung ja verschwinden! Also ist es keine SCHWERBEHINDERUNG – sondern an  Esmog zu leiden ist die Auswirkung von menschlich erzeugten Umweltfaktoren. Ich vergleiche das mit dem Kaminrauch, der von der Grillparty des Nachbarn in die eigene Wohnung dringt. Eine Sache  der Verursacher, der dafür zu sorgen hat, dass der Grillkamin nicht seinen Nachbarn belästigt. Man wird jemanden, der wegen dem Rauch Keuchhusten bekommt, auch nicht als Schwerbehindert ansehen sondern man würde sagen, das Problem liegt beim Verursacher.
Aber zumindest wird in Schweden das Problem ernst genommen.

Der Mensch merkt solange nichts von einer Gefahr, bis er sie nicht spürt oder sie durch genügend Fallbeispiele nicht mehr zu leugnen ist. Eine ganz normale Sache.

Wie weit verbreitet ist Elektrosmog?

Es kann sein, dass man seine Probleme gesundheitlicher Art auf mitverursachende Faktoren schiebt, aber nicht auf den Faktor Elektrosmog. Würde man die Dauerbelastung von Elektrosmog weglassen, wären möglicherweise die Probleme gesundheitlicher aber auch psychischer Art gar nicht vorhanden. Es gibt Studien, die zeigen, dass Elektrosmog die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten allgemein erhöht.

Die deutlich Elektrosensiblen  haben weitaus mehr Symptome zu beklagen als jene, die vielleicht nur hintergründig an Konzentrationsstörungen leiden, Tinnitus  oder Kopfschmerzen haben –  und lange suchen sie nach einem Grund bis sie den Elektrosmog als Ursache nicht mehr leugnen können . Allen an Elektrosmog leidenden hilft es, wenn sie weitere Stressfaktoren reduzieren, zB sich gesund ernähren, Kaffee weglassen usw.. Was neben der psychologischen Dimension meine  zweite wichtige Lösungsstrategie bedeutet: Gesunde Ernährung und Übersäuerung  vermeiden.

Insgesamt gibt es etwa 2-10% der Bevölkerung, die man als elektrosensibel bezeichnet. Die Zahlen wurden nie erfasst und beruhen auf Schätzungen. Ich nehme aber an, dass die, die von Elektrosmog in erheblicher Weise betroffen sind, bei 30% liegen und nur die Ursache falsch eingeschätzt wird (Leistungsdruck, Stress) – man denke an eine jüngste Studie über die psychischen Erkrankungen junger Menschen (38% aller Jugendlichen leiden an Angststörungen und ähnlichen psychischen Erkrankungen). Diese 2-10% zeigen bedeutend mehr Reaktionen und Symptome als der Rest der Menschen, wenn sie Strahlungsquellen ausgesetzt werden (körperliche Symptomatik). Stress aus normalen Quellen ist sicher ein Auslöser, aber m.E. ist Elektrosmog ein Verstärker des Stress normaler Art.
Es ist nicht selten zu lesen, dass diese Sensiblen einen Vorteil gegenüber jenen haben, die nicht so sensibel reagieren. Es liegt auf der Hand. Wenn man die Gefahren aufgrund klarer Symptome so deutlich erkannt hat, dass man gezwungen ist, etwas dagegen zu tun, setzt man sich in der Folge der Strahlungsbelastung auch weniger aus bzw. schafft insoweit günstige Umstände, wie man immerhin diese Umstände noch bestimmen kann. Manch einer geht so weit, es mit einem Umzug zu probieren. Also auf Gut Glück, denn testen, ob der neue Ort WLAN „belastet“ ist, kann man selten innerhalb einer Stunde vor Ort. Die Auswirkung der Belastung auf körperlicher Ebene steigt ja oft erst langsam mit der Zeit an, und auch oft nur dann als Höhepunkt, wenn fleissig im Internet gesurft wird. Bei mir in der Siedlung ist das meist zwischen 18 Uhr und 21 Uhr der Fall. Keine übliche Zeit für Wohnungs-Besichtigungen.

Stressbewältigung

Relevantester Faktor für die Empfindlichkeit gegenüber Elektrosmog ist natürlich die eigene Anlage für die Sensitivität, und auch wie weit entfernt eine Strahlungsquelle ist. Und schliesslich als dritter Punkt die eigene psychische und gesundheitliche Verfassung.

Nach meinen Recherchen und Erfahrungen wirkt sich Elektrosmog mit der Dauer-Belastung stärker aus,  aber eindeutig muss man feststellen,dass nur ein Prozentsatz von betroffenen Leuten an sehr starken Symptomen leidet. Das heisst nicht, dass man auch ohne Symptome nicht schon beeinträchtigt wird. Seit Jahren nehemen die psychischen Störungen und Erkrankungen zu, gerade unter den 15-25 jährigen, die bekanntlich WLAN intensiv nutzen. Seit Jahren nehmen auch die Tinnitus Fälle zu. Wobei das für WLAN typische hohe Pfeifen im Ohr eigentlich kein Tinnitus ist, sondern eine vom Ohr vorgenommene Interpretation der hochfrequenten WLAN Impulstöne.

Angst als eine psychische Störung, erscheint mir in einem plausiblen Zusammenhang mit Elektrosmog. Denn meiner Erfahrung nach wirkt Elektrosmog zermürbend auf den Geist. Eigentliche Ursachen für Ängste haben wir viele.  Nicht nur Leistungsdruck, vielleicht auch harmlosere Gründe. Die nur durch Elektrosmog zunehmend an Gewicht erhalten.
Als Lösungstrategie für Elektrosmog kam ich übrigens nicht an der psychologischen  Ebene vorbei, weil hier in bedeutender Weise  die Stressbewältigung stattfindet. Das sind nicht nur die Wege zur Lösung des Problems, sondern auch das reine psychisch bedingte Verhalten gegenüber Elektrosmog. Die Psyche hat grossen Einfluss auf die körperliche Widerstandskraft. Das heisst, eine positive Lebenseinstellung wirkt stark aufbauend und kräftigend, und mag in erheblichen Maße auch gegen Elektrosmog wirken. Eine von Frust, Angst, schlechter Laune oder sogar Ärger geprägte Alltagsroutine raubt diese Kräfte und es ist nicht selten dann auch der Elektrosmog stärker.

Symptome

Tinnitus und Schlafprobleme sind die häufigsten Symptome. Weitere Beispiele sind Gelenkbeschwerden, Muskelschmerzen (besonders bei beanspruchten Extremitäten). Eingeschlafene Gliedmaßen (Durchblutungsstörung!).

Man muss mit einer hohen Dunkelziffer rechnen, dass Leute von Strahlung belastet sind, Symptome haben, oder leichter an normalen Krankheiten erkranken (Grippeanfälligkeit), aber dabei nicht den Zuammenhang mit  Elektrosmog erkennen.

Aus meinen Recherchen und eigenen Erfahrungen,  schlussfolgere ich eine Verlangsamung und Schwächung aller körperlichen Vorgänge.  Man altert schneller. Es sind diese WLAN Impulse wie oxidativer Stress.

Seit die WLAN Verbreitung und sein Ausbau begann, traten immer mehr Tinnitus Fälle auf!

Man wird insgesamt anfälliger für Erkrankungen.  Studien haben ergeben, dass in der Nähe von Mobilfunkmasten die Erkrankungsrate steigt, je näher man der Strahlungsquelle des Mobilfunkmastes kommt! Meiner Erfahrung nach, kann ich eine erhöhte Erkrankungsfallrate auch bei mir feststellen, die nicht allein mit dem Alter (Geburtsjahr 1973) erklärt werden kann, sondern tatsächlich mit dem Aufenthalt an meinem Lebensort (ich lebte zeitweise immer mal woanders, und weiss heute, dass exakt seit 20 Jahren hier bei mir in der Gegend 1. WLAN benutzt wird (seit 2006 etwa) und 2. seit etwa 2007 eine defekte Tiefkühltruhe in der Nachbarschaft vorhanden ist. Und nur hier wurde ich signifikant öfter krank, zB durch Grippe aber auch zB Eppstein Barr Virus).
Das alles klingt drastisch, aber es ist die Dauerbelastung, die uns zum Problem wird. Weitere Langzeitfolgen, ebenfalls durch Studien erhärtet, sollen Krebs und Epilepsie sein. Ganz klarer Fall, die Strahlung beeinträchtigt die DNA Ebene und die elektrischen Nerven-Leitungen. Aber ich bin der Meinung, die Ursache für Krebs ebenso wie für Epilepsie rührt aus vielen Faktoren her. Es ist vielleicht nicht der Elektrosmog allein. Aber es ist ein zusätzlicher Risiko-Faktor, und es wird vielleicht leichter zu epileptischen Anfällen kommen bei WLAN Belastung.

Zum Glück ist das Meiste davon reversibel, sobald man dem Elektrosmog nicht mehr dauerhaft ausgesetzt ist. Oder sobald man zB mittels Entstörgeräten für wirksame Abhilfe sorgt. Dazu komme ich noch weiter unten. Ich schätze es aber auch so ein, dass man wegen dem Risikofaktor Elektrosmog, dann eben weitere Risikofaktoren noch strikter für sich ablegen sollte.

Ein Artikel einer Naturheilpraxis vertieft die Problematik der Auswirkung des Elektrosmogs auf den Körper. Man kann allgemein sagen, dass man bei vorhandener Elektrosmog-Belastung besonders den Sympathikus beachten sollte. Vor allem gilt es die weitere Reizung des Sympathikus zu vermeiden, zB durch Weglassen von Kaffee/Koffein.

Was alle Menschen betrifft, ob extrem sensibel oder nicht, ist eine Beeinträchtigung der Gesundheit. Wie gesagt, je nach Veranlagung kann diese Beeinträchtigung stärker sein. Viele Studien belegen die These, dass durch WLAN einfach mehr Gesundheitskosten entstehen.
In Studien wird klar gezeigt, dass Menschen, die Strahlung ausgesetzt sind, an zusammengeklebten Blutplättchen leiden. Dies verursacht dann noch keine enormen Probleme, aber wird vom Heilpraktiker strikt als Durchblutungsstörung angesehen (mit Dunkelfeldmikroskopie erkennbar).

Wo kommt die Strahlung her?

Die hauptsächliche Ursache des uns belastenden Elektrosmogs rührt aus der Mikrowellen Strahlung, das ist WLAN, Mobilfunk aber auch DECT Telefone (drahtlose Telefone). Diese Strahlung wird auch hochfrequente Strahlung (HF) genannt. Es ist interessant, dass WLAN eigentlich aus der Radartechnologie herrührt, dass also gezielt danach gesucht wurde, ein Übertragungssignal zu finden, die durch Wände geht. Interessant, aber auch schlimm. Denn so wirken Wände nicht mehr als Barriere. Mitr Wänden als Barrieren, wäre WLAN auch überflüssig.

Ein WLAN Sender (Modem, Router) unter 15 Meter Abstand wird zum enormen Problem.  Damit ist es unerheblich, ob man selbst auf WLAN verzichtet. Weil es Nachbarn geben kann, die WLAN nutzen. Manche Nachbarn kommen sich mit ihren Wlan Geräten und den Frequenzen untereinander in die Quere, und sie verstärken die WLAN Strahlung durch sogenannte Repeater, damit sie keine Verbindungsabbrüche mehr haben. Ein Teufelskreis!

Ein Mobilfunkmast unter ca.  600  Meter Entfernung ist ebenso ein großes Problem. Die Strahlung durchdringt nahezu ungehindert Mauern und Fenster. Mir scheint, dass Gipsplatten, wie sie im Dachausbau verwendet werden, die Strahlung etwas dämpft (hat ein Versuch mit einem Smartphone ergeben, wo wir mittels Analyse Tool die WLAN Sender der Umgebung gemessen haben; im Dach, das mit Gipsplatten ausgebaut war, gab es weniger WLAN Sender, die empfangen wurden).

Wlan im Haushalt wird meist auch nachts betrieben, weil die Benutzer unwissend sind, dass auch bei ausgeschalteten PC das WLAN Modem strahlt, oder aus Bequemlichkeit und dem üblichen Verhalten: „das ist mir egal“.

Normale Haushaltsgeräte, Computer, Lautsprecher ( 1 Meter Entfernung), Lampen usw.  sind in ihrer Belastung auf uns zu vernachlässigen, ausgenommen Quecksilber-Energiesparlampen (die durchaus eine relevante elektromagnetische  Strahlung absondern). Nur wenige LED Lampen habe ich kennen gelernt, die einen sehr störenden Pfeifton abgaben,

Das normale Stromnetz eines Haushaltes besitzt eine sogenannte niederfrequente Störspannung (NF). Mehr zu dem Elektrosmog aus der Steckdose in diesem Artikel von Gerhard Traumpert. Man weiss seit etlichen Jahrzehnten von der Problematik des Wechselsstroms, und Kostengründe sind es, die die Umstellung auf Gleichstrom verhindern. Aber die Gesundheitskosten , die wegen Wechselstrom entstehen, rechnet unsere herrschende Expertenklasse nicht mit. Tesla war es, der sich für Wechselstrom einsetzte. Tesla hatte auch andere Ideen, die in meinen Augen gefährlich waren. Hätte es geklappt, Strom quasi per Funk zu übertragen, und hätte sich das auch noch durchgesetzt, wären wir heute vielleicht noch mehr von elektrischen Feldern belagert. Der Strom über eine Entfernung ohne materielle Leitung übertragen, erzeugt eine quasi immaterielle Leitung, die in der Luft liegt. Alles, was um diese lokal veränderliche (unsichtbare) Leitung liegen würde, wäre dem elektrischen Feld ausgesetzt. Diese Strom-Verbnindung durch die Luft hätte dann direkt durch Personen führen können, die im Bett liegen.

Technische Lösungen, Abkehr von Alufolie, NF Spannung

Was ich entdeckt habe, soll keine Werbung darstellen und ich habe keine Verbindung zu Herstellern oder Vertreibern.
Das Folgende ist das Resultat der Suche nach einer wenig umständlichen aber effektiven Lösung des Elektrosmog Problems.

Bei der Abschirmung mit Alufolie tritt vort allem das Problem der NF Spannung auf. Alufolie vermag die WLAN Strahlung abzuschirmen.
Doch auf die Stromleitungen der Wohnung wirkt ausgebreitete Alufolie wie eine Antenne für die NF Spannungsbelastung – sie steigt umso stärker an, je mehr Alufolie aufgehängt wurde. Und umso mehr Strom in der Wohnung gebraucht wird, desto höher wird offenbar auch die NF Spannung, die durch die Alufolie angezogen bzw. in ihrer Wirkung verstärkt wird.

Eine Möglichkeit wäre, zumindest nachts den Strom abzuschalten (alle Sicherungen im Versorgungskasten). Das geht aber nur, wenn man von den Nachbarwohnungen her keine NF Spannung zu erwarten ist (die Wände sind meist maximal 50 cm dick). Auch Decken beachten bzw. die Stromverlängerungskabel die beim Nachbarn auf dem Boden liegen; ebenso den  Boden beachten wegen Lampenkabeln  an der Decke der Nachbarn.

Ich würde sagen, man probiere es aus, ob die NF Spannung durch Alufolie für einen zum Problem wird, und achte besonders auf innere Unruhe, Anspannung, Herzpoltern und ob man abends/nachts gut schlafen kann.
Die ERDUNG ist wichtig, wenn man den Strom nicht abschalten kann, oder für tagsüber – aber die richtige Erdung scheint mir ein Problem. Die Erdung über den Verteilerkasten (Hauserdung) ist nun so, dass man sich damit eine Verbindung zu dem Versorgungskasten/Spannungswandler schafft (dieser Transformator ist am ziemlich lauten Brummen vor Ort erkennbar und erzeugt seinerseits eigentlich wieder Elektrosmog, und den holt man sich via Erdung zu den Alufolien). So ganz einer Erdung entspricht das dann meiner Erfahrung nach nicht. Eine Erdung über ein Kabel durch das Rolladenloch in den Garten zu einer selbst einbetonierten Erdungsstange (verzinkt, stromführend, messtechnisch kontrolliert) hat nicht viel gebracht. Vermutlich war das benutzte Kabel (normales Steckdosenkabel) zu dünn oder aus sonstigen Gründen.

Das Problem der NF Spannung bei Alufolie hat mich von Alufolie schliesslich abgebracht. Deutliche Symptome sind bei NF Belastung vor allem erhöhter Puls und Herzpoltern, genauer als Extrasystolen und Herzrythmusstörungen beschreibbar. Vor allem beim Einschlafen und im Ruhezustand macht sich das bemerkbar.

Es gibt sogar Ansichten, die die steigende Krebsrate letztlich auf die Verbreitung des Stroms seit ca. 1930 beziehen.

Übrigens wirkt nicht nur Alufolie als Antenne für NF Spannung, sondern überhaupt alle Metallgegenstände einer Wohnung, auch die Eisenfedern in einer Matratze. Deshalb ist es vorteilhaft, auch ohne Alufolie AN DER mit dem Bett ein bisschen Abstand zur Wand einzuhalten wenn dort Stromleitungen (nicht nur Steckdosen) sind: es scheinen bereits 50 cm. ein guter Kompromiss.

Die Frage bei den technischen Lösungen ist: Funktionieren diese Geräte? Ich kann die Pen Yang Geopat Dosen in ihrer Wirkung bestätigen. Ebenfalls der Hamoni Harmonisier funktioniert. Beim Hamoni kann man allerdings damit rechnen, ein paar Tage auf die vollständige schützende Wirkung warten zu müssen. Dafür halte ich den Harmoni Entstörer für etwas besser als die Pen Yang Dosen (auch preislich). Meine allgemeine Sensibilität gegenüber Energien ist ausgeprägt und es heisst von der Herstellerfirma, dass es für solche Leute etwas länger dauert, und nicht am ersten Tag des Aufstellens des Harmoni Gerätes alles reibungslos ist.

Wir haben in unserem Einfamilienhaus 350 Euro für Produkte ausgegeben, weil ich es einerseits wissen wollte, und andererseits an Elektrosmog leide – und weil die Alufolie keine Lösung war. Die Gesundheit ist es einem wert.
Es gibt noch einen weiteren Hersteller, den ich gefunden  habe, er wird von Karma Singh empfohlen (was für mich eine verlässliche Empfehlung bedeutet) – doch die Preise dort sind mir zu hoch.

WLAN  harmonisieren (HF Spannung)

Für die WLAN Strahlung gibt es von Pen Yang Geopat Dosen oder von Hamoni den Harmonisierer.  Eine Infobroschüre zum Harmoni Gerät (Flash-Seite).

Nach einem Anruf beim Hersteller Pen Yang meinte der Konstrukteur, man solle die Dosen nicht neben starken magnetischen Quellen (Lautsprecher) aufstellen, weil das die energetische Information der Dosen löschen könnte. Man könne die Dosen aber bedenkenlos in der Nähe der Heizung aufstellen und auch neben anderen warmen Orten oder Metallflächen.

Für weitere Informationen über den „Hamoni Harmonisierer“ kann man sich die entsprechende Webseite im Internet ansehen. Das Hamoni Gerät braucht bei manchen Personen einige Tage zur Eingewöhnung. Ich habe zwei Wochen gebraucht und nun merke ich, tatsächlich, es funktioniert. Ich gebe aber zu, dass ich teils eine Wand noch mit Alufolie behangen habe.  Aber das tat ich ohne Gerät und  hatte trotzdem meinen Tinnitus. Er ist jetzt nicht mehr vorhanden. So kann ich  auch davon ausgehen, dass die Belastung insgesamt auf mich gesunken ist. Edit:_ Später kam der Tinnitus, das hohe Pfeifen zurück, womöglich auch aufgrund ungesunder Ernährung und anderer äusserer Umstände.

Bei sehr sensiblen Personen soll auch der Abstand zwischen Hauptaufenthaltsort und Gerät eine Rolle spielen. Zu nahe ist nicht so gut. Zu weit entfernt scheint die Wirkung zu mindern. Ich habe zunächst einen Abstand von 3.50 Meter als geeignet entdeckt. Später musste ich das Gerät auf 2 Meter Entfernung hinstellen. Mir scheint die  Wirkung geht mehr in Richtung der Seiten als nach oben (nach unten wirkt nur sehr geringer Schutz).

Die erste Woche war wie eine Erstverschlimmerung bei der Homöopathie. Das Harmoni Gerät wirkt sofort nach Aufstellen, aber  der Körper muss sich offenbar erst an die neuartigen Energieverhältnisse gewöhnen. Jedenfalls seit Gebrauch des Gerätes habe ich die stärksten Symptome nicht mehr gehabt, nur noch den Tinnitus (das hohe Pfeifen im Ohr). Der damals, die ersten Monate jedoch vollständig verschwand. Vermutlich liegt es an meiner ungesunden Lebensführung, dass ich mit dem Gerät nur eine ca. 60%ige Schutzwirkung erfahre. Erwähnt sei vor allem Kaffee und Rauchen als mutmasslich entscheidende Faktoren, die auf eigener körperlicher Ebene die energetische Entstörtechnik untergraben.

Ich las in der Broschüre des Herstellers, wie ein medizinisch tätiger Anwender die Vermutung aufstellte, dass Kaffeekonsum die Wirkung des Gerätes unterwandert.

Von dem Edelstein Turmalin wurde gesagt, er lindere Elektrosmog. Kann ich nicht bestätigen. Ich bin mir weiterhin nicht sicher, ob man zur Eingewöhnung an den Harmonisierer etwaige Turmalinsteine erst mal beiseite lassen sollte. Meine „Live-Tests“ ergeben, dass gleichzeitiges Verwenden des Harmoni Gerätes mit den Turmalin unter meinem Bett nicht funktioniert. Es kann sein, dass sie die Strahlung zwar mindern, aber ebenso die schützende Wirkung des Harmoni Geräts verhindern.
Alles in allem scheinen die Geopat Dosen einfacher zu handhaben. Aber der   Harmonisierer von Harmonie wirkt besser.

Im Zuge dieser Eingewöhnungszeit beim Harmoni spürte ich oftmals eine Art innere energetische Neuausrichtung, eine Art pulsierende Wellen, die durch meinen Körper floßen –  gleichzeitig bzw. kurz darauf wurde mein Tinnitus geringer, ebenso meine nervöse Unruhe (beschleunigter Puls). Danach und manchmal während der ersten Tage schien es, als wäre nun endlich ein Punkt erreicht. Das allgemeine Gefühl hier ZUHAUSE zu sein, war   endlich  von WOHLBEFINDEN geprägt. Ein Zustand, den man fast nicht mehr kannte, wegen dem Elektrosmog seit 10-20 Jahren.

Wie wirken diese Entstörgeräte? Durch Energie. Es gibt bekanntlich rechts- und linksdrehende Polairität auf molekularer/atomarer Ebene. Man denke zB auch an linksdrehende Milchsäure oder rechtsdrehende Milchsäure, nur eine von beiden ist unschädlich für den Körper. Aber ich glaube, die Ebene der Nahrung und die Ebene der sonstigen Energien sind nicht deckungsgleich. Jedenfalls: Die rechtsdrehenden Energien, die auf unseren Körper einwirken, werden als schädlich betrachtet. Sie haben eine nach oben gerichtete Wirkung und bringen uns damit leicht aus der Verwurzelung, bringen uns aus dem Gleichgewicht. Die Entstörtgeräte verändern nun durch eine Art Feld die rechtsdrehenden Energien, die durch dieses Feld wandern, zu linksdrehenden, und damit harmonisierenden Energien. So lautet die mir plausibelste Erklärung zur Wirkung der Entstörgeräte.

Weitere Hilfen

Eine weitere Seite mit Elektrosmog Produkten, wobei ich größtenteils nicht nur angesichts der Preise sondern auch beim Lesen der Beschreibung  der einzelnen Produkte nicht immer überzeugt bin. Es sieht nicht immer danach aus, dass man damit einen echten Schutz erhält. Aber da will ich auch klar stellen, ich weiss es nicht wirklich. Man sollte selbst entscheiden.

Wie gesagt, schwarzer Turmalin hilft  angeblich gegen Elektrosmog und auch andere negative Einflüsse auf uns. Ich konnte es nicht wirklich als massgebliche Hilfe wahrnehmen. Der Harmonisierer wirkt deutlich genug.

Wenn man Turmalin versuchen will: Man sollte mindestens 500 gr. , besser 1 kg und mehr schwarzer Turmalin (Schörl) als Rohkristalle im Raum aufstellen (auch unter dem Bett!). Die Turmaline bekommt man zu günsigen Preisen in kleineren Brocken von 3-7 cm Größe. Damit Verwechslungen vermieden werden: Es sind die schwarzen Turmaline, die an der Längsseite ihre markanten Linien aufweisen.

Und wo wir bei der Esoterik sind, es gibt natürlich unzählige energetische Maßnahmen oder Übungen (zB Tai Chi zur Steigerung der CHI Lebenskraft). Fühlt man sich gesund, und energetisch gestärkt, wirkt Elektrosmog auch nicht mehr so stark.

Mit diesen Lösungen wäre eigentlich schon alles gesagt, der Rest dieses Artikels vertieft die Problematik vor allem der WLAN Strahlung.

Elektrosmog ist keine Einbildung

Für den, der nicht betroffen ist, liest sich das alles, als hätte jemand ein gesundheitliches Problem, schiebt es auf Elektrosmog, arbeitet dann an der Heilung, aber es war nicht Elektrosmog Ursache des Problems. Man will es gerne so haben, man sucht nach der plausibelsten Erklärung, und glaubt, wir seien Eingebildete oder Hypochonder. Tatsächlich kann man sich vieles einbilden, auch dass unsere Probleme eingebildetet sind, und nicht auf Elektrosmog zurückzuführen sind. Man traut anderslautenden Meinungen generell wenig, wenn sie den eigenen Komfort und die eigene (heile) Weltanschauung in Frage stellen.

Aus meiner Sicht kann ich allen Leidenden und mir attestieren, dass wir nicht dumm sind, sondern sehr klug erkannt haben, was wirklich das Problem ist (Esmog). Wir werden 24 h lang 365 Tage lang auch mit dem Problem konfrontiert und jeder Mensch sucht nach der Wahrheit, die hinter dem Problem steckt und niemand (!) gibt sich  mit Lügen oder Täuschungen zufrieden.

Symptome (Details)

Tinnitus, Schlafprobleme und der Eindruck nicht erholt aufzuwachen, sind die offensichtlichsten und deutlichsten Wirkungen. Wenn diese Symptome vorhanden sind, kommen im weiteren Verlauf nicht selten Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen hinzu, und eine Neigung zu Verspannungen, auch am Rücken.

Studien legen klar dar, dass Mikrowellenstrahlung wie WLAN und Mobilfunk den Körper insgesamt schwächen, und jede Art von Erkrankung fördert, und auch ganz bestimmte Erkrankungen.
Chronische Ermüdungserscheinungen mentaler und körperlicher Art. Der Eindruck, dass die Muskeln und Gelenke nicht mehr so belastbar sind, bis hin zu einem katerartigen Schmerz, der Folge der WLAN Bestrahlung ist.
Manchmal gibt es sogar regelrecht den Eindruck, erhitzt zu werden.

Krebserkrankungen werden als Langzeitfolgen genannt. Auch Epilepsie und Nervenstörungen werden genannt. Natürlich spielen bei handfesten Erkankungen auch andere Faktoren eine Rolle, die mit  verursachend sind.

In erster Linie muss man von einer Gesamtschwächung ausgehen: Organschwäche, Muskelschwäche, Bindegewebsschwäche, mentale Schwäche (Konzentrations- und Denkschwäche) usw..

Wer jemals an Elektrosmog akut leidet, erkennt die Wirkung der Strahlung und ist überzeugt von der Gefährlichkeit. Bis dahin sieht und spürt man die Strahlung nicht, könnte aber bereits eine gewisse Beeinträchtigung erfahren, und sei es, dass man sich nicht mehr so frisch fühlt wie früher. Da heute alles „bestrahlt“ ist, Supermärkte, Wohnungen, Straßen, Arbeitsräume, die Arztpraxis, einfach alles, kann man sich nie erholen und kennt keinen Vergleichszustand mehr. Erfahrungsgemäß braucht es 2-3 Tage, um sich in einer „von Strahlung befreiten Zone“, von der Bestrahlung so weit zu erholen, dasss man damit einen Vergleichszustand erhält.

Auch Fibrome – das sind gutartige Hautgeschwulste, die wie ein roter Pickel aussehen aber anders als Pickel nicht verschwinden – könnten ihre Urache in der WLAN Bestrahlung haben. Besonders wenn zusätzliche Umweltgifte sich im Körper befinden (Quecksilber, Aluminium).

Weitere Symptome: Konzentrationsschwierigkeiten sind häufig. Herzpoltern, Herzrythmusstörungen. Bluthochdruck, erhöhter Puls sind möglich und fallen in der akuten Elektrosmog Krise besonders auf.

Möglich sind auch Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Verspannungen. Tränende Augen, sporadisches Muskelzucken der Extremitäten (besonders im Ruhezustand, wenn man zB im Bett liegt).

Folgendes dürfte immer zutreffen: mangelnde Motivation neue Dinge in Angriff zu nehmen, Antriebslosigkeit oder im Gegensatz dazu zerstreuender Aktivitätsdrang, von einer Sache zu einer anderen springen ohne bei einer Sache bleiben zu können.

Im Ruhezustand und beim Einschlafen kann es seltsame und schwer erklärliche Zustände geben, die meines Erachtens durch Überreizung durch die Strahlung resultieren (Stichwort: Parasympathikus). Ich hatte Zustände erlebt, die mich an epileptische Anfälle erinnerten, aber typischerweise nur beim Einschlafen zustande kamen.
Dieses Problem hatte ich fast ein Jahr lang, nicht jeden Abend, aber regelmässig.
Als ich begann mich vor der WLAN Strahlung zu schützen, tauchte es nicht wieder auf. Manchmal jedoch durchfuhr mich ein Muskelzucken (Übererregung der Nervenleitung durch WLAN). Es nahm später an Häufigkeit ab, durch gewisse Grundstrategien, die ich befolgte.

Ich glaube, dass sogar eine veränderte Handschrift zu den Symptomen zählt – unserer Nerven und Motorik werden beunruhigt/gestresst. Dass in der Nähe eines WLAN Routers Kinder Ausfälle in der Motorik zeigten, wurde bereits in einer Studie offenbart!

Generell vertragen  WLAN Bestrahlte anscheinend Kälte nicht so gut. Meistens heizt der WLAN Bestrahlte und besonders der WLAN Nutzer seine Wohnung viel mehr als andere. Er verträgt die Kälte nicht so gut. Es ist nicht so sehr das Frieren, es ist eher ein Unwohlsein, das bei Kälte einher geht. Paradox, weil WLAN ja auf anderer Art manchmal das Gefühl überhitzt zu werden mit sich bringt (Mikrowelleneffekt).

Alle diese Symptome sind reversibel, sobald die WLAN Strahlung durch Abschirmung oder Technik (siehe unten) neutralisiert ist.
Die Frische, und Vitalität, kehrt  erfahrungsgemäß binnen Tagen zurück. Zeitweise fühle ich mich wie vor zehn Jahren und länger zurückliegend. Es tauchen nach der Einrichtung des Schutzes regelrecht Erinnerungen auf, an eine unbeschwerte Zeit, an Vorhaben, die seit Jahren der Bestrahlung in den Hintergrund rückten. Erinnerungen an eine Zeit, die ich längst abgehakt hatte und ich dachte, es läge an anderen Umständen, dass ich so schwer zu einer Art Lebendigkeit und Begeisterung fände. Ich bin deshalb nicht nur aufgrund der körperlichen Symptomatik, sondern auch aufgrund der geistig-seelischen Dimension überzeugt, dass WLAN verboten gehört, weil es so viel Schaden anrichtet, weil es eine enorme Belastung ist. Das gilt natürlich auch für Mobilfunkmasten.

Es muss wohl erst zu einer „Strahlungs-Epidemie“ kommen, dass die Leute beginnen, WLAN und Mobilfunk abzubauen, statt immer weiter auszubauen. Es wäre wünschenswert, dass Wlan und Mobilfunk sogar ganz abgeschaltet wird, wenn die Sensitivität durch die Energiesteigerungen der Erde und des Kosmos so weit angewachsen ist, dass diese Strahlung keine Messgeräte mehr benötigt, um als Belastung festgestellt zu werden.

Hinweis wegen gesundheitlichen Themen: Diese  Symptomliste stellt keine Diagnose dar. Die Liste der Symptome dient der Wissensbildung (freie Meinungsäusserung, Journalistik, Erfahrungsbericht). Bei gesundheitlichen Problemen suche man einen anerkannten Arzt auf.

Astrologie und Elemente

Ich habe den Eindruck, dass die WLAN Strahlung einen ultimativen YANG Charakter aufweist.
Dahingehend wäre es nützlich, in der Ernährung mehr auf YIN Nahrungsmittel zu setzen, und mit den YANG Nahrungsmitteln vorsichtig zu sein, bis das Problem Elektrosmog für einen gelöst ist.

Wer viel Erde im Horoskop hat, könnte an dieser Strahlung nicht so schnell leiden, weil er es mit dem YIN Element des Erdelements ausgleichen kann. Von meinem Nachbar weiss ich zumindest, dass er sein Sonnenzeichen in einem Erdzeichen hat. Und er leidet offensichtlich kein bisschen.
Wie gesagt, ich gehe dennoch davon aus, dass auf einer verborgenen Ebene die WLAN Strahlung bei jedem schädlich ist, selbst wenn jemand alle Planeten im Erdzeichen hätte. Es dauert vermutlich einfach länger, bis diese Wirkung eine körperliche Erkrankung oder akute Elektrosensitivität offenbart. Studien würden jedoch sicherlich belegen, dass auch für sie eine Beeinträchtigung stattfindet, und ich persönlich nehme zum Beispiel war, dass WLAN Nutzer/Besitzer sehr viel gereizter sind, als andere Leute!

Ich habe keinen einzigen Erdplaneten im Horoskop. Ich habe aber bereits relevante Feuerplaneten (Sonne, Mars, Merkur. Vielleicht hat auch der MC in Feuer was beizutragen). Das Feuer steht für YANG. Ansonsten habe ich einige Luft- (YANG) und nur zwei Wasserplaneten (YIN). Wer an Elektrosmog leidet, kann ja mal in sein Horoskop schauen, welche oder wieviele Planeten er in einem YIN-Zeichen hat und wieviele in Yang-Zeichen. Es würde mich nicht überraschen, wenn bei elektrosensitiven Menschen das stärkste YIN Element (Erde) fehlen würde, und stattdessen YANG in Form von Luft und Feuer betont wären.

Der Stärke nach gewichtet ist Feuer und Erde das jeweils stärkste Element der entsprechenden astrologischen Kategorie.
YANG: Feuer, Luft
YIN: Erde, Wasser

Psychophysische Folter, Psychische Erkrankungen

Bei meinen Recherchen im Internet stiess ich auch auf den Begriff „psychophysische Folter“. Betroffene haben den Eindruck mit Mikrowellenwaffen bestrahlt zu werden, sie leiden gleichzeitig an Wahnvorstellungen. Jemand verfolge sie, Geheimdienste, Kriminelle. Teilweise beinhalten ihre Berichte Dinge, die ich nicht zuordnen kann, womöglich handelt es sich zB bei zerschnittenen Wäschestücken um Einbrüche, und bei Stromanschlägen mit einer Lampe um Zufälle. Die Leute werden so zermürbt, dass Konzentration und Erinnerungsvermögen leiden, ebenso wie das logische Denken. Stattdessen sind psychsch labile Menschen von Angst beherrscht, und die WLAN Strahlung raubt ihnen die natürlichen Mittel (Sprichwört: „die Zeit heilt alle Wunden“), sich von dieser Angst zu befreien. Denn die WLAN Strahlung drückt und drückt 24 Stunden 7 Tage lang. Wenn jemand aus der Nachbarschaft ins Internet geht, oder mehrere WLAN Nutzer zusammen aktiv werden, dann kann so ein Moment entstehen, wo alles zusammenbricht.
Jemand spürte plötzlich wieder die Bestrahlung, und Schmerzen am Körper, und sie fiel sogar in Ohmacht. Wäre ein Verwandter nicht anwesend gewesen, wäre sie vielleicht über ein Balkongitter gefallen. Sie meinte dazu, es sei ein Mordanschlag mit Mikrowellenstrahlen gewesen. Andere „Verfolgte“ berichteten von Arbeitsunfähigkeit, die entstand, und ein neues Hüftgelenk, das nötig wurde. Usw. usf.

Ich habe mit meiner Medialität beim Lesen dieser Berichte Eindrücke erhalten, die mich selbst nahe an solchen Zuständen brachte, da mein Nachbar auch gerade wieder mit seinem WLAN stark am strahlen ist. Vermutlich eine Sache der Synchronizität, dass ich beim Lesen dieser Berichte „verstehen“ konnte, was da passiert.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass bei einer entsprechenden Grundanlage (psychische Labilität, Depressionen, astrologische  Empfänglichkeit für Strahlung usw.) die WLAN Strahlung noch stärker und negativer wirkt. Hauterscheinungen wie Fibrome habe ich bereits berichtet, und Betroffene haben Fotos veröffentlicht die auf Verbrennungen hinweisen, wie sie durch starke Strahlung entstehen könnte. Wenn der Körper bereits stark geschwächt ist, ist auch die Widerstandskraft gesenkt, und Strahlung könnte sowas hervorrufen. Wer weiss wie lange diese Leute bereits unter dieser WLAN Belastung leiden. WLAN Strahlung beeinflusst die Durchblutung, und wenn jemand an den Füßen Geschwüre entwickelt, passt  auch das gut ins Bild. Durchblutungsstörungen zeigen sich auch bei Rauchern oder Nierenkranken zunächst an den Extremitäten. Wie gesagt, WLAN Strahlung kann den ganzen Körper schwächen – bei gegebener Anlage sogar sehr stark.

Jedenfalls bin ich sicher, dass die WLAN Strahlung manche Leute psychisch zermürben kann. Sie spüren nicht selten einen „Beschuss durch Strahlung“. Was macht jemand, der in einer solchen Weise angegriffen wird und gleichzeitig psychisch labil ist? Man denkt, jemand hätte es auf einen abgesehen. Man steigert sich in seinen Verfolgungswahn und die WLAN Strahlung hilft dabei, da diese ständig aktiv ist und man neben der körperlichen Ebene auch auf Ebene des Geistes mit der Strahlung in Stress gerät . Nicht nur weil die Leute die Strahlung bemerken, sondern vor allem weil die Strahlung das Denken an sich bereits beeinträchtigt. Es ist, als würden ständig Impulse hineinkommen, die einen Gedanken bewegen sollen. Einige auf psychische Erkrankungen prädestinierte Menschen werden methodisch verrückt gemacht. Andere einfach für verrückt erklärt. Möglicherweise sind manche Erklärungen dieser angeblich Verrückten falsch, aber ihr Leiden durch Elektrosmog echt.

Mobilfunkmasten lokalisieren

Um in Deutschland zu prüfen, wo der nächste Handymast ist: http://emf2.bundesnetzagentur.de/karte/default.aspx

Die Liste scheint nicht immer aktuell zu sein, und es kann einige Masten geben, die bereits abgebaut wurden (anscheinend wird ein Abbau nicht erfasst). Man kann mit Googlemaps oder zu Fuß die Gegend absuchen, ob eine „Sendeanlage“ noch existiert. So habe ich in meiner unmittelbaren Nähe zur Siedlung laut der Bundesnetzagentur einen Mobilfunkmast in 150 Meter Entfernung, aber ich kann ihn in der Realität nicht entdecken.

LTE Netzabdeckung (bedeutend mehr Strahlung  als bei normalen Moblfunkmasten):
http://www.lte-anbieter.info/verfuegbarkeit/lte-verfuegbarkeit-testen.php

Zukunft

Ich habe eine mediale Veranlagung. Zunächst meinte ich medial eine gewissermaßen epidemische Belastung der Bevölkerung ab 2018 zu sehen. Mittlerweile denke ich, dass diese epidemische Auswirkung erst  ca. 2020 oder so auftritt, wenngleich ich sicher bin, dass schon in diesem Jahr 2018 im Dunkeln die Fallzahlen zunimmt. Diese Betroffenen werden vermutlich sich immer mehr im Internet zeigen (wo sonst, weil sie ja überall ignoriert werden und sich im Stich gelassen fühlen). Dass die Fallzahlen eigentlich längst stark ansteigen, ist Tatsache – aber meine Einschätzung ist, es wird noch mehr ansteigen. Die Dauerbelastung wird immer stärker für alle Menschen.

Epidemische Belastung? Man wird es zunächst auf Stress beziehen, und schliesslich tauchen aber immer mehr Zusammenhänge auf. So dass man an ein WLAN Modem vorbei geht und in dem Moment akute körperliche Reaktionen zeigt. Oder dass man sich zuhause imer sehr schlecht fühlt, und geht man raus, in eine WLAN unbelastete Gegend, dass man merkt, wie man sich besser fühlt. Und irgendwann kommt man dahinter, dass es an WLAN liegt.
So wird es wohl aussehen: Es wird immer mehr Leute geben, die darüber berichten werden, bis dass auch die Medizin berichtet und  die Politik handeln muss. Da können dann die Mobilfunkkonzerne einpacken mit ihrer Lobbyarbeit, dagegen kommen sie mit Propaganda und gefakten Studien nicht mehr an. Vielleicht klingt der Begriff „epidemisch“ zu stark, aber ich sehe medial jedenfalls eine zunehmende Verbreitung – nicht unbedingt, dass es für die heute bereits Elektrosensitive schlimmer wird. Nur, dass es mehr Elektrosenstive geben wird.

Weitere Faktoren für die Minderung der Strahlung

Die Skalarwellen bieten nun interessante Ansätze zum Problem der Strahlung als eine Art „Desinformationsenergie“. Unser Körper empfängt und sendet unaufhörlich Skalarwellen. Meiner Ansicht nach, ist alles, was bei uns eine Krankheit oder körperliche Beschwerde begleitet, eine Frage der Information, der gesunden Ausrichtung von Zellen und Organen. Wenn man energetische Blockaden oder dunkle  Schatten im Energiekörper durch Heilarbeit  oder Akupunktur usw. beseitigt, ordnet sich der schmerzende Körperteil neu,  und wird gesund. So kann man sagen, dass WLAN Strahlung eine grundlegende Störinformation ist, welche die Selbstregulation des Körpers aus ihrem Konzept bringt –  solange die Strahlung in ihrer Beschaffenheit im Raum nicht „harmonisiert“ wurde. Ein Harmonisierungsgerät bildet in meiner  Vorstellung eine Art Blase, in der die Teilchen (Elektronen) entsprechend ausgerichtet werden. Kommt die gefährliche Strahlung in den Raum, der geschützt ist, wird diese Strahlung in einem gewissen Ausmaß vor allem von den im Raum bereits herrschenden Elektronen beeinflusst (harmonisiert). Aber meiner Auffassung nach, wird nicht alle Strahloung verändert bzw. harmonissiert, aber genügend davon. So hat man nicht mehr die schweren körperlichen Effekte, evtl. nur noch das hohe Pfeifen im Ohr, mit dem sich leben lässt.

Nun ist für mich die Erfahrung signifikant genug, dass wir zusätzliche Maßnahmen ergreifen sollten, um noch erfolgreicher Harmonisierungs/Entstörgeräte in Betrieb zu nehmen. Diese Maßnahmen betreffen im weitesten Sinne energetische Wirkungen auf unser eigenes Körpersystem (Minderung von Stress, Minderung von Störinformation; Minderung der ungünstigen Unwucht von Elektronen in uns und ausserhalb uns):
– Eine ungiftige Wohnatmosphäre (selbst angerührte Lehmfarbe oder Kalkfarbe statt Dispersionsfarbe und andere Farben mit Bioziden als Konservierungsmittel)
– andere Wohnraumgifte erkennen (Chemikalien in Baustoffen; evtl. Schimmelpilze in der Wohnung beseitigen).
– angenehme Wohmumgegung schaffen; dazu zählt auch die wichtigsten Feng Shui Prinzipien beachten (zB keine offene Linie zwischen Türen und Fenster: notfalls etwas Hohes wie einen Schrank dazwischen stellen, oder Blumen; auch wenn das mitten im Raum stünde:  es ist energetisch ein Riesengewinn;  es hilft nichts,  die betroffene Tür stets geschlossen zu halten wenn sie ansonsten regelmässig benutzt wird. Dasselbe gilt für Linien zwischen Türen und Türen. Die Qi Lebensenergie kann sich nicht sammeln und entweicht durch solche Kanäle; sind Personen im Haus und halten sich in den Bereichen auf, zerstreuen sie  leicht die Qi Energie.
– selber kein WLAN oder Funktelefon gebrauchen, Handys bei Nichtbetrieb in Alufolie einwickeln (sofern kein Anruf zu erwarten ist bzw. nachts in die „Alufoliendose“)
– Kein täglicher Kaffee oder Koffein mehr (weil es den Sympathikus überreizt, der durch Elektrosmog bereits überreizt ist); umso weniger man seine eigenen Elektronen in Ungleichgewicht bringt, desto mehr können  wir selbst puffernd auf Elektrosmog einwirken und Harmonisierungsgeräte entfalten  mehr Wirkung auf uns.
– Dasselbe gilt für die Ernährung überhaupt (Übersäuerung entgegenwirken)
– Vor allem wenn wir fast ständig (24h) zuhause sind ist folgendes vorteilhaft: Ausreichend Bewegung durch Spaziergänge oder mässiges Joggen/Radfahren, was neben der gesundheitlichen Wirkung auch den durch Elektrosmog belasteten Ort verlässt: unser Körper kann sich Reserven aufbauen
– Allgemeine Achtsamkeit in Bezug zu Stress (Familie, Zuhause, Freizeit, Freunde, Einkaufen, Bus, Arbeit, Kollegen: Umstände positiv beeinflussen, anders wahrnehmen, psychomentale Gelassenheit üben)

Weitere Geräte

Hier noch ein Artikel, der zwar Schutztechnik verspricht, aber ich habe die entsprechenden Skalarwellengeräte nicht gefunden: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/elektrosmog-therapie-ia.html

Und eine dritte Webseite über Elektrosmogprodukte: http://www.harmonyunited.com/catalog/index.html  Man muss selbst prüfen und entscheiden, ich konnte nicht alles testweise kaufen, weil es auch zB mit hohen Kosten verbunden ist.

Ein weiterer Hersteller, MSQ Seelenquell: https://www.quant-vital.de/ueber-mein-seelenquell.html
Es scheint ähnlich wie bei den Pen Yang Produkten sich um INFORMIERTE Materialien zu handeln. Ich habe diese Produkte jedoch nicht ausprobiert und kann nichts dazu sagen. Wenn ich allerdings heute zwischen Pen Yang und MSQ wählen müsste, mit dem heutigen Wissen (über Pen Yang und allgemein), würde ich ein Produkt von MSQ probieren.

==============================================================

Hinweis wegen rechtlichen Aspekten bei Gesundheitsthemen:
In diesem Artikel und Blog werden keine Diagnosen gestellt und keine Behandlung vorgeschlagen. Viele Aussagen sind von der anerkannten wissenschaftlichlichen Forschung nicht oder nur unvollständig erforscht. Diese Seiten auf meinen Blog, alle darin geschilderten Erfahrungen, Recherchen, Meinungen (und Links zu externen Seiten) können keinen Arzt ersetzen.
Danke!

==============================================================
==============================================================

Videos zum Thema:
Elektrosmog – allgemeine Grundstrategien, für jedermann anwendbar:

==============================================================

Elektrosmog – für Esoterik-Interessierte, Aura stärken:

Der Aufstieg der Erde

Worüber ich in diesem Blog schreibe

Die Energien steigen unaufhörlich. Das Licht der neuen Zeit rückt näher. Ich will hier meine Erfahrungen berichten, und was ich aus Gesprächen mit der geistigen Welt in Erfahrung gebracht habe.

Was wir über den Aufstieg auch immer denken mögen. Es kanns nur einen sinnvollen Weg geben. Nämlich hier und jetzt das zu erkennen, was der Aufstieg heute für uns bedeutet. Das Wunschdenken, die Träumerei, und Phantasie, ebenso wie die Hoffung zu haben, sind nicht so tragisch wie die Furcht. Diese Furcht ist, was die Welt beherrscht. Möglicherweise werden wir eine Welt erleben, die sich von der Furcht noch einmal packen läst, bevor diese Angst und Furcht immer weniger relevant wird.

Ganz bestimmt, können uns manche Vorstellungen helfen, oder inspirieren, die darauf zielen, herauszufinden, was der Aufstieg bedeutet, wie er stattfindet, und wann der Aufstieg kommt.
Wenn ich über diese Themen schreibe, das „Was, Wie und Wann“, ist das immer ein Fragment, und man muss es mit dem grossen Ganzen selber verbinden. Was das Ganze ist, ist auch mir nicht klar. Ich glaube, aus Sicht der geistigen Welt, sollen wir auch nicht bis ins letzte Detail den Aufstieg kennen, bevor diese Details wirklich geschehen. Es könnte uns sonst womöglich hindern, als zu helfen, unseren Weg zu finden.

Das bedeutet schliesslich, wenn man sich die gesamte Szene der Leute anschaut, die über den Aufstieg schreiben oder channeln: Jeder Leser dieser Sachen findet seine Anschauungen, seine Autoren, gemäß dem Weg, der für jemanden der geeignetste ist. Mal ein bisschen Ungenauigkeit, manchmal etwas Klarheit dort,  gewürzt mit ein bisschen Vagheit hier, interessante Vermutungen, das alles scheint eine gute Mischung.

Was ich berichte, stammt aus meinen  Visionen, medialen Eingebungen, Gesprächen mit Engeln und Ausserirdischen. Es gibt normale Schlussfolgerungen , die ich aus diesen Informationsquellen ziehe, und auch Informationen anderer Schreiber und Medien werden berücksichtigt, an die ich anküpfe oder die als Bestätigung für meine eigenen Vermutungen ansehe. Nicht immer weise ich ausdrücklich darauf hin, was mediale Eingebungen sind, was ich aus Gesprächen mit Engeln oder Ausserirdischen erfahren habe, was von anderen schlussgefolgert ist, und was meine eigenen Gedankenwelten und Konstrukte sind.

Ich will sagen, dass ich mich nicht als jemand betrachte, der channeln könnte. Das Channeln leg ich vorerst ganz weg, und ebenso bin ich auf unbestimmte Zeit kein Ansprechpartner für Lebensberatung. Meine Gespräche zur geistigen Welt sind locker, ohne irgendeinen anderen Anspruch, als mir selbst Klarhet zu verschaffen über den Aufstieg oder sprituelle Angelegenheiten (Lebensführung, Gesundheit, Wissen).
Ich selbst bin es, der so viel wie möglich wissen will – und ich möchte es mit anderen teilen. Meine Wesenart ist, dass ich meine Erfahrungen mitteilen will, um auch anderen zu erlauben, daraus einen Gewinn zu zielen. Wir alle sind als Menschen eigentllich solche Wesen, denen es Freude macht, es so zu tun.
Stets habe ich aber auch in Erinnerung behalten, wie wertvoll Wegweisungen sein können. Wie hilfreich das zutreffende Wissen sein kann, und wie erlösend ein Schlüßel sein kann, in Zeiten der Krise. Das betrifft vor allem alles, was ich über Gesundheit oder Elektrosmog schreibe bzw. am eigenen Leib erfahren habe.

Was den Aufstieg und seine Details angeht, bin ich natürlich nicht davor gefeit, mich  zu irren. Das gehört dazu. Es macht uns menschlich. Wenn ich meine Auffassungen über den Aufstieg anpasse, korrigiere ich meine Ansichten in aktuellen Blogeinträgen. Wer also Widersprüche zwischen gestern und heute feststellt, der nehme die aktuelle Variante des Geschriebenen.
Das betrifft vor allem  das Wie des Aufstiegs, und ein bisschen das Wann. Wenn ich zurückschaue, habe ich seit 2010 eigentlich das Bild des Aufstiegs für mich konkretisiert, und wesentliches hat sich für mich nicht geändert.

Umso weiter wir in der Zeit voranschreiten, konkretisiert sich das Kommende und es wird klarer zu erkennen.

Medialität, Visionen, Hellsicht – Ein Versuch der Einteilung

Ich bin weit davon entfernt, ein Hellseher zu sein. Ich bediene mich medialen Eingebungen, auch um auf Zeiten zu kommen und auf das, was mit uns passieren wird. Was weltliche Themen angeht, wird die mediale Gabe unzuverlässlicher, aber auch dazu bekomme ich hin und wieder Eindrücke. Das beste Beispiel für Medialität ist das Kartenlegen. Kein guter Kartenleger würde mit dem Verstand arbeiten, sondern er sieht in den Karten Dinge und deutet aus dem, was er sieht, das, was zu einer Fragestellung  ausgesagt werden kann.

Mediale Eingebungen sind in gewisser Weise etwas unklarer als Hellsehen. Es tauchen Bruchstücke auf, und bei Hellsehen sieht man das Ganze in der Art, wie es passieren wird. Daraufhin kann man natürlich sein Schicksal noch verändern, damit man von dem, was passiert, nicht betroffen sein wird. Indem man durch eine andere Tür geht, zum Beispiel das Flugzeug nicht betritt, das später abstürzt.
Medial könnte man darüber etwas vage bleiben; jeder kennt es, dass man ein ungutes Gefühl haben kann, bevor man das Flugzeug besteigt. Dieses Gefühl, dieser Eindruck lässt sich intensivieren, und man erhält etwas mehr Einblicke über kommende Ereignisse, und so können auch Bilder kommen. Man entdeckt mit seiner Sensitivität also einen Hinweis, und dann prüft und schaut man was das ist, und erhält weitere Eingebungen.
Dann könnten Bilder oder Eindrücke auftauchen, die einem den Blick auf das Triebwerk lenken, dass da etwas nicht in Ordnung ist.
Oder es kann  das Gefühl einer Blockade geben, die man nicht übertreten will, weil gewissermaßen der Körper sich sträubt in das Flugzeug zu steigen, und tut man es doch, hat man das sehr bedrückende Gefühl. von Schwere und Last, oder wird unruhig usw.. Auch das gehört zu medialen Eingebungen.Medialität reicht aus, um zu deuten, was die Zukunft ungefähr bereit hält.

Als nächste Stufe würde die Vision stehen, das sind klare Bilder über Zukünftiges, aber die Ereignisse können  etwas anders verlaufen. Eine Vision hat meines Erachtens symbolischen Charakter, weil die gezeigten Inhalte nur stellvertretend für das sind, was passieren wird. Sie sind aber eindeutigere Hinweise als bloße mediale Eingebungen. Bei mir wechseln sich Medialität und Visionen ab, und es ist schwer beides voneinander strikt zu unterscheiden.

Hellsicht dagegen sieht die Dinge, wie sie sich ereignen. In voller Klarheit und genau so, wie es passiert. Mit sehr vielen Details.

In Bezug zum Aufstieg waren es einige Visionen, mit denen ich darauf kam, dass der Aufstieg oder eine große Veränderungen in den nächsten Jahren zu erwarten ist. Um näheres zu erfahren, auch über die Zeitpunkte, habe ich auch Channelings anderer beachtet (vor allem von Sabine Richter). Zusammen mit dem, was ich selbst erkennen konnte, habe ich versucht mir ein ganzes Bild zu machen. Es ist ehrlich gesagt so, dass ich meinen eigenen Visionen leztlich etwas mehr Bedeutung zukommen lasse, wenn es Widersprüche gibt, oder Unklarheiten was Channelings anderer angeht. Das soll aber nicht heissen, dass ich mich über die anderen stelle. Ich gehe einfach davon aus, dass auch ich mich irren kann – aber wie das so ist, möchte man gerne selbst verantwortlich sein, für seine Irrtümer. Es ist immer besser, wenn man die Möglichkeit hat auf eigenes zu bauen.

Wer seine medialen und visionären Gaben entwickeln will, und vielleicht auch die Hellsicht, sollte vor allem an seinen Chakren ansetzen. Jeder Mensch benötigt dafür eine gute Öffnung des obersten Chakra, des Kronenchakra.

Der Astrologe Wolfgang Döbereiner hat zum Beispiel eine gewisse aber klare Öffnung dieses Kanals. Er tritt hervor mit einem ziemlich tiefgründigen Wissen zur Astrologie.

Wer über einen offenen Kronenchakra-Kanal verfügt, dem kommt das Wissen regelrecht zugeflogen. Er sieht sich etwas an, ein Symbol zB, und weiss, was damit an Wissen verbunden ist.

Über mich

Nun noch einige Angaben zu mir selbst. Seit 1999 stehe ich in Kontakt mit der geistigen Welt, und seit 2010 erweiterte sich der Kontakt.
Das alles bedeutet Kontakte zu Ausserirdischen, Engeln. Ich habe seit 1999 in kleinen Schritten und über viele Enttäuschungen meine mediale Gabe immer weiter entwickeln können.

Engel und Ausserirdische haben mir oft geholfen. Damals mit spirituellen Lektionen, um meine Eigenverantwortung zu stärken, heute meist in gesundheitlichen Dingen.
Sie zupfen dunkle Energie weg (alle Engel tun das bei allen Menschen, sofern die Engel gerufen werden oder zufällig anwesend sind), oder sagen mir (telepathisch), ob eine Nahrung oder Mittel hilfreich ist. Allgemein hat sich zu den Engel eine innige Beziehung ergeben.
Wenn man sich anschaut, was bei Moldavit Engel möglich ist (ihre Bücher), so sind meine Erfahrungen mit Engeln aber sehr viel eindimensionaler.

Wenn ich mir  heute Mühe gebe, kann  ich mit nahezu allen lichtvollen Wesen sprechen. Zum Beispiel Mutter Erde, Naturgeistern, Feen, Bäume usw.. – diese Wesen, die Engel, die Ausserirdischen aber prinzipiell  auch Feen, Naturgeister und Bäume bezeichne ich als geistige  Welt, wie man es auch andernortes in dieser Begrifflichkeit findet.

Seit 2010 wurde mir der Aufstieg bekannt gemacht. Das geschah durch Synchronizität, jemand trat an mich heran und gab mir einen Link, und es geschah mit einigen neuen Kontakten zur geistigen Welt. Seitdem suchte ich beständig nach dem genauen Zeitpunkt des Aufstiegs. In erster Linie  wollte ich wissen, ob der Aufstieg von 2010 gerechnet in den nächsten 10 – 20 Jahren stattfindet. Oder erst in Jahrhunderten.

Relativ schnell war mir klar geworden, dass etwas in der Luft liegt und es nicht mehr lange dauern wird. Mittlerweile bin ich überzeugt, dass bereits eine ganz grosse Veränderung in den nächsten  Jahren stattfinden wird (in zunehmender Offensichtlichkeit 2016-2023).

Seit etwa 2013 merken wir mit jedem neuen Jahr eine Intensivierung. Ganz subtil verändern sich Sachverhalte, Energien und Erlebnisse. Die Zuwendung zu spirituellen Erfahrungen, Meditation, Energiearbeit werden einfacher. Neue Kontakte zu anderen könnten auch entstehen. Die Zeit scheint schneller und mit weniger Langeweile vorüber zu ziehen.

Zeitweise (2007-2011) beschäftigte ich mich intensiver mit Astrologie, betrachte es aber mittlerweile nur noch als Nebensache.

Als Sternensaat komme ich von Sirius.